Eisbären Berlin verpflichten Alexandre GrenierAngreifer spielte bereits in der DEL für die Iserlohn Roosters

Alexandre Grenier (links, hier im Trikot der Vancouver Canucks) spielt nun für die Eisbären Berlin. (Foto: dpa/picture alliance/AP Photo) (JOH/GAC)Alexandre Grenier (links, hier im Trikot der Vancouver Canucks) spielt nun für die Eisbären Berlin. (Foto: dpa/picture alliance/AP Photo) (JOH/GAC)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Eisbären-Sportdirektor Stéphane Richer erklärt: „Alexandre Grenier kennt die DEL und wird uns daher direkt weiterhelfen können. Er ist ein starker Bullyspieler, der auch selbst viele Scorerpunkte sammelt. Er ist ein Leader, der auf dem Eis körperlich präsent ist. Dieses Gesamtpaket hat uns dazu bewogen, ihn unter Vertrag zu nehmen.“

Grenier wurde 2011 in der dritten Runde an Position 90 von den Vancouver Canucks gedraftet. 2012 wechselte er erstmals nach Europa und setzte seine Ausbildung beim EC Red Bull Salzburg fort. Nach einem halben Jahr in Österreich zog es ihn zurück nach Nordamerika. Bis 2019 lief er dann hauptsächlich in der American Hockey League auf. In 444 AHL-Partien sammelte er 106 Tore und 158 Assists. Zwei Mal wurde er ins AHL-All Star-Game gewählt. Darüber hinaus kam der 31-Jährige für die Canucks auch auf neun Spiele in der National Hockey League. Zur Saison 2019/20 wechselte der 1,95 Meter große und 91 Kilogramm schwere Angreifer zu den Iserlohn Roosters in die DEL. Für die Sauerländer lief in den kommenden beiden Spielzeiten in 67 Partien auf, in denen ihm 23 Treffer sowie 39 weitere Torvorlagen gelangen. Hinzu kommen drei Partien und genauso viele Assists in der Viertelfinalserie der DEL-Playoffs 2021 gegen die Eisbären Berlin. Zwischenzeitlich bestritt der Rechtsschütze in der Saison 2019/20 auch zehn Spiele für den Lausanne HC in der Schweiz. In diesen Partien sammelte er acht Scorerpunkte (vier Tore, vier Vorlagen). Die beiden vergangenen Spielzeiten lief der Offensivspieler für die SCL Tigers in der National League auf. In 53 Spielen für Langnau gelangen ihm 15 Tore und 35 Assists.

„Ich freue mich über meinen Wechsel nach Berlin. Ich kenne die Eisbären aus meiner Zeit in der DEL und kann mich noch genau daran erinnern, wie ich mit Iserlohn in den Playoffs gegen sie ausgeschieden bin. Ich musste daher nicht lange überlegen, als sich mir diese Möglichkeit bot“, sagt Alexandre Grenier.

Da die Eisbären Berlin Yannick Veilleux und Brendan Guhle verletzungsbedingt noch nicht lizenziert haben, hat der Hauptstadtclub aktuell neun Ausländerlizenzen vergeben und noch zwei weitere zur Verfügung. Von insgesamt elf Lizenzinhabern dürfen pro Spiel neun zeitgleich auf dem Spielberichtsbogen aufgeführt und somit bei PENNY DEL-Pflichtspielen eingesetzt werden.

  • Der derzeitige Eisbären-Kader für die Saison 2022/23:
    • Tor:
      • Juho Markkanen, Nikita Quapp, Tobias Ancicka

    • Abwehr:
      • Morgan Ellis, Frank Hördler, Marco Nowak, Eric Mik, Brendan Guhle, Jonas Müller, Korbinian Geibel, Julian Melchiori

    • Sturm:
      • Jan Nijenhuis, Peter Regin, Manuel Wiederer, Eric Hördler, Giovanni Fiore, Frank Mauer, Kevin Clark, Yannick Veilleux, Marco Baßler, Bennet Roßmy, Marcel Barinka, Alexandre Grenier, Maximilian Heim, Zach Boychuk, Marcel Noebels, Leo Pföderl, Matt White


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
Mindestkapazität bei Arenen entfällt – Aufstieg nun für mehr DEL2-Standorte möglich
DEL und DEL2 verlängern Auf- und Abstiegsregelung bis mindestens 2030

​Die Deutsche Eishockey Liga und die Deutsche Eishockey Liga 2 haben in den vergangenen Wochen intensiv die Modifizierung und Verlängerung des bestehenden Vertrags z...

Bremerhaven gewinnt 4:2 gegen Eisbären Berlin
Ross-Mauermann-Show beim Finalauftaktsieg der Fischtown Pinguins

​Seit 2016 spielen die Fischtown Pinguins Bremerhaven in der Deutschen Eishockey-Liga. Seit 2016 spielt Ross Mauermann für die Norddeutschen. Und nun hat der 33-Jähr...

Stürmer kommt aus Nürnberg
Daniel Schmölz wechselt zum ERC Ingolstadt

​Der erste Neuzugang für die Saison 2024/25 steht fest. Daniel Schmölz verstärkt die Offensive des ERC Ingolstadt. Der 32-Jährige wechselt von den Nürnberg Ice Tiger...

Deutscher Nationalspieler kommt aus der Schweiz
Tobias Fohrler wechselt nach Mannheim

​Die Adler Mannheim können einen weiteren Neuzugang für die Saison 2024/25 vermelden. So kehrt Tobias Fohrler nach Deutschland zurück und wird die kommenden drei Jah...

Spieler des Jahres
Nick Mattinen schließt sich den Toronto Maple Leafs an

​Die Straubing Tigers melden den Abgang von Nicolas Mattinen. Der 26-Jährige unterschrieb einen Vertrag beim NHL-Club Toronto Maple Leafs. Nick Mattinen war in der n...

Erster Neuzugang auf dem Import-Sektor
Iserlohn Roosters holen Brayden Burke aus Finnland

​Die Iserlohn Roosters verpflichten zur kommenden DEL-Saison den Stürmer Brayden Burke. Der 27-jährige Linksschütze spielte in der vergangenen Saison bei Rauman Lukk...

Neffe von Paul und Mark Messier kommt aus Augsburg
Luke Esposito wechselt zu den Adlern Mannheim

​Die Adler Mannheim können den ersten Neuzugang für die kommende Spielzeit präsentieren. So wechselt Luke Esposito von Ligakonkurrent Augsburger Panther nach Mannhei...

Zuletzt in Frankfurt
Eugen Alanov kehrt nach Nürnberg zurück

​Ein alter Bekannter kehrt nach Nürnberg zurück: Der 28-jährige Stürmer Eugen Alanov wechselt von den Löwen Frankfurt zu den Nürnberg Ice Tigers und erhält einen Ver...