Eisbären: Ein Drittel reichte

Lesedauer: ca. 1 Minute

Schon fast im Rhythmus der Pauken in der Eisbären-Fankurve

knallten die Pucks in das Hannoveraner Tor von Alex Jung.  Florian Busch (3.Spielminute) und Christoph

Gawlik (11.) im Powerplay , sowie André Rankel (19.) und Andy Roach (20.)

schraubten die Führung bereits im ersten Drittel auf 4:0 hoch.

Von Beginn des Mittelabschnitts an änderten die Scorpions nicht

nur ihre taktische Ausrichtung, sondern ebenfalls ihren Goalie. Christian

Künast genoss ab sofort das Vertrauen von Scorpions-Chefcoach Hans Zach. Das

sollte erst einmal Erfolg haben. Thomas Dolak markierte in der 22.Spielminute

den Anschlusstreffer. Das dieses Tor im Mitteldrittel das einzige für die Gäste

bleiben sollte, verdankten die Berliner eindeutig ihrem Schlussmann Youri

Ziffzer, der gefährliche Schüsse ohne Probleme parierte. Das war schon

insgesamt eine gute Visitenkarte, die der junge Goalie heute abgab!

Den krönenden Schluss setzte im dritten Drittel Kelly

Fairchild, welcher in der 52.Spielminute in Unterzahl alleine auf das

Scorpions-Tor zulief und nur durch eine unfaire Attacke von Dan Lambert gestoppt

werden konnte - Dementsprechend richtig entschied Schiedsrichter Looker auf Penalty,

welchen Fairchild auch eiskalt verwandelte.

Alles in allem war es aber, durch das starke erste Drittel,

ein verdienter Sieg der Eisbären.

(ovk/mac - Foto by city-press)

 

Eisbären Berlin vs. Hannover Scorpions

1:0 2:09 Florian

Busch (C.Jarrett, Ustorf) PP1
2:0 ­10:55 Christoph Gawlik (Busch, C.Jarrett) PP1
3:0 18:14

André Rankel (Braun, C.Jarrett)
4:0 19:36

Andy Roach (Walker, Beaufait)

4:1 21:43

Thomas Dolak (Hisey)

5:1 51:18

Kelly Fairchild Penaltyshot

Jetzt die Hockeyweb-App laden!