Eisbären Berlin gegen Nürnberg Ice Tigers: Ein Duell auf Augenhöhe!Vorschau auf das Play-off-Halbfinale

Nürnbergs Klasse-Keeper Niklas Treutle will den Eisbären das Leben schwer machen.  (picture alliance/Daniel Karmann/dpa)Nürnbergs Klasse-Keeper Niklas Treutle will den Eisbären das Leben schwer machen. (picture alliance/Daniel Karmann/dpa)
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Eisbären Berlin gegen die Nürnberg Ice Tigers, die Halbfinalserie (Best of seven) in der DEL ist ein echter Osterkracher. Erst einmal gab es das Duell in den Play-offs. Im Jahr 2015 scheiterte das Team aus der Hauptstadt zu Beginn der Ära von Trainer Uwe Krupp in den Pre-Play-offs an den Franken mit 1:2 (2:6, 6:3, 2:3 n.V.).

In dieser Saison begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe. Zwar verloren die Eisbären alle vier Partien in der Hauptrunde gegen die Franken. Zu Hause in der Mercedes-Benz Arena lauteten die Resultate 2:4 und 2:3 nach Verlängerung. In Nürnberg setzten sich die Hausherren zweimal mit 2:1 im Penaltyschießen durch. Doch in der Tabelle lieferten sich beide Teams bis zum letzten Spieltag ein Kopf an Kopf-Rennen. Im Kampf um Platz 2 überholten die Berliner erst kurz vor Schluss die Tiger und sicherten sich die Qualifikation zur Champions League und das Heimrecht für die Play-offs. Nur ein einziger Punkt trennte die Kontrahenten. Spannung dürfte also garantiert sein. Die Leistungsdichte ist eng.

Die Serie ist so auch von gegenseitigem Respekt geprägt. „Sie werden hart kommen, uns unter Druck setzen. Sie spielen schnell, mit viel Geschwindigkeit. Ihre Verteidiger sind sehr aktiv. Darauf müssen wir immer achten. Sie spielen einen komplett anderen Stil als die Kölner Haie. Wir werden so spielen, wie wir die letzten drei Jahre gegen Berlin gespielt haben. Und da waren die Partien schon sehr, sehr eng. Es wird eine extrem schwierige Serie“, orakelt Tigers-Cheftrainer Rob Wilson. Ein akribischer Arbeiter. Er hat bisher alle Spiele der Play-offs gesehen. Nichts entgeht ihm. Er nennt das „abschalten“. Nun ja. Macht jeder anders.

Der Erfolg zeigte sich im Viertelfinale gegen die Kölner Haie, das Nürnberg mit 4:2 Siegen gewann. Beim 5:1 zum Abschluss des Viertelfinales glänzten die Franken  vor allem taktisch und durch gnadenlose Effizienz. Die Haie waren diesbezüglich angefressen. Stürmer Felix Schütz wetterte: „Nürnberg wartet nur auf Fehler, die wir leider geliefert haben. Ich hoffe Uwe Krupp und Berlin schlagen sie.“

Ein Stück weit ist Nürnberg der Angstgegner der Bären. Was sich, wie erwähnt, in der Hauptrunde mit vier Pleiten zeigte. „So etwas ist nicht zu erklären. Die Spiele waren alle eng. Sicher, Nürnberg hatte gegen uns zuletzt immer die Nase vorne. Aber das wollen wir ändern“, gibt sich Krupp kämpferisch.

In der Hauptrunde war die Nürnberger Defensive ein Bollwerk (126 Tore), die Nummer 1 der Liga. „Nürnberg ist in der Defensive sehr gut, hat mit Niklas Treutle einen ganz starken Keeper“, weiß Krupp. Allerdings ist der Abwehrverbund der Bären nicht sehr viel schlechter, kassierte in der Hauptrunde nur 131 Gegentreffer. In den Play-offs stehen mit Daniel Richmond (1.), Jonas Müller (2) und Frank Hördler (5) bisher sogar drei Eisbären unter den Top-5-Verteidigern.

In der Offensive waren die Bären in der Hauptrunde mit 169 Toren erfolgreicher als Nürnberg (152.). Und auch in den Play-offs stehen mit Louis-Marc Aubry (9 Punkte) und Marcel Noebels (7) zwei Eisbären unter den Top-5-Stürmern, mit Leonhard Pföderl (7) ein Tiger. „Ihr Spielsystem ist mehr auf Defensive bedacht“, erklärt Krupp, „Nürnberg ist eine ausgeglichene, sehr gut aufgestellte Mannschaft.“   

Mit Niklas Treutle haben die Tiger den bisherigen Top-Goalie der Meisterrunde (93 Prozent Fanquote). Eisbär Petri Vehanen (90 Prozent) liegt auf Rang 6. In Sachen Disziplin liegen die Eisbären nach dem Viertelfinale auf dem 10 und letzten Platz (129 Strafminuten). Nürnberg zeigt sich in dieser Statistik deutlich beherrschter (62). In jedem Fall dürfte die Serie für die Eisbären deutlich schwerer werden als das Viertelfinale gegen Wolfsburg (4:1 Siege). Die Protagonisten sind jedenfalls heiß. „Wir haben einfach eine geile Truppe. Wir freuen uns schon auf die nächste Runde“, ist Tiger Yasin Ehliz bissig. Auch Bären-Topscorer Aubry fährt die Krallen aus: „Nürnberg ist sehr stark. Aber wir konzentrieren uns nur auf uns. Wir sind in einer guten Form, bereit für die harten Spiele.“ Na dann.       

Termine:

Donnerstag, 29.03.2018, 19:30 Uhr (kostenlos bei bet365), Eisbären Berlin vs. Thomas Sabo Ice Tigers (Mercedes-Benz Arena Berlin)

Samstag, 31.03.2018, 16:30 Uhr (kostenlos bei bet365), Thomas Sabo Ice Tigers vs. Eisbären Berlin (Arena Nürnberger Versicherung)

Montag, 02.04.2018, 15:00 Uhr (Live im TV auf SPORT1), Eisbären Berlin vs. Thomas Sabo Ice Tigers (Mercedes-Benz Arena Berlin)

Mittwoch, 04.04.2018, 19:30 Uhr (Live im TV auf SPORT1), Thomas Sabo Ice Tigers vs. Eisbären Berlin (Arena Nürnberger Versicherung)

*Freitag, 06.04.2018, 19:30 Uhr, Eisbären Berlin vs. Thomas Sabo Ice Tigers (Mercedes-Benz Arena Berlin)

*Sonntag, 08.04.2018, 15 Uhr oder 18:30 Uhr, Thomas Sabo Ice Tigers vs. Eisbären Berlin (Arena Nürnberger Versicherung)

*Dienstag, 10.04.2018, 19:30 Uhr, Eisbären Berlin vs. Thomas Sabo Ice Tigers (Mercedes-Benz Arena Berlin)

*falls erforderlich

Forderung nach Zuschauerzulassung
NRW-Clubs richten Offenen Brief an Ministerpräsident Wüst

​In einem an Ministerpräsident Hendrik Wüst und Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann gerichteten Offenen Brief fordern die vier DEL-Clubs aus NRW, die Kölner Haie,...

Youngster hat sich gut entwickelt
Krefeld Pinguine verlängern mit Philipp Mass

​Verteidiger Philipp Mass bleibt zwei weitere Jahre bei den Krefeld Pinguinen. Der 21-Jährige war in der vergangenen Saison von den RB Hockey Juniors aus der Alps Ho...

Söderholm nominiert 25 Spieler für Peking
Olympische Winterspiele 2022: Der finale Kader der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft

Bundestrainer Toni Söderholm gab am heutigen Dienstag, 25. Januar 2022, den finalen Kader der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft für die XXIV. Olympischen Winter...

Sportdirektor macht weiter – Trainer wird für 2022/23 gesucht
Christof Kreutzer bleibt bei den Schwenninger Wild Wings

​Christof Kreutzer wird auch künftig für die Schwenninger Wild Wings tätig sein. „Die Vertragsverlängerung ist ein wichtiges Signal dafür, dass wir den eingeschlagen...

Die DEL am Sonntag
DEG siegt im Derby – Ingolstadt macht es zweistellig

​Wieder einmal gab es nur ein Miniprogramm in der Deutschen Eishockey-Liga statt. Drei Spiele standen am Sonntag an – eines davon endete zweistellig, weil Nürnberg n...

Der ehemalige Stürmer der Düsseldorfer EG zu Gast im Instagram-Livestream
Daniel Kreutzer: „Ich denke schon, dass mein Ehrgeiz und mein Wille immer mehr zu wollen mich da hingebracht haben, wo ich hingekommen bin.“

Die Nummer 23 hängt unter dem Hallendach in Düsseldorf. Es ist die ehemalige Rückennummer von Daniel Kreutzer, der eine beeindruckende Karriere hingelegt hat. Für un...

Die DEL am Freitag
Nur zwei Spiele blieben übrig

​Die Pandemie hat die Deutsche Eishockey-Liga am Freitag stark ausgebremst. Lediglich zwei Spiele finden statt....

Auch DEL-Spiel zwischen Berlin und Straubing findet nicht statt
CHL-Halbfinale fällt erneut aus – diesmal Tappara in Quarantäne

​Corona schlägt mal wieder zu und stoppt das Eishockey. So kann das auf ein Spiel reduzierte Halbfinalduell in der Champions Hockey League zwischen Tappara Tampere u...

DEL Hauptrunde

Donnerstag 27.01.2022
Fischtown Pinguins Bremerhaven
3 : 1
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Freitag 28.01.2022
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Straubing Tigers Straubing
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Samstag 29.01.2022
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Straubing Tigers Straubing
Sonntag 30.01.2022
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Bietigheim Steelers Bietigheim
Sonntag 13.02.2022
Straubing Tigers Straubing
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Mittwoch 16.02.2022
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg