Eisbären: Doppelschlag legt Roosters lahm

Eisbären: Der Heimnimbus ist dahinEisbären: Der Heimnimbus ist dahin
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit 4:2 gewannen die Eisbären Berlin

vor 14200 Zuschauern gegen die Iserlohn Roosters.

Drei Minuten vor Spielende räumte

Roosters-Goalie Aus den Birken noch einmal seinen Kasten zu Gunsten

eines sechsten Feldspielers. Der Wille der Gäste war zwar da, den

Ausgleich noch zu erreichen, letztendlich gingen sie aber dann doch

mit wehenden Fahnen unter.

47 Minuten lang wehrten sich die

Roosters erfolgreich gegen die Eisbären, dann brachte ein

Doppelschlag der Berliner die Gäste aus dem Konzept und die

Hausherren auf die Gewinnerstrasse. Erst überwand Denis Pederson

Roosters-Goalie Danny aus den Birken mit einem Bauerntrick, 55

Sekunden später hämmerte Stefan Ustorf zur 3:2-Führung den Puck

hinter die Torlinie. Dem aber noch nicht genug, denn vier Minuten

später riss der Stürmer beim 4:2 zum zweiten Mal die Arme hoch.

23 Punkte trennten den Tabellen-Ersten

von dem Tabelle-Zehnten vor dieser Partie. Eigentlich eine klare

Angelegenheit. Allerdings schien es in den ersten beiden Abschnitten

so zu sein, als dass die Eisbären mehr oder weniger in Schönheit

sterben wollten. Schöne Kombinationen und ein Übergewicht an

Spielanteilen standen aber nicht dem Nutzen gegenüber - konnten

nicht in Tore umgemünzt werden. Gegen die fleißigen Iserlohner

Arbeitsbienen, welche sehr defensiv standen, war die Partie nach dem

Weihnachtsfest nicht gerade aus Hausherren-Sicht ein Selbstläufer.

Ganz im Gegenteil, denn die Sauerländer, zusammen mit 800 Fans in

einem Sonderzug angereist, machten es eher den Berlinern vor, wie man

mit Tormöglichkeiten effektiv umgeht.

Michael Wolf konnte bereits 121

Sekunden nach dem ersten Bully seine Mannen in Führung bringen, nach

dem Ausgleich von Derrick Walser (14.Spielminute), ließ Brian

Swanson ab der 32.Minute die Gastgeber wieder einen Rückstand

hinterher laufen.

(ovk)

Tore:
02:01 0:1 Wolf M. (Hock R.,

Wilford M.), EQ
13:34 1:1 Walser D. (Pederson D., Walker S.),

PP1
31:40 1:2 Swanson B. (Giuilano J., Sparre D.), EQ
46:18 2:2

Pederson D. (Weiß A.), EQ
47:13 3:2 Ustorf S. (Braun C., Mulock

T. J.), EQ
51:16 4:2 Ustorf S. (Friesen J., Mulock T. J.),

EQ

Torschüsse:
Eisbären 34 (14,10,10)
Iserlohn 34

(9,12,13)

Strafminuten:
Eisbären 12 (4,4,4)
Iserlohn 14

(6,4,4)

Schiedsrichter:
Willi Schimm

Zuschauer:
14.200


Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL Hauptrunde Gruppe

Dienstag 13.04.2021
Augsburger Panther Augsburg
1 : 7
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Krefeld Pinguine Krefeld
0 : 1
Adler Mannheim Mannheim
Fischtown Pinguins Bremerhaven
5 : 2
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
5 : 1
EHC Red Bull München München
Iserlohn Roosters Iserlohn
3 : 2
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Mittwoch 14.04.2021
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Kölner Haie Köln
- : -
Straubing Tigers Straubing
Donnerstag 15.04.2021
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
Freitag 16.04.2021
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Adler Mannheim Mannheim
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Fischtown Pinguins Bremerhaven
EHC Red Bull München München
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
- : -
Kölner Haie Köln
Straubing Tigers Straubing
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Düsseldorfer EG Düsseldorf
- : -
Augsburger Panther Augsburg