Eisbären Berlin besiegen den EHC Red Bull München mit 1:0Zweiter Test im Wellblechpalast geht an die Hauptstädter

Eric Mik (r) im Duell mit Trevor Parkes. (picture alliance/dpa | Andreas Gora)Eric Mik (r) im Duell mit Trevor Parkes. (picture alliance/dpa | Andreas Gora)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Eric Mik (24.) entschied mit seinem Premieren-Tor für die Eisbären Berlin vor 214 Zuschauern im Wellblechpalast die Partie, Torhüter Mathias Niederberger feierte seinen ersten Shutout für die Berliner.

Wie bereits am Vortag, wurden auch bei diesem Spiel wieder einige Spieler der Eisbären geschont. So kamen Tobias Ancicka, Kapitän Frank Hördler, Nino Kinder, Fabian Dietz, Tyler Madden und Leo Pföderl nicht zum Einsatz.

Serge Aubin (Trainer Eisbären Berlin): „Mathias Niederberger hat heute einen herausragenden Job abgeliefert und uns den Sieg gesichert. Insgesamt war das Wochenende sehr gut für uns, aber wir haben noch sehr viel Arbeit vor uns. Man sieht allerdings auch, dass wir von Spiel zu Spiel besser werden.“

Mathias Niederberger (Torhüter Eisbären Berlin): „Wir haben heute Charakter gezeigt und die knappe Führung gegen eines der Topteams aus Europa über die Zeit gebracht. Wir haben nie die Nerven verloren. Unsere Defensivleistung war heute extrem stark, beginnend bei den Stürmern.“ 

Eric Mik (Verteidiger Eisbären Berlin): „Ich glaube, es war insgesamt ein gutes Spiel. Beide Seiten hatten sehr viele Chancen. Mathias hat natürlich überragend gehalten. Wir haben hinten solide verteidigt und vorne dann die Chance genutzt. Mein erstes Tor für die Eisbären war ein unheimlich schönes Gefühl. Über sein erstes Tor freut man sich einfach.“

Endergebnis

Eisbären Berlin – EHC Red Bull München 1:0 (0:0, 1:0, 0:0)

Aufstellungen

Eisbären Berlin: Niederberger; Ingham – Müller, Ramage (A); Braun, Wissmann (A); Espeland, McKiernan; Mik, Gawanke – Noebels, Olver, Dudas; L. Reichel, Zengerle, Turcotte; Hänelt, Lapierre (C), Tuomie; Labrie, Streu, Thomas – Trainer: Serge Aubin

EHC Red Bull München: Reich, Allavena – Aulie, Boyle, Abeltshauser, Quaas, Seidenberg, Zitterbart – Roy, Mauer, Appendino, Mayenschein, Ehliz, Voakes, Hager, Daubner, Bourque, Parkes, Gogulla, Eckl – Trainer: Don Jackson

Tore

1:0 – 23:32 – Mik (Turcotte, Zengerle) – EQ

Strafen

Eisbären Berlin: 18 (8, 6, 4) Minuten – EHC Red Bull München: 8 (4, 4, 0) Minuten

Schiedsrichter

Bastian Steingroß, Marek Falten (Maksim Cepik, Kenneth Englisch)

Zuschauer

214