Ein Sieg zu Lüdemanns JubiläumDEL kompakt

Haie-Legende Udo Kießling (links) und Gernot Tripcke von der DEL (rechts) ehren Mirko Lüdemann anlässlich seines 1000. DEL-Spiels. (Foto: Andreas Dick)Haie-Legende Udo Kießling (links) und Gernot Tripcke von der DEL (rechts) ehren Mirko Lüdemann anlässlich seines 1000. DEL-Spiels. (Foto: Andreas Dick)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Kölner Haie – Straubing Tigers 5:3 (1:1, 2:1, 2:1)

Die Tigers boten im Kampf um die Play-offs eine gute Leistung beim Tabellenführer. Erst in Überzahl ging der KEC durch Daniel Tjärnqvist in Führung (14.); doch kurz danach glich Carsen Germyn (16.) aus. Nach dem Seitenwechsel spielte Köln dann allerdings stärker und legte verdient zwei Tore durch Chris Minard (29.) und Greg Classen (38.) zum 3:1 vor. Doch Straubing blieb dran und verkürzte noch vor der zweiten Pause durch Karl Stewart (40., Überzahl). Felix Schütz erhöhte in der 57. Minute auf 4:2. Blaine Down brachte die Tigers 37 Sekunden vor Schluss noch mal heran, nachdem die Gäste einen sechsten Feldspieler gebracht hatte. Vier Sekunden vor Spielende stelle Alex Weiß für Köln den 5:3-Endstand her. Zuschauer: 12.241.

Adler Mannheim – Iserlohn Roosters 5:2 (1:1, 1:1, 3:0)

Der Verfolger der Domstädter tat sich gegen den IEC mächtig schwer. Brendan Brooks (7.) und Brandon Rogers (27., Überzahl) legten jeweils die Sauerländer Führung vor. Mike Glumac (11.) und Marcus Kink (30.) glichen für die Adler aus. In der Schlussphase sicherten sich die Adler aber doch noch den Sieg und bleiben dem KEC auf den Fersen. Die Tore zum Sieg markierten Ronny Arendt (55.), Adam Mitchell (56.) und erneut Kink (58.). Zuschauer: 10.610.

Eisbären Berlin – Krefeld Pinguine 3:4 (2:0, 0:2, 1:1, 0:1) n.V.

Vor ausverkauften Haus in der o2 World, darunter rund 700 stimmgewaltige Krefelder, die per Sonderzug in der Hauptstadt angereist waren, kämpften sich die Pinguine im zweiten Drittel trotz einer fünfminütigen Unterzahl (Spieldauer für Sinan Akdag nach Kniecheck) durch Treffer von Tomas Kurka (25.) und Francois Methot (39.) zurück in ein Spiel, das alles andere als gut für sie begonnen hatte. Die Eisbären schienen sich an alte Tugenden erinnert zu haben und kombinierten sich immer wieder sehenswert ins gegnerische Drittel. Lohn: die verdiente 2:0-Führung zur ersten Pause, die Tyson Mulock (10.) und in Überzahl Barry Tallackson (12.) herausschossen. Ab dem Mittelabschnitt dann der Rückfall der Berliner ins mit haarsträubenden Fehlern gespickte Einerlei der zurückliegenden Monate, den Krefeld zunächst mit dem Ausgleich und im Schlussabschnitt durch Adam Courchaine (51.) mit dem 3:2 für die Pinguine bestrafte. Hektisch drängten die Eisbären auf den Ausgleich, der Kapitän André Rankel (57.) tatsächlich noch gelang. In der Schlussminute der Verlängerung konnte Boris Blank nahezu unbehelligt zum Krefelder Auswärtssieg einschießen. Zuschauer: 14.200 (ausverkauft).

Hamburg Freezers – Düsseldorfer EG 4:2 (3:0, 1:2, 0:0)

Die Freezers feierten den wichtigen Sieg gegen den Tabellenletzten im Kampf um das Heimrecht im Play-off-Viertelfinale. Colin Murphy (13.), Eric Shcneider (14.) und James Bettauer (17., 5:3-Überzahl) legten schon im ersten Abschnitt ein 3:0 vor, ehe Thomas Dolak sogar auf 4:0 erhöhte (25.). Carl Ridderwall (27.) und Bernhard Ebner (34.) nutzten jeweils ein Powerplay, um die DEG auf 2:4 heranzubringen. Der letzte Abschnitt blieb allerdings torlos. Zuschauer: 8124.

Augsburger Panther – EHC Red Bull München 3:2 (0:0, 0:1, 2:1, 1:0) n.P.

Lange mussten die Zuschauer im bayrischen Duell auf Tore warten. Erst in der 35. Minute brachte Lubor Dibelka die roten Bullen in Führung. Im Schlussdrittel drehten die Hausherren die Partie zunächst. T.J. Trevelyan in Überzahl (43.) und Daryl Boyle (50., angezeigte Strafe) sorgten für die 2:1-Führung. Doch Sören Sturm glich nur 39 Sekunden später wieder aus. Den einzigen und damit entscheidenden Penalty verwandelte Mario Valery-Trabucco. Zuschauer: 5.146.

Thomas Sabo Ice Tigers – Grizzly Adams Wolfsburg 4:0 (2:0, 1:0, 1:0)

Im Abendspiel sicherten sich die Nürnberger wichtige drei Punkte im Kampf um Platz zehn gegen die bis dahin punktgleichen Wolfsburger. Ryan Bayda und Yan Stastny trafen in der neunten Minuten per Doppelschlag innerhalb von 22 Sekunden zum 2:0. Patrick Reimer (34.) und Connor James (43.) machten den Sack zu. Zuschauer: 3.603.


💥 Alle Highlights der Eishockey WM kostenlos auf SPORTDEUTSCHLAND.TV   🥅
Zuvor schon Co-Trainer beim DEL-Vizemeister
Alexander Sulzer ist neuer Cheftrainer in Bremerhaven

Die Fischtown Pinguins Bremerhaven haben die vakante Stelle des Cheftrainer-Postens mit dem ehemaligen Eishockeyprofi Alexander Sulzer besetzt....

Erste Trainerposition Herrenbereich des ehemaligen DEL-Spielers
Eisbären Berlin verpflichten Rob Collins als Assistenztrainer

Meister Eisbären Berlin hat sein Trainerteam mit dem Kanadier Rob Collins erweitert. Der ehemalige Profispieler spielte hauptsächlich in der DEL, konnte aber auch ei...

23-jähriger Verteidiger steht vor vierten Saison beim DEL-Klub
Straubing Tigers erzielen Vertragsverlängerung mit Zimmermann

Die Straubing Tigers haben den Vertrag mit Verteidiger Mario Zimmermann für die kommenden Spielzeit verlängert. Damit geht der 23-Jährige in seine vierte Saison für ...

27-jähriger Stürmer kommt von Lausitzer Füchsen
Samuel Dove-McFalls wechselt nach Nürnberg

Die Nürnberg Ice Tigers können den nächsten Neuzugang für die DEL-Saison 2024/25 bestätigen: Der 27-jährige Samuel Dove-McFalls wechselt von den Lausitzer Füchsen au...

24-jähriger Center kommt aus Nordamerika
Düsseldorfer EG verpflichtet Jacob Pivonka

​Die Düsseldorfer EG meldet einen weiteren Neuzugang für die Saison 2024/25: Aus den USA wechselt Stürmer Jacob Pivonka zu den Rot-Gelben....

Co- und Torwarttrainer bleiben
Trainerteam der Iserlohn Roosters ist komplett

​Die Iserlohn Roosters haben ihr Trainerteam für die kommende Saison finalisiert: Neben Headcoach Doug Shedden, der seinen Vertrag bereits unmittelbar nach der Saiso...

Erstmaliger Wechsel nach 15 Jahren bei den Adlern Mannheim
Augsburger Panther verpflichten Denis Reul

Die Augsburger Panther haben Denis Reul for die kommende Saison unter Vertrag genommen. Der 34-jährige Abwehrspieler soll der Defensive deutlich mehr Qualität und Ph...

Rückkehr nach Leihe an schweizerischen Topklub EV Zug
Andreas Eder kehrt nach München zurück

Andreas Eder kehrt zum EHC Red Bull München nach seiner Leihe an den schweizerischen Club EV Zug. Der Stürmer hat einen Vertrag für die Saison 2024/25 unterzeichnet....