Eisbär Jonas Müller: Dieser Typ ist Gold wert! Hockeyweb-Reporter Ronald Toplak über das Küken der deutschen Silberhelden

Der Einlauf der Berliner Olympiahelden Marcel Noebels (hinten), Jonas Müller (M.) und Frank Hördler (vorne). (picture alliance/Paul Zinken/dpa)Der Einlauf der Berliner Olympiahelden Marcel Noebels (hinten), Jonas Müller (M.) und Frank Hördler (vorne). (picture alliance/Paul Zinken/dpa)
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Auch ich bin immer noch ganz im Bann des Eishockey-Finales bei Olympia in Pyeongchang. „Silber auf der Brust, aber Gold in unserem Herzen“. Dies zeigten zum Beispiel die Fans der Eisbären auf Bannern eingebunden in eine Choreografie, als Jonas Müller, Frank Hördler und Marcel Noebels vor dem 3:2-Sieg gegen Red Bull München in der Mercedes-Benz-Arena geehrt wurden. Das trifft den Nagel auf den Kopf.  Fast jeder der 14.200 Fans hatte Gänsehaut. Dem ein oder anderen kamen sogar die Tränen. Die Euphorie, die uns die Eishockey-Nationalmannschaft bei den Winterspielen beschert hat, war omnipräsent. Auch bei mir. Zum Glück saß ich ein wenig abseits der Kollegen. Muss ja nicht jeder mitbekommen, wie nah ich am Wasser gebaut sein kann, wenn mich die Gefühle übermannen.


Der Spielplan der Deutschen Eishockey-Liga kennt keine Gnade. Nur drei Tage nach dem emotionalen Höhepunkt in Südkorea war schon wieder Alltag angesagt. „Back to business“, nennt das Kölns NHL-Haudegen Christian Ehrhoff mit seiner ganzen Routine. Während die Münchner Cracks noch pausieren dürfen und durch Nachwuchskräfte ersetzt werden, entschied sich das Bären-Trio zu spielen. Alles wird dem Erfolg der Mannschaft untergeordnet. Genau die Tugenden, die uns beim Nationalteam so begeisterten.

„Mama, ich möchte auch mal zum Eishockey!“ Dies sagte ein kleiner Junge, als ich mit der S-Bahn auf dem Weg zur Halle war. Ein Satz, der die Chance des deutschen Eishockeys praktisch in Eis meißelt: Nachhaltigkeit!

Fast 6 Millionen Deutsche sind am Sonntagmorgen gegen 4.30 Uhr aufgestanden, um sich das Finale anzuschauen. Das schaffen sonst nur die Fußballer. Einst noch Tennis-Heroen wie Boris Becker. Oder Formel-1-Idole wie Michael Schumacher.

Ich merke es an meiner Familie, meinen Kumpels. Alle saßen vor dem TV. Keiner drehte sich nochmal um, als der Wecker unnachgiebig klingelte. Sonst schauen sie mich eher mitleidig an, wenn ich von meiner Begeisterung für den Eishockey-Sport erzähle. „Ach, da sehe ich doch nichts. Der Puck ist viel zu klein“, kriege ich als abwertendes Argument für ihr sonstiges Desinteresse oft genug zu hören.

Plötzlich herrscht Euphorie. Begeisterung. Der Virus ist ansteckend. Nicht nur für mein näheres Umfeld, die Nation ist infiziert. Alle sonnen sich im Silberglanz. Was auch an Spielern wie den Eisbären Frank Hördler, Marcel Noebels oder eben Jonas Müller liegt. Dem 22-jährigen Küken des Teams, der drei Minuten vor Schluss das 3:2 gegen Russland erzielte. 55,5 Sekunden haben gefehlt. Sonst wäre er für alle Ewigkeit unsterblich gewesen. Nach dem Spiel weinte er bittere Tränen, die inzwischen getrocknet sind. Er weiß, dass das Silber für Deutschland Gold wert sein kann.

„Als ich das Tor gemacht habe, dachte ich, komm, nur noch drei Minuten durchhalten. Dennoch, die silberne Medaille ist unglaublich. Wahnsinn. Damit hätte niemand gerechnet“, sagte Müller nach dem Spiel gegen den Meister. Zur Feier des Tages gab es silberne Buddybären – auch für die Münchner Spieler: „Damit habe ich nicht gerechnet. Der Bär sieht echt cool aus. Ich freue mich ehrlich darüber. Auch für die anderen Jungs“, sagte Müller (hier geht es zum Video).  

Ein Grund für die allgemeine Begeisterung ist, dass sich die Profis, nicht nur die der Eisbären, trotz des großartigen Erfolges herrlich unprätentiös geben. Zurückhaltend. Fast schüchtern. Müller wirkte immer noch fast so wie als Nachwuchsspieler mit Gittermaske. Noch vor gar nicht langer Zeit spielte er noch mit einer Förderlizenz bei FASS Berlin im kleinen Erika-Hess-Stadion im Wedding. Nun stand er im Fokus der Weltöffentlichkeit. Trotz des ganzen Rummels bleibt er normal, gelassen, ehrlich, sympathisch. Das spricht die Fans an. Ein junger Mann, der nicht abhebt. Der auf dem Boden bleibt. Trotz aller Schulterklopfer. Ein Vorbild für viele Altersgenossen seiner Generation. Auch das ist Gold wert. Selbstverständlich muss der Verband versuchen, dem sensationellen Erfolg eine Entwicklung folgen zu lassen. Die Emotionen gilt es nun mitzunehmen. Mit Menschen wie Jonas Müller ist mir um die Zukunft nicht bange.


Du willst die wichtigsten DEL-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Augsburg setzt sich in Frankfurt durch
Eisbären Berlin feiern vierten Sieg in Folge

​Die Augsburger Panther drehen einen Zwei-Tore-Rückstand gegen die Löwen Frankfurt noch zum Sieg. Die Eisbären Berlin feiern den vierten Sieg in Folge beim 4:1 gegen...

Rheinländer gewinnen mit 2:1
Düsseldorfer EG und Fischtown Pinguins Bremerhaven tauschen Tabellenplätze

​Die Düsseldorfer EG besiegt die Fischtown Pinguins Bremerhaven mit 2:1 (1:0, 1:1, 0:0) und übernimmt damit den fünften Platz von den Norddeutschen....

Die DEL am Dienstag
Kölner Haie drehen 0:3 gegen Iserlohn Roosters

​Mit dem 46. Spieltag biegt die DEL-Saison in das letzte Viertel der Saison ein. Somit wird auch der Kampf um die Play-off-Plätze immer heißer. Mit 3:0 führten die I...

Vorletzte Kontingentstelle besetzt
Verteidiger Carl Neill wechselt zu den Schwenninger Wild Wings

​Die Schwenninger Wild Wings verpflichten mit Carl Neill einen kanadischen Rechtsschützen für die Verteidigerposition. Der 26-Jährige kommt vom slowenischen ICEHL-Cl...

DEB-Pokal der Frauen
ERC Ingolstadt sichert sich den Pokalsieg

​Am vergangenen Wochenende, 21. und 22. Januar, fand im Bundesstützpunkt in Füssen nach 2018 wieder das Final-Four-Turnier um den DEB-Pokal der Frauen statt. Hier si...

3:2-Sieg nach Verlängerung gegen die Düsseldorfer EG
Straubing Tigers profitieren von Geschenken

​Die ersten drei Duelle gingen an die Niederbayern, die NRW-Landeshauptstädter kassierten bis zu diesem Aufeinandertreffen insgesamt fünf Niederlagen gegen die Tiger...

Kölner Haie überrollen das Schlusslicht aus Bietigheim
EHC Red Bull München gewinnt das Topspiel beim ERC Ingolstadt

​Auch das siebte Derby zwischen dem EHC Red Bull München und dem ERC Ingolstadt geht an den Verein aus der bayerischen Hauptstadt. Vor 5.728 Zuschauern hatten die In...

3:2 gegen die Kölner Haie
Düsseldorfer EG gewinnt das rheinische Derby und gleicht Serie aus

​Fast genau in einem Monat ist die „fünfte Jahreszeit“ im Rheinland und die Karnevalshochburgen Düsseldorf und Köln lassen es krachen, genauso explosiv sollte die 23...

Die DEL am Freitag
Adler Mannheim beenden Auswärtssieg-Serie des EHC Red Bull München

​Auch für den EHC Red Bull München wird die Zahl 13 als Unglückszahl in die DEL-Geschichte eingehen. Beim bis zum letzten Sonntag alleinigen Rekordhalter Adler Mannh...

DEL Hauptrunde

Donnerstag 26.01.2023
Adler Mannheim Mannheim
0 : 3
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Freitag 27.01.2023
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Kölner Haie Köln
Düsseldorfer EG Düsseldorf
- : -
Augsburger Panther Augsburg
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Straubing Tigers Straubing
- : -
EHC Red Bull München München
Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
Löwen Frankfurt Frankfurt
Sonntag 29.01.2023
EHC Red Bull München München
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Kölner Haie Köln
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Augsburger Panther Augsburg
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Löwen Frankfurt Frankfurt
- : -
Straubing Tigers Straubing
Beste Wettquoten für die DEL
Aktuelle DEL Wetten & Wettanbieter