Eisbären Berlin statten Eric Hördler und Maximilian Heim mit Verträgen ausSohn von Kapitän Frank Hördler wird lizensiert

Die Eisbären Berlin haben Eric Hördler unter Vertrag genommen. (picture alliance / nordphoto GmbH | Hafner)Die Eisbären Berlin haben Eric Hördler unter Vertrag genommen. (picture alliance / nordphoto GmbH | Hafner)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Eric Hördler läuft seine gesamte Laufbahn für die Eisbären Juniors Berlin auf. In der vergangenen Spielzeit gewann der 1,88 Meter große Linksschütze mit seiner Mannschaft in der Deutschen Nachwuchsliga (DNL) die Deutsche Meisterschaft. Zum Titelgewinn steuerte Eric Hördler 15 Treffer und 16 Assists in insgesamt 35 Partien bei. Für die deutsche U18-Nationalmannschaft lief der gebürtige Berliner bei der diesjährigen U18 Weltmeisterschaft der Top-Division auf. Eric Hördlers Trikot wird mit der Rückennummer 17 bestickt. Er hat einen Vertrag über drei Jahre unterzeichnet.

„Eric ist ein Talent für die Zukunft. Er wird von uns die Zeit bekommen, die er für seine Entwicklung braucht. Er wird eine Förderlizenz für die Eisbären Juniors und die Lausitzer Füchse erhalten. Wir hoffen natürlich, dass er einen ähnlichen Weg bei uns einschlägt wie sein Vater“, sagt Eisbären-Sportdirektor Stéphane Richer.

„Ich bin sehr glücklich über meinen ersten Profi-Vertrag bei den Eisbären Berlin. Vielen Dank an alle, die mich bis hierhin unterstützt haben. Ich möchte den nächsten Schritt in meiner Laufbahn nehmen. Es liegt aber noch viel Arbeit vor mir“, meint Eric Hördler. „Einmal mit meinem Vater zusammen für die Eisbären aufzulaufen, wäre das Größte für mich.“

„Ich freue mich für Eric und bin unglaublich stolz auf ihn. Diesen Vertrag hat er sich aber ganz allein durch seine Leistungen verdient. Es wäre natürlich ein Highlight meiner Karriere, einmal mit meinem Sohn zusammen auflaufen zu dürfen. Ich durfte zusammen mit meinem Vater und meinem Bruder spielen. Es wäre etwas Außergewöhnliches für mich, zusammen mit Eric auf dem Eis zu stehen“, meint Eisbären-Kapitän Frank Hördler zum ersten Profi-Vertrag seines ältesten Sohnes.

Maximilian Heim durchlief ebenfalls die Nachwuchsabteilungen der Eisbären Juniors Berlin. Der gebürtige Stuttgarter wechselte jedoch während der Saison 2019/20 nach Mannheim. Mit den Jungadlern spielte der 18-jährige Offensivspieler in der DNL. Der Nachwuchsstürmer verbrachte den Großteil der vergangenen Saison bei den Heilbronner Falken in der DEL2.In der jüngst absolvierten Spielzeit 2021/22 absolvierte der 1,91 Meter große und 90 Kilogramm schwere Linksschütze 22 Hauptrunden-Partien für Heilbronn in der zweiten Liga. Zudem bestritt er auch alle zehn Playoff-Spiele der Baden-Württemberger. Maximilian Heim erhält die Nummer 86 und wird ebenfalls mit einer Förderlizenz ausgestattet. Sein Vertrag läuft über zwei Jahre.

„Maximilian ist ein großes Talent. Er ist ein Spieler mit viel Potenzial und ein Juwel für die Zukunft“, erklärt Stéphane Richer.

Mit diesen beiden Neuzugängen haben die Eisbären Berlin für die Spielzeit 2022/23 aktuell 24 Spieler unter Vertrag. Derzeit hat der Hauptstadtclub sieben Ausländerlizenzen vergeben und noch vier weitere zur Verfügung. Von insgesamt elf Lizenzinhabern dürfen pro Spiel neun zeitgleich auf dem Spielberichtsbogen aufgeführt und somit bei DEL Pflichtspielen eingesetzt werden.

  • Der derzeitige Eisbären-Kader für die Saison 2022/23:
    • Tor:
      • Nikita Quapp, Tobias Ancicka

    • Abwehr:
      • Morgan Ellis, Kai Wissmann, Frank Hördler, Marco Nowak, Eric Mik, Jonas Müller, Korbinian Geibel, Nicholas B. Jensen, Julian Melchiori

    • Sturm:
      • Jan Nijenhuis, Manuel Wiederer, Eric Hördler, Kevin Clark, Yannick Veilleux, Marco Baßler, Bennet Roßmy, Marcel Barinka, Maximilian Heim, Zach Boychuk, Marcel Noebels, Leo Pföderl, Matt White


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
Riley Sheen neu im Team
ERC Ingolstadt verpflichtet DEL-Spieler des Jahres 2022

​Der ERC Ingolstadt verstärkt seine Offensive mit dem DEL-Stürmer der Saison 2021/22. Riley Sheen, der in der abgelaufenen Saison für Rögle BK und den EV Zug auflief...

4:1-Sieg gegen Bremerhaven in Spiel vier
Ty Ronning schießt Eisbären Berlin zum dritten Finalsieg

​15 Mal holte Dynamo Berlin die Meisterschaft in der DDR. Bislang neunmal wanderte der Titel der Deutschen Eishockey-Liga zu den Eisbären Berlin – nun steht der Club...

Längstes Finale der DEL-Geschichte
Eisbären Berlin bezwingen Hauptrundensieger Bremerhaven in XL-Overtime

Die Eisbären Berlin entschieden ein dramatisches drittes Final-Spiel in der Deutschen Eishockey-Liga. Sie gewannen mit 2:1 nach Verlängerung gegen die Fischtown Ping...

Tom Pokal geht in seine achte Saison
Trainerteam der Straubing Tigers bleibt komplett

​Im Rahmen der heutigen Saisonabschlussfeier geben die Straubing Tigers die Vertragsverlängerung des gesamten Trainerstabs bekannt. Headcoach Tom Pokel geht damit in...

Nach 30 Jahren
Kein Stadion: Frauen-Rekordmeister ESC Planegg-Würmtal gibt auf

​Der ESC Planegg-Würmtal wird für die kommende Frauen-Eishockey-Bundesliga Saison 2024/25 keine Lizenz beim Deutschen Eishockey-Bund beantragen. Damit zieht sich der...

Sam Ruopp kommt aus Weißwasser
ERC Ingolstadt verpflichtet britischen Nationalspieler

​Ein weiterer WM-Teilnehmer verstärkt die Defensive des ERC Ingolstadt. Vom DEL2-Club Lausitzer Füchse wechselt Sam Ruopp zu den Blau-Weißen und unterschreibt einen ...

Serienausgleich im DEL-Finale
Eisbären Berlin dämpfen Bremerhavener Final-Euphorie

Am Freitagabend antworteten die Eisbären Berlin im zweiten Spiel der Finalserie der Deutschen Eishockey-Liga. Sie bezwangen die Fischtown Pinguins Bremerhaven mit 5:...

Rückkehr nach zehn Jahren
Larry Mitchell ist neuer Sportdirektor der Augsburger Panther

Der 56-jährige Deutschkanadier hat sich - unabhängig davon, in welcher Liga die Augsburger nächste Saison spielen - für eine Rückkehr in die Fuggerstadt entschieden....