Ein Punkt in Duisburg - Huskies mit tollem Comeback

Schafft es Manuel Klinge?Schafft es Manuel Klinge?
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Beim einzigen Spiel der Kassel Huskies an diesem Wochenende mussten sie am Sonntagabend bei den Füchsen aus Duisburg antreten. Diese Paarung bedeutete auch gleichzeitig das Kellerduell der DEL an diesem Spieltag. Nach 0:3 Rückstand vor dem letzten Drittel und einer folgenden Aufholjagd zum 3:3 Ausgleich, musste wie beim ersten Match in Kassel das Penaltyschiessen den Sieger ermitteln. Diesmal blieb der Zusatzpunkt in Duisburg und die Huskies verloren 3:4 n.P.

Die Huskies gewannen das Anfangsbully und mit dem ersten Angriff hatte Gerbig nach einem Alleingang die erste Möglichkeit, doch er schoss über das Tor (1.). Das war ein vielversprechender Start ins Spiel, doch es sollte nicht so weiter gehen und es spielten nur noch die Duisburger. Waginger scheiterte mit einem Direktschuss aus kurzer Distanz an Gage (2.), Brule traf das leere Tor nicht (4.) und McNeil versuchte es mit einem Schuss aus dem Bullykreis und den Abpraller konnte Boisvert nicht verwerten (5.). In der Drangphase kamen die Gastgeber dann noch zu einer doppelten Überzahl und es war nur noch eine Frage der Zeit, wann der erste Treffer fällt. Erst vergab Kienass noch von der blauen Linie und Boisvert konnte auch den Abpraller nicht nutzen (6.), aber dann traf McNeil zur 1:0 Führung (7.). Dem nicht genug erhöhte Francz 91 Sekunden später auf 2:0 (8.). Von den Huskies war nicht viel zu sehen, selbst bei eigener doppelten Überzahl erpielten sie sich nur die Chance durch T. Abstreiter als Blueliner und den Nachschuss von Clarke (15.). Kaum waren die Füchse wieder komplett, probierte es Darche mit einer Direktabnahme, Gage reagierte hierbei glänzend (16.). Nochmal T. Abstreiter aus halbrechter Position versuchte Ehelechner zu überwinden um den Anschluss zu erzielen (17.). Im Powerplay fälschte Darche noch einen Schuss von Grand-Pierre gefährlich ab, der aber neben das Tor ging (20.).

Ganz bitter war der Beginn des Mitteldrittels für die Kasseler, nach dem Sychra auf die Strafbank musste, baute Teljukin nach nur 30 gespielten Sekunden im zweiten Drittel die Führung auf 3:0 aus (21.). Glück hatten die Gäste, als der Schuss von Henrich an den Pfosten ging (26.). Bei Magnussen's Chance mit einer Direktabnahme kurz vorm Tor blieb Gage Sieger (28.). Die Huskies kamen dann durch Ulmer mit einem strammen Schuss aus dem Bullykreis zur ersten nenneswerten Tormöglichkeit in diesem Drittel (29.). In Unterzahl bekam Sychra die nächste Chance, doch er schoss Ehelechner an (33.). Auch wenn die Huskies eine weitere doppelte Überzahl schadlos überstanden und ohne das sich Duisburg weiter gute Tormöglichkeiten erspielte, wirkten die Füchse immer spritziger und besser im Zweikampfverhalten. Kurz vor Drittelende traf Waginger den Puck frei vorm Tor nicht (39.).

Nach zwei schwachen Dritteln kamen die Kasseler wie verwandelt aus der Kabine und nach einem Doppelschlag kam Hoffnung auf. Clarke verkürzte nach einem Rückpass von hinter dem Tor auf 1:3 (43.) und nur kurze Zeit später erzielte Hlinka den 2:3 Anschlusstreffer (44.). Und wenn Serikow frei vorm Tor nicht an Ehelechner gescheitert wäre, hätten die Huskies innerhalb von sechs Minuten den Spielverlauf völlig auf den Kopf gestellt (46.). Nach den zwei Kasseler Treffern waren die Gastgeber verunsichert und ihre Fehler häuften sich, während die Huskies mehr und mehr zu ihrem Spiel fanden. Kapitän T. Abstreiter markierte dann mit seinem ersten Saisontreffer den 3:3 Ausgleich (52.). Groleau brachte dann das Kasseler Tor mit einem Distanzschuss von der blauen Linie in Gefahr und auf der Gegenseite scheiterte Groulx an Ehelechner (55.). Bei einem Konter in Unterzahl kam Gage aus dem Tor heraus und damit vor Darche an den Puck (56.). Da keine der beiden Mannschaften einen weiteren Treffer erzielte, musste das Penaltyschiessen entscheiden. Da kein Spieler auf Seiten der Huskies traf und bei Duisburg McNeil und Francz trafen, gingen die Gastgeber als Sieger vom Eis.

EV Duisburg - Kassel Huskies 4:3 n.P. (2:0, 1:0, 0:3,1:0)

Tore:
1:0 (6:22) McNeil (Groleau, Boisvert - 5:3), 2:0 (7:53) Francz (Kienass, Henrich), 3:0 (20:30) Teljukin (Darche, Brule - 5:4), 3:1 (42:13) Clarke (Sychra, T. Abstreiter - 5:4), 3:2 (43:46) Hlinka, 3:3 (51:28) T. Abstreiter, 4:3 (60.) Francz

Strafzeiten: Duisburg 16 - Kassel 18

Schiedsrichter: Richard Schütz

Zuschauer: 2.078

Youngster hat sich gut entwickelt
Krefeld Pinguine verlängern mit Philipp Mass

​Verteidiger Philipp Mass bleibt zwei weitere Jahre bei den Krefeld Pinguinen. Der 21-Jährige war in der vergangenen Saison von den RB Hockey Juniors aus der Alps Ho...

Söderholm nominiert 25 Spieler für Peking
Olympische Winterspiele 2022: Der finale Kader der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft

Bundestrainer Toni Söderholm gab am heutigen Dienstag, 25. Januar 2022, den finalen Kader der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft für die XXIV. Olympischen Winter...

Sportdirektor macht weiter – Trainer wird für 2022/23 gesucht
Christof Kreutzer bleibt bei den Schwenninger Wild Wings

​Christof Kreutzer wird auch künftig für die Schwenninger Wild Wings tätig sein. „Die Vertragsverlängerung ist ein wichtiges Signal dafür, dass wir den eingeschlagen...

Die DEL am Sonntag
DEG siegt im Derby – Ingolstadt macht es zweistellig

​Wieder einmal gab es nur ein Miniprogramm in der Deutschen Eishockey-Liga statt. Drei Spiele standen am Sonntag an – eines davon endete zweistellig, weil Nürnberg n...

Der ehemalige Stürmer der Düsseldorfer EG zu Gast im Instagram-Livestream
Daniel Kreutzer: „Ich denke schon, dass mein Ehrgeiz und mein Wille immer mehr zu wollen mich da hingebracht haben, wo ich hingekommen bin.“

Die Nummer 23 hängt unter dem Hallendach in Düsseldorf. Es ist die ehemalige Rückennummer von Daniel Kreutzer, der eine beeindruckende Karriere hingelegt hat. Für un...

Die DEL am Freitag
Nur zwei Spiele blieben übrig

​Die Pandemie hat die Deutsche Eishockey-Liga am Freitag stark ausgebremst. Lediglich zwei Spiele finden statt....

Auch DEL-Spiel zwischen Berlin und Straubing findet nicht statt
CHL-Halbfinale fällt erneut aus – diesmal Tappara in Quarantäne

​Corona schlägt mal wieder zu und stoppt das Eishockey. So kann das auf ein Spiel reduzierte Halbfinalduell in der Champions Hockey League zwischen Tappara Tampere u...

Mitglied der Adler-Meistermannschaft 1997
Joachim „Bibi“ Appel ist mit nur 54 Jahren gestorben

Der gebürtige Sonthofener spielte noch für den Mannheimer ERC in der Bundesliga....

DEL Hauptrunde

Mittwoch 26.01.2022
EHC Red Bull München München
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Fischtown Pinguins Bremerhaven
4 : 3
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Donnerstag 27.01.2022
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Freitag 28.01.2022
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Straubing Tigers Straubing
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Samstag 29.01.2022
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Straubing Tigers Straubing
Sonntag 30.01.2022
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Bietigheim Steelers Bietigheim