Eisbären Berlin: 11:0 Kantersieg zum Heimspielauftakt

Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit 11:0 gewannen die Eisbären gegen die Augsburger Panther.

Spannend war es nicht, das erste Eisbären-Spiel in der

o2World. Schon frühzeitig machten sich die Hausherren an die Erfüllung ihres

Slogans „Eishockey wie noch nie!“ und überrannten nicht nur im ersten Drittel

die Gäste aus der Fuggerstadt. Den ersten Punkt, und somit das erste Tor der

Eisbären in ihrer neuen Heimat, setzte Deron Quint, als er in der sechsten

Spielminute im Powerplay den Puck in die Maschen von Panthers-Goalie Dennis

Endras setzte. Dem aber nicht genug, denn Steve Walker, Denis Pederson und Frank

Hördler schraubten bis zur Schluss-Sirene des ersten Drittels den Spielstand

auf 5:0 hoch und  bescherten den

Augsburger Torhüter schon einen frühen Feierabend.

Sein Back-up Leonhard Wild erwischte im Mittelabschnitt aber

auch nicht gerade einen Auftakt nach Maß, als er nach nur 70 Sekunden einen

Schuss von Alexander Weiß durch die Schoner ließ. Beim siebten Gegentor (Busch,

30.) machte er es den Eisbären auch nicht schwer. Trostlos wirkten auch die

mitgereisten Fans aus Augsburg, welche sich nun eher von der Bequemlichkeit der

Stühle in der o2-World überzeugten, als das Spielgeschehen aufgeregt zu verfolgen.

Zu sehen bekamen sie noch vier Gegentore. Daniel Weiß mit

seinem ersten DEL-Saisontreffer erhöhte auf 8:0, Andy Roach, Mark Beaufait, Florian

Busch und Steve Walker sorgten letztendlich vor 14000 Zuschauern für den höchsten

Eisbären-Heimsieg in der DEL-Geschichte.

(ovk/mac - Foto by City-Press) 

Eisbären Berlin vs. Augsburger Panther 11:0

Strafzeiten: 18/20