Eisbären: 3:1 über Wolfsburg

Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit einem eher knappen 3:1gewannen die Eisbären gegen die

Grizzly Adams aus Wolfsburg.

Das es von den Wolfsburgern keine Weihnachtsgeschenke gibt,

war nach dem 7:4 Sieg der Autostädter in Mannheim den Berlinern klar. So boten

die Gäste aus Niedersachsen auch bei den Eisbären eine starke Partie.

Für die Eisbären Berlin war das Spiel an diesem vierten

Adventsnachmittag auch ein Jubiläum. Die Zuschauer in dem aus allen Nähten

platzenden Wellblechpalast erlebten das 500. Heimspiel der Berliner seit 1990.

Im September 1990 spielte der damalige EHC Dynamo gegen die DEG sein erstes

Spiel in der deutschen Bundesliga. Torschützen des damaligen Unentschiedens waren der

jetzige Eisbären Juniors-Coach Steffen Ziesche für Berlin und Eisbärenmanager

Peter John Lee auf Seiten der Düsseldorfer.

Doch zurück in die Partie am Vorweihnachtstag des Jahres 2007:

Dort machte Alexander Weiß den Anfang mit dem Tore schiessen. Brandon Smith wartete

in der siebten Spielminute mit seinem Pass so lange, bis der Wolfsburger Goalie Oliver Jonas außer

Position war und Weiß nur einschieben brauchte. Über diesen Treffer freute sich

auch Bruder Daniel Weiß. Der 17-jährige U20 B-Weltmeister gab seinen Einstand

im Eisbären DEL-Team.
Die Führung hielt aber nicht lange, denn Christoph

Höhenleitner konnte schon knapp drei Minuten später ausgleichen.


Im Mittelabschnitt standen zumeist die Goalies im

Mittelpunkt. Oliver Jonas, sowie sein Berliner Gegegenpart Rob Zepp konnten

sich über mangelnde Arbeit nicht beschweren. Unglücklich dabei war aber der

Wolfsburger Torsteher. Nachdem er einige Großchancen vereitelte, schien doch

der erneute Führungstreffer(30.) im Gewühl durch Steve Walker haltbar.

Das Schlussdrittel war dann noch einmal richtig spannend.

Eigentlich können sich die Berliner bei ihrem Goalie Rob Zepp bedanken. Der

sicherte nach einem Wolfsburger Abschlussfeuerwerk letztendlich den knappen Berliner Sieg, denn die Schlussoffensive der

Grizzly Adams war sehr gefährlich und hätte den Spielstand auch anders aussehen

lassen.

Den letzten Treffer erzielte Steve Walker dann ins leere

Netz, als der Wolfsburger Keeper zu Gunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis

genommen wurde.

(ovk/mac - Foto by City-Press) 

 
Tore:

06:37 1:0 Weiß A. (Smith B., Busch F.), 4-4

09:12 1:1 Höhenleitner C. (Wietfeldt C., Regan T.), EQ

29:23 2:1 Walker S. (Pederson D.), PP1

59:30 3:1 Walker S. ENG