Ein untypischer NorwegerDüsseldorfer EG

Ein Norweger in Düsseldorfer Diensten: Andreas Martinsen. (Foto: Angelo Bischoff)Ein Norweger in Düsseldorfer Diensten: Andreas Martinsen. (Foto: Angelo Bischoff)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Groß ist der Zugang der Düsseldorfer EG zwar, dazu aber mit schwarzen Haaren und einer für einen Skandinavier auffällig dunklen Hautfarbe ausgestattet. Natürlich hatte Martinsen die Frage danach erwartet und verriet uns auch gerne des Rätsels Lösung.

 „Mein Vater ist der Arbeit wegen von Uganda nach Norwegen ausgewandert und hat dort meine Mutter kennen gelernt“, sagte der 22-Jährige, der in Baerum, einem westlichen Vorort von Oslo das Licht der Welt erblickte. Seinen Vater hat er allerdings nie kennen gelernt, er trennte sich von Martinsens Mutter, als der Sohn gerade mal drei Monate alt war. „Sie hat dann einen anderen Mann kennen gelernt und der ist für mich mein eigentlicher Vater“, sagte Martinsen. Die Familie zog ins rund 500 Kilometer nördlich gelegene Trondheim um, wo sich der Sprößling erstmal für Fußball interessierte. „Wir haben nur eine Minute vom Stadion Lerkendal entfernt gewohnt und zu den Spielen der Champions League bin ich natürlich hin.“ Dann aber wuchs Martinsens Neugier aufs Eishockey und er schloss sich der Nachwuchsabteilung von Rosenborg IK an. Von dort ging es zu Lillehammer IK, wo er 2006 sein Debüt in Norwegens erster Liga feierte.

Inzwischen hat der Angreifer trotz seines jungen Alters bereits bei drei A-Weltmeisterschaften die rot-weiß-blauen Farben seines Landes vertreten. Erst im Mai dieses Jahres war er beim geschichtsträchtigen 12:4 gegen Deutschland dabei. „Vorher hatte ich gegen Lettland ein Tor erzielt, aber das beste Spiel war gegen Deutschland, auch wenn ich da leer ausgegangen bin.“ Den im Stockolmer „Globen“ weilenden DEG-Manager Walter Köberle und Trainer Christian Brittig aber fiel er auf. „Mein Berater hat mir vom Interesse aus Düsseldorf berichtet und auch die Situation des Vereins erklärt. Ich glaube, es ist die perfekte Gelegenheit, als junger Spieler in einer guten Liga zu viel Einsatzzeiten zu kommen“, sagte Martinsen, der als Linksaußen oder Center eingesetzt werden kann.

Seine Entscheidung war auch deshalb schnell gefallen, weil ihm zwei ehemalige Düsseldorfer zu diesem Wechsel geraten haben. „Ich habe mit Tore Vikingstad und Tommy Jakobsen gesprochen und von den beiden nur Gutes zu hören bekommen“, so Martinsen, dessen Freundin Camilla mit den vier kleinen Hunden inzwischen auch in der Stadt eingetroffen ist. Der Vertrag des Norwegers gilt zunächst für ein Jahr, aber sein Wohlfühlfaktor ist bereits jetzt so groß, dass er ein längeres Engagement nicht ausschließt. „Ich nehme jedenfalls schon mal eifrig Deutsch-Unterricht“, sagte Martinsen, der der DEG in der kommenden Saison durchaus etwas zutraut. „Wir können schon überraschen. Dabei ist die geringe Erwartungshaltung sicher von Vorteil. Aber mit Daniel Kreutzer, Tino Boos und Niki Mondt haben wir auch erfahrene Spieler sowie mit Bobby Goepfert einen starken Torwart.“ Und die DEG hat Andreas Martinsen - den untypischen Norweger.

ANDREAS MARTINSEN

Geburtstag: 13. Juni 1990
Geburtsort: Baerum (Norwegen)
Größe/Gewicht: 1,90m/93kg
Position: Stürmer
Bisherige Vereine: Leksands IF (Schweden), Lillehammer IK (Norwegen)

MagentaSport Cup

Mittwoch 11.11.2020
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Donnerstag 12.11.2020
Adler Mannheim Mannheim
- : -
EHC Red Bull München München
Freitag 13.11.2020
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Samstag 14.11.2020
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Sonntag 15.11.2020
EHC Red Bull München München
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Dienstag 17.11.2020
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Mittwoch 18.11.2020
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Donnerstag 19.11.2020
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Freitag 20.11.2020
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Samstag 21.11.2020
EHC Red Bull München München
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Sonntag 22.11.2020
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen