Eisbären: Brad Bergen erstmals wieder auf dem Eis

Lesedauer: ca. 1 Minute

Eisbären-Verteidiger Brad Bergen stand heute das erste Mal seit dem 22. August wieder auf dem Eis. Dreieinhalb Wochen nach seiner Inhaftierung wegen angeblicher Vergewaltigung (die Vorwürfe erwiesen sich als haltlos) stieg der 37-jährige Deutsch-Kanadier am Dienstagvormittag in das Mannschaftstraining des aktuellen DEL-Tabellenführers ein. "Meine Beine fühlen sich gut an, auch konditionell habe ich kaum Probleme. Nur der Magen rebelliert etwas", diktierte der ehemalige Nationalspieler nach der ersten Eiseinheit den wartenden Journalisten in die Blöcke. Er sei sehr aufgeregt gewesen, als er endlich wieder die Kabine betreten konnte. "Das war ein toller Augenblick", beschrieb Bergen seine Gefühle. Wann Bergen sein Comeback im Eisbären-Trikot geben wird, ließ er offen. "Ich muss die ganze Geschichte erst noch verarbeiten. Sie spuckt mir noch jeden Tag im Kopf herum." Während der über 14-tägigen U-Haft habe er sogar an den Abschied vom Eishockey gedacht. "Da merkt man erst, wie wichtig einem die Familie ist. Mein Dank geht an alle, die zu mir gestanden haben, besonders an die vielen Fans."

Während Bergen wieder mit den Eisbären trainiert, fehlt sein "Leidensgenosse" Yvon Corriveau weiterhin. Der 36-jährige Kanadier laboriert immer noch an einem Haariss im Finger, den er sich noch vor der Schweden-Reise zugezogen hatte. (ml)