Eisbären holen wichtigen Sieg im WellblechpalastDEL-Pre-Play-offs - Spiel 2

Der Wellblechpalast - Foto: ovkDer Wellblechpalast - Foto: ovk
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Eisbären schlugen zurück. Mit einem 6:3-Erfolg über die Thomas Sabo Ice Tigers in der Eisbären-Ausweichstätte, dem proppevollen Wellblechpalast, kämpften sich die Berliner zurück in die Pre-Play-off-Serie, die nun am Sonntag im finalen dritten Spiel bei den Ice Tigers entschieden wird.

„Jetzt sieht es nach Play-offs aus!“, sagte Ex-Profi Steffen Ziesche schon nach dem ersten Drittel. Der jetzige Eisbären-Nachwuchscoach und Nationalmannschafts-Assistenztrainer meinte damit vor Allem das auftreten der Hausherren, die sich im Vergleich zur 2:6-Niederlage am Mittwoch kompakter und zweikampfstark präsentierten. Wohl auch der grandiosen Stimmung im Wellblechpalast geschuldet. Der ohrenbetäubende Lärm erinnerte an fast vergessene Zeiten.

Zunächst begann aber das Spiel genau so, wie die letzte Partie endete – mit einem Tor von Leo Pföderl. Der Nürneberger Angreifer brachte in der vierten Spielminute im Powerplay den Puck hinter die Torlinie des Berliner Keepers Petri Vehanen. Dies ließ aber sein finnischer Landsmann Antti Miettinen nicht lange auf sich sitzen. Der Berliner Angreifer, der bei eben jenem Powerplay der Nürnberger auf der Strafbank saß, netzte fast im Gegenzug – und in Unterzahl – zum Ausgleich ein. Der Startsschuss zur Welli-Party – und die Eisbären-Spieler machten mit. Schon im ersten Drittel schraubten die Gastgeber durch weitere Tore von Henry Haase und Julien Talbot auf 3:1 hoch. Jubelnde Spieler der Ice Tigers gab es lange Zeit nur noch auf der Video-Leinwand in der Werbeeinblendung von ServusTV, die auf ihre Play-off-Liveübertragungen hinwiesen.

Im Mittelabschnitt war nach Treffern  von Marcel Noebels und erneut Miettinen beim Stand von 5:1 für Nürnbergs Torhüter Jochen Reimer Feierabend. Sein Back-up, Andreas Jenike machte die Sache danach besser – ließ lediglich im dritten Drittel nur noch das zwischenzeitliche 6:1 von Petr Pohl in die Maschen. Die Schlusspunkt setzten aber wieder die Gäste. Patrick Buzas und Jason Jaspers erzielte zum Ende der Partie gegen die nun nachlässig werdenden Eisbären den zweiten und dritten Treffer für die Ice Tigers.

Die zweite Partie in der Pre-Play-off-Serie der Deutschen Eishockey Liga geht in das dritte Spiel. Im Königpalast gewannen die Krefeld Pinguine mit 2:0 gegen die Grizzly Adams Wolfsburg.