Eisbären Berlin gewinnen erstes Testspiel der Saison 4:1-Erfolg bei den Lausitzer Füchsen

Eisbären-Kapitän Frank Hördler.  (Foto: dpa/picture alliance/Fotostand)Eisbären-Kapitän Frank Hördler. (Foto: dpa/picture alliance/Fotostand)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Vor 948 Zuschauern in Weißwasser gelang Nino Kinder dabei der erste Treffer der Saison für die Berliner (12.). Die weiteren Tore der Eisbären erzielten Sebastian Streu (37.), Stefan Espeland (41.) und Mark Olver (53.). Für die Gastgeber traf Thomas Reichel (46.).

Serge Aubin (Trainer Eisbären Berlin): „Ich habe mich heute vor allem auf unsere jungen Spieler konzentriert. Ich wollte wissen, wie sie sich unter Wettkampfbedingungen schlagen. Das sah schon ganz gut aus. Wir haben viele Chancen herausgespielt, von denen wir aber natürlich viele ungenutzt gelassen haben. Nach sieben Monaten ohne Spiel, ist es schön, mit einem Sieg zu starten.“

Frank Hördler (Kapitän Eisbären Berlin): „Es war für beide Mannschaften nicht ganz einfach. Für das erste Spiel haben wir es ganz ordentlich gemacht. Persönlich freue ich mich über das Vertrauen von Serge Aubin. Es ist eine große Ehre, Kapitän dieses tollen Teams zu sein.“

Nino Kinder (1. Torschütze Eisbären Berlin): „Es war ein unglaublich schönes Gefühl, mit den Jungs wieder auf dem Eis zu stehen. Jeder hat sich auf dieses Spiel gefreut. Dass ich getroffen habe und wir gewonnen haben, macht es natürlich noch etwas schöner.“