Eisbären Berlin siegen in fremden TrikotsTestspiele kompakt

Micki DuPont entschied das Spiel für die Eisbären Berlin gegen Graz. (Foto: dpa/picture alliance)Micki DuPont entschied das Spiel für die Eisbären Berlin gegen Graz. (Foto: dpa/picture alliance)
Lesedauer: ca. 4 Minuten

Danach gab es einen Tag der offenen Tür, denn die Eisbären Berlin gewannen gegen die Graz 99ers mit 7:6 (1:2, 3:2, 2:2, 1:0) nach Penaltyschießen, bei dem Micki DuPont den entscheidenden Versuch verwandelte. Zuvor hatten Kai Wissmann, Daniel Fischbuch, Louis-Marc Aubry, Nick Petersen, Jamie MacQueen und Blake Parlett für Berlin getroffen. Im anderen Turnierspiel gewannen die Pelicans Lahti mit 3:1 gegen den HK Nitra; damit sind die Finnen am Samstag um 20.15 Uhr der Finalgegner der Eisbären.

Zum Auftakt des Vinschgau-Cups in Latsch unterlag der ERC Ingolstadt den Black Wings Linz mit 2:3 (1:1, 1:1, 0:1). Zweimal legten die Österreicher vor, zweimal glichen die Ingolstädter postwendend aus — einmal durch John Laliberte, einmal durch Patrick McNeill. Rick Schofield entschied die Partie durch ein Überzahltor in der 59. Minute. Am Samstag spielen die Linzer um 16.30 Uhr gegen Färjestads BK; am Sonntag treffen die Schweden zur gleichen Zeit auf Ingolstadt.

Auch die Fischtown Pinguins traten zum Mini-Wettbewerb an. Beim Turnier in Ritten verloren die Bremerhavener mit 1:4 (0:2, 0:1, 1:1) gegen den Schweizer Zweitligisten EHC Visp. Mike Moore erzielte beim 1:3 den einzigen Treffer der Norddeutschen. Nun spielen die Pinguins am Samstag um 16.30 Uhr im kleinen Finale gegen Ritten Sport. Die Rittner Buam unterlagen im anderen Halbfinalspiel dem HC Bozen mit 1:2. Bozen und Visp spielen damit um 20 Uhr um den Alperia-Cup.

Der erste Auftritt der Eispiraten Crimmitschau beim Turnier in Odense war ebenfalls nicht von Erfolg gekrönt. Der Zweitligist unterlag den Gastgebern, den Odense Bulldogs, mit 2:5 (1:1, 1:1, 0:3). Jordan Knackstedt traf zunächst zur Führung, Dominic Walsh später dann zum 2:2-Ausgleich, ehe die Dänen die Partie im Schlussdrittel entschieden. Nun geht es am Samstag um 15 Uhr gegen Rungsted Ishockey weiter. Odense hatte tags zuvor gegen Rungsted mit 2:1 gewonnen.

Beim Turnier in Székesfehérvár zogen die Lausitzer Füchse gegen Fehérvár AV19 knapp mit 2:3 (0:2, 2:0, 0:1) den Kürzeren. Thomas Götz und der schwedische Gastspieler Viktor Lennartsson trafen für Weißwasser. Der nächste Gegner am Samstag heißt HC Nové Támky.

Die Kölner Haie haben ihr Vorbereitungsspiel bei den Iserlohn Roosters mit 2:1 (0:0, 1:0, 1:2, 1:0) nach Verlängerung gewonnen. Shawn Lalonde brachte den KEC in Führung, Jack Combs glich aus, ehe T.J. Mulock das 2:1 für Köln markierte. Doch Christopher Fischer schickte die Partie in die Overtime. Hier war schließlich Christian Ehrhoff für die Haie erfolgreich.

Die Straubing Tigers gewannen den letzten Test vor eigenem Publikum mit 5:3 (2:0, 0:2, 3:1) gegen den HC Innsbruck. Kyle MacKinnon, James Bettauer, Steven Zalewski, Jeremy Williams und Maury Edwards trafen für Straubing. Einen ausführlichen Bericht gibt es hier.

Die Düsseldorfer EG musste sich in der Schweiz abermals geschlagen geben — diesmal dem HC La Chaux-de-Fonds mit 1:4 (0:0, 0:2, 1:2). Marco Nowak erzielte beim 1:3 den einzigen Treffer der Rot-Gelben, ehe der Schweizer Zweitligist mit einem Empty-Net-Goal den Deckel draufpackte.

Die Krefeld Pinguine mussten sich dem Zweitligisten Kassel Huskies daheim mit 4:5 (2:2, 0:1, 2:1, 0:1) nach Verlängerung beugen. Nur einmal — beim 4:3 — lag der Erstligist vorne. In der Overtime war Mike Little nach nur neun Sekunden für Kassel erfolgreich. Mike Mieszkowski, Kevin Orendorz, Adrian Grygiel und nochmal Orendorz trafen für Krefeld, Braden Pimm (2), Alexander Heinrich und Andy Reiss für Kassel.

Der SC Riessersee besiegte den Villacher SV aus der EBEL mit 3:2 (2:1, 1:1, 0:0). Die Führung der Gäste beantworteten die Garmischer noch im ersten Drittel durch Michael Rimbeck und Tim Richter; Andreas Driendl legte das zwischenzeitliche 3:1 nach.

Der EC Bad Nauheim gewann in seinem ersten Testspiel in eigener Halle gegen den Oberligisten EV Duisburg deutlich mit 7:1 (3:1, 3:0, 1:0). James Livingston, der später eine Spieldauerstrafe nach einem Foul an Marco Clemens kassierte, traf zweimal. Dusan Frosch, Radek Krestan, Cody Sylvester, Max Brandl und Dominik Meisinger erzielten die weiteren Treffer für die Roten Teufel, die gleich zwei Penaltys nicht verwandelten und an EVD-Goalie Justin Schrörs scheiterten. Für die Füchse war Neuzugang Pavel Pisarik erfolgreich.

Derweil gewann Oberligist Blue Devils Weiden das Testspiel gegen den Zweitligisten Bayreuth Tigers mit 4:3 (1:2, 3:1, 0:0). Barry Noe, Josef Straka, Vitali Stähle und Martin Heinisch trafen für die Hausherren. Die Tigers waren durch Luca Gläser, Sergej Stas und Martin Heider erfolgreich.

Die Bietigheim Steelers gewannen beim Oberligisten EV Landshut mit 3:2 (0:0, 1:0, 2:2). Benjamin Zientek (2) und René Schoofs trafen für den Zweitligisten; die Landshuter Treffer markierten Jonas Franz und Maximilian Forster.

Die Dresdner Eislöwen haben beim tschechischen Zweitligisten SK Kadan mit 2:5 (0:2, 1:2, 1:1). Die Tore für die Sachsen gingen auf das Konto von Nick Huard und Petr Macholda.

Oberligist Eisbären Regensburg führte gegen den Zweitligisten Ravensburg Towerstars nach den Toren von Jakub Felsoci, Steven Maier und Nikola Gajovsky mit 3:1, musste sich aber doch noch mit 3:4 (1:1, 1:0, 1:2, 0:1) nach Penaltyschießen geschlagen geben. Brian Roloff, Adam Lapsansky, Mathieu Pompei und Tim Brunnhuber (entscheidender Penalty) waren für die Gäste erfolgreich.

Klar gewannen die Heilbronner Falken in Füssen gegen den Oberligisten ERC Sonthofen mit 7:0 (0:0, 5:0, 2:0). Es trafen Mark Heatley, Brad Ross (je 2), Stephan Kronthaler, Jordan Heywood und Marcus Götz.

DEL2-Neuling Tölzer Löwen gewann beim TEV Miesbach ebenfalls klar mit 7:3 (2:0, 2:1, 3:2). Florian Strobl, Michael Grabmaier (je 2), Marinus Reiter, Manuel Edfelder und Philipp Schlager waren für Bad Tölz treffsicher. Miesbachs Tore gingen aufs das Konto von Stephan Stiebinger, Tom-Patric Kimmel und Stefano Rizzo.

Der Herner EV aus der Oberliga besiegte das DNL-Team des Krefelder EV mit 5:1 (3:1, 2:0, 0:0). Das Nachwuchsteam ging durch David Adamowicz in Führung, ehe die Grün-Weiß-Roten durch Tryout-Spieler Vladimir Vaskowsky (2), Christian Nieberle, Danny Albrecht  und Sören Hauptig für den Erfolg sorgten.

Außerdem spielten:
HC Pustertal — Starbulls Rosenheim 4:1 (2:0, 0:0, 2:1)
EHC Timmendorfer Strand — FASS Berlin 9:2 (4:0, 3:2, 2:0)
ECC Preussen Berlin — Harzer Falken 5:2 (2:0, 2:1, 1:1)
EC Red Bull Salzburg II — Deggendorfer SC 4:1