Eisbären-Meistertorwart Rob Zepp bald in Nürnberg?Interesse gegenüber Hockeyweb bestätigt

Rob Zepp - nach zehn Einsätzen in der NHL zurück nach Deutschland? Foto: imagoRob Zepp - nach zehn Einsätzen in der NHL zurück nach Deutschland? Foto: imago
Lesedauer: ca. 1 Minute

Gibt es Wiedersehen mit Rob Zepp in der Deutschen Eishockey Liga (DEL)? Martin Jiranek, Sportdirektor der Thomas Sabo Ice Tigers, bestätigte gegenüber Hockeyweb das Interesse am einstigen Eisbären-Meistertorwart. „Wir haben schon miteinander gesprochen! Er möchte unbedingt spielen“.

Nur klang in der Aussage von Jiranek auch ein „aber“ durch: „Red Bull München hat wohl auch Interesse an ihm, und die Eisbären Berlin besitzen eine Option. Es muss noch einiges geklärt werden!“. Ein Treffen diesbezüglich zwischen ihm und Eisbären-Manager Peter John Lee sowie Sportdirektor Stefan Ustorf gab es aber am Rande des gestrigen Spiels der Berliner gegen die Ice Tigers  (5:2) aber nicht. „Das ist eine Angelegenheit von Rob Zepp und seinem Agenten!“, so Jiranek auf Nachfrage.

Rob Zepp verließ vor der Saison 2014/15 die Eisbären, trotz laufenden Vertrages, in Richtung Nordamerika um in der NHL Fuß zu fassen. Bei den Philadelphia Flyers kam er zu zehn Einsätzen, verbrachte aber den größten Teil der Saison beim Farmteam Lehigh Valley Phantoms.

Aktuell scheint sich nun der 34-jährige Zepp mit einer Rückkehr nach Deutschland zu beschäftigen – und die Option mit den Thomas Sabo Ice Tigers scheint am Wahrscheinlichsten. Nach der Langzeitverletzung von Jochen Reimer sondieren sie nun wieder den Markt. „Andreas Jenike spielte letzte Saison 36 Spiele hintereinander. Das wollen wir in dieser Saison vermeiden.“, so Jiranek.

Eine Rückkehr nach Berlin scheint für Rob Zepp unwahrscheinlich. Zwar besitzen die Berliner eine Option auf ihren Ex-Torwart, aber eben auch mit Petri Vehanen und Kevin Nastiuk ein Torhütergspann. Ebenso Red Bull München, die mit ihren beiden Neuzugängen Danny aus den Birken und Lukas Lang, beide DEL-erfahren,  in die Saison gestartet sind.