Einfacher Sieg der Eisbären Berlin in KrefeldPinguine verlieren mit 1:4

Philipp Kuhnekath erzielte den einzigen Krefelder Treffer. (Foto: dpa/picture alliance/Eibner-Pressefoto)Philipp Kuhnekath erzielte den einzigen Krefelder Treffer. (Foto: dpa/picture alliance/Eibner-Pressefoto)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nach je einem 6:2-Heimsieg für Berlin und Krefeld in den beiden letzten Spielen durfte man angesichts der Turbulenzen am (Noch-?)Eishockeystandort Krefeld gespannt sein, wie die am Donnerstagabend besprochene, am Freitagmorgen verkündete und im Laufe des Freitags wieder in Frage gestellte finanzielle Rettung der Pinguine sich auf Moral und Einsatzwillen der Pinguine auswirken würde.

Krefeld begann ruhiger als in den letzten Spielen, so dass die Anfangsphase sich meist im Krefelder Drittel abspielte. Etwa ab der fünften Minute wurde auch Sebastian Dahm beschäftigt. Beide Offensivformationen erarbeiteten sich einige Chancen, aber das erste Tor zum 0:1 resultierte aus einer Nicht-Chance, als Austin Ortega auf zwei Pinguine zu ins Krefelder Drittel lief, überhaupt nicht gestört wurde und dann Dimitri Pätzold überwand. Die beste Chance zum Ausgleich vergab Justin Hodgman, der in Minute 20 über den Puck drosch, als das Tor weit offen stand.

Im Mitteldrittel gelang den Eisbären aus einer eher unauffälligen Situation heraus das 2:0 in Minute 25 und in Minute 28 das 3:0 in der letzten Sekunde ihrer ersten Überzahl durch Marcel Noebels. Wenig später hieß es vier gegen vier, dann hatten die Pinguine über drei Minuten Überzahl, brachten aber die Scheibe auch nach bester Vorbereitung nicht im Berliner Tor unter. In Minute 34 musste Jeremy Welsh den Anschlusstreffer markieren, vier Minuten später Niklas Postel, aber nichts klappte. Insgesamt schossen die Krefelder viel zu wenig und wollten stets ein Tor erspielen, so auch in ihrer dritten Überzahl in Minute 40.

Zögerlich kamen die Pinguine zurück aufs Eis und ließen den Rest  der Berliner Unterzahl ungenutzt. In der 45. Minute fiel das 0:4 durch Noebels. Kurz darauf sahen die Fans einen 4:2-Angriff der Pinguine, bei dem der finale Pass wieder einmal nicht ankam. Bei der nächsten Berliner Strafzeit merkte man gar nicht, dass die Pinguine in Überzahl waren. Auch einen groben Patzer von Dahm hinter seinem eigenen Tor wollten die Seidenstädter nicht ausnutzen. Einzig Dimitri Pätzold im Tor bot eine passable Leistung, bei der ihm allerdings mangelnde Berliner Konzentration in manchen Torraumszenen zu Hilfe kam. Eine solche Unkonzentriertheit der Eisbären nutzte Philip Riefers in Minute 57, der an der Berliner blauen Linie den Puck abfing, nach vorne ging und Philipp Kuhnekath bediente, der den verdienten Ehrentreffer der Pinguine markierte. Aus Krefelder Sicht ein Abend zum Vergessen.  In den letzten sechs Jahren sind die Eisbären niemals leichter an Punkte in Krefeld gekommen.

Tore: 0:1 (13.) Ortega (Wissmann, Braun), 0:2 (24.) Pföderl (Müller), 0:3 (28.) Noebels (Sheppard, McKiernan) PP1, 0:4 (45.) Noebels (McKiernan), 1:4 (57.) Kuhnekath (Riefers). Strafen:  Krefeld 4, Berlin 8. Schiedsrichter: Hoppe, Kopitz. Zuschauer: 4615.

Französischer Nationalspieler bleibt zwei weitere Jahre
Grizzlys Topscorer Anthony Rech verlängert bis 2022

Den Grizzlys Wolfsburg ist es gelungen, den Vertrag mit ihrem Topscorer Anthony Rech (27) vorzeitig um zwei weitere Jahre zu verlängern. Der französische Nationalspi...

Panther verpflichten Iserlohns Top-Scorer
ERC Ingolstadt verstärkt sich mit Brett Findlay

Der Stürmer kommt vom Ligakonkurrenten Iserlohn Roosters und war bei den Sauerländern der Topscorer....

Brandon Reid muss gehen
Trainerwechsel bei den Krefeld Pinguinen

Nach der 2:3-Niederlage gegen die Fischtown Pinguins Bremerhaven haben die Verantwortlichen der Krefeld Pinguine reagiert und sich von Trainer Brandon Reid getrennt....

Bremerhaven gewinnt das Duell der Pinguine
Pinguins wieder siegreich in Krefeld

​Im Duell der Artgenossen gewannen die Fischtown Pinguins Bremerhaven mit 3:2 (1:1, 2:0, 0:1) bei den Krefeld Pinguinen. ...

Schlimme Nachrichten aus Köln
Trauer um Eishockey-Fan

​Der Spielabbruch in der Deutschen Eishockey-Liga vom vergangenen Sonntag wird noch trauriger. Wie die Kölner Haie auf ihre Facebook-Seite bekanntgeben, haben sich d...

Eisbären bangen um Abwehrduo
Einsatz gegen die DEG von Ramage und McKiernan fraglich

Die Eisbären Berlin empfangen am Donnerstag (12.12.) um 19:30 Uhr die Düsseldorfer EG in der Mercedes-Benz Arena Berlin. Der Einsatz der heute im Training fehlenden ...

Kanadier verstärkt bis Ende Januar 2020 den Kader der Redbulls
Justin Shugg kehrt zum EHC Red Bull München zurück

Rund acht Monate nach seinem letzten Pflichtspiel für Red Bull München kehrt Justin Shugg wieder zurück in die bayerische Landeshauptstadt....

Angreifer hat sich in München eine Knieverletzung zugezogen
Lange Pause für Markus Eisenschmid

Die Adler Mannheim müssen vorerst ohne Angreifer Markus Eisenschmid auskommen....

Nürnberger Trainer fliegt aus privaten Gründen zurück in seine Heimat
Kurt Kleinendorst fehlt den Ice Tigers gegen Ingolstadt und Schwenningen

Cheftrainer Kurt Kleinendorst steht den Thomas Sabo Ice Tigers bei den Auswärtsspielen in Ingolstadt am Freitag und in Schwenningen am Sonntag nicht zur Verfügung....

Sebastian Furchner verlängert vorzeitig um ein Jahr
Grizzlys-Kapitän Furchner bleibt an Bord

Die Grizzlys Wolfsburg und ihr Kapitän Sebastian Furchner (37) werden ihren gemeinsamen Weg auch in der Saison 2020-2021 fortsetzen. Der gebürtige Kaufbeurer, der in...

Nach medizinischem Notfall
Spiel der Kölner Haie gegen Nürnberg wird am 28. Januar nachgeholt

​Nach Absprache mit den Thomas Sabo Ice Tigers, der Deutschen Eishockey Liga sowie der Lanxess-Arena wird das am Sonntag abgebrochene DEL-Hauptrundenspiel der Kölner...

Adler siegen – Fießinger hält stark
Adler Mannheim gewinnen Spitzenspiel beim EHC Red Bull München

​Am 8. Dezember stand mit der Begegnung der Red Bulls München gegen die Adler Mannheim wieder einmal ein Spitzenspiel auf dem DEL-Spielplan. ...

DEL Hauptrunde

Donnerstag 12.12.2019
Eisbären Berlin Berlin
3 : 1
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Freitag 13.12.2019
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Kölner Haie Köln
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
EHC Red Bull München München
Straubing Tigers Straubing
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Sonntag 15.12.2019
EHC Red Bull München München
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Kölner Haie Köln
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Straubing Tigers Straubing
Jetzt die Hockeyweb-App laden!
lll▷ Mit Top Quoten auf die DEL wetten!
DEL Wetten bei den besten Wettanbietern

Aktuelle Online Eishockey DEL Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL