Eisbären: Neue Cinderella-Story? - Meilenstein für Gawlik

Frankfurt Lions verpflichten Christoph GawlikFrankfurt Lions verpflichten Christoph Gawlik
Lesedauer: ca. 1 Minute

„Wir spielen zu individuell und zu wenig als Team“, sagte Coach Pierre Pagé beim wöchentlichen Pressegespräch vor dem Auswärtsspiel gegen Duisburg. „Kreative Spieler haben in unserem System viele Freiheiten, trotzdem brauchen wir Struktur in unserem Spiel.“
Die Eisbären fahren mit einem leicht veränderten Kader nach Duisburg. Für Norman Martens, Felix Thomas und Derek Dinger fahren die U20 Nationalspieler Marcel Müller, Constantin Braun und Alexander Weiß, welche bei einem internationalen Turnier in Füssen gute Leistungen boten, mit.
“Wir dürfen jetzt nicht darüber nachdenken, wo wir im März in der Tabelle stehen. Wir müssen uns darauf konzentrieren, besser zu werden. Momentan stehen wir nicht gut da, aber wir haben noch Zeit. Wenn wir sie nutzen, können wir die Cinderella-Story sein, wenn nicht, sind wir nur eine Story.“, so Pagé weiter.

Fakten zum Spiel gegen Duisburg von Steffen Karas

Nach einem 7:4-Sieg am 27.11.2005 gab es im Januar 2006 ein 3:4 und im Oktober, exakt vor vier Wochen, ein 3:6 nach einer 2:0 Führung. Die Eisbären haben also jedes Mal mindestens vier Treffer kassiert.
Alle guten Dinge sind drei und so hoffen die Berliner Fans auf einen Sieg im dritten Anlauf der Eisbären in Duisburg im Kalenderjahr 2006.

Meilenstein für Christoph Gawlik

Christoph Gawlik fehlt noch ein Tor bis für einen neuen Rekord. Mit 18 Treffern vor seinem 20. Geburtstag liegt er gleichauf mit Sven Felski. Bis zum Eisbären-Rekord (U 20) für Spiele fehlen ihm noch 10 Begegnungen.
Dann hätte er André Rankel erreicht. Gawlik wird erst nach Saisonende 20!

Ferner bestreitet Gawlik am Sonntag sein 100. Spiel für die Eisbären. Das Spiel in Ingolstadt war bereits sein 100. DEL-Spiel, da er bereits für Mannheim 2 Mal auflief.

Foto by city-press

Jetzt die Hockeyweb-App laden!