Ein Punkt in Duisburg - Huskies mit tollem Comeback

Schafft es Manuel Klinge?Schafft es Manuel Klinge?
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Beim einzigen Spiel der Kassel Huskies an diesem Wochenende mussten sie am Sonntagabend bei den Füchsen aus Duisburg antreten. Diese Paarung bedeutete auch gleichzeitig das Kellerduell der DEL an diesem Spieltag. Nach 0:3 Rückstand vor dem letzten Drittel und einer folgenden Aufholjagd zum 3:3 Ausgleich, musste wie beim ersten Match in Kassel das Penaltyschiessen den Sieger ermitteln. Diesmal blieb der Zusatzpunkt in Duisburg und die Huskies verloren 3:4 n.P.

Die Huskies gewannen das Anfangsbully und mit dem ersten Angriff hatte Gerbig nach einem Alleingang die erste Möglichkeit, doch er schoss über das Tor (1.). Das war ein vielversprechender Start ins Spiel, doch es sollte nicht so weiter gehen und es spielten nur noch die Duisburger. Waginger scheiterte mit einem Direktschuss aus kurzer Distanz an Gage (2.), Brule traf das leere Tor nicht (4.) und McNeil versuchte es mit einem Schuss aus dem Bullykreis und den Abpraller konnte Boisvert nicht verwerten (5.). In der Drangphase kamen die Gastgeber dann noch zu einer doppelten Überzahl und es war nur noch eine Frage der Zeit, wann der erste Treffer fällt. Erst vergab Kienass noch von der blauen Linie und Boisvert konnte auch den Abpraller nicht nutzen (6.), aber dann traf McNeil zur 1:0 Führung (7.). Dem nicht genug erhöhte Francz 91 Sekunden später auf 2:0 (8.). Von den Huskies war nicht viel zu sehen, selbst bei eigener doppelten Überzahl erpielten sie sich nur die Chance durch T. Abstreiter als Blueliner und den Nachschuss von Clarke (15.). Kaum waren die Füchse wieder komplett, probierte es Darche mit einer Direktabnahme, Gage reagierte hierbei glänzend (16.). Nochmal T. Abstreiter aus halbrechter Position versuchte Ehelechner zu überwinden um den Anschluss zu erzielen (17.). Im Powerplay fälschte Darche noch einen Schuss von Grand-Pierre gefährlich ab, der aber neben das Tor ging (20.).

Ganz bitter war der Beginn des Mitteldrittels für die Kasseler, nach dem Sychra auf die Strafbank musste, baute Teljukin nach nur 30 gespielten Sekunden im zweiten Drittel die Führung auf 3:0 aus (21.). Glück hatten die Gäste, als der Schuss von Henrich an den Pfosten ging (26.). Bei Magnussen's Chance mit einer Direktabnahme kurz vorm Tor blieb Gage Sieger (28.). Die Huskies kamen dann durch Ulmer mit einem strammen Schuss aus dem Bullykreis zur ersten nenneswerten Tormöglichkeit in diesem Drittel (29.). In Unterzahl bekam Sychra die nächste Chance, doch er schoss Ehelechner an (33.). Auch wenn die Huskies eine weitere doppelte Überzahl schadlos überstanden und ohne das sich Duisburg weiter gute Tormöglichkeiten erspielte, wirkten die Füchse immer spritziger und besser im Zweikampfverhalten. Kurz vor Drittelende traf Waginger den Puck frei vorm Tor nicht (39.).

Nach zwei schwachen Dritteln kamen die Kasseler wie verwandelt aus der Kabine und nach einem Doppelschlag kam Hoffnung auf. Clarke verkürzte nach einem Rückpass von hinter dem Tor auf 1:3 (43.) und nur kurze Zeit später erzielte Hlinka den 2:3 Anschlusstreffer (44.). Und wenn Serikow frei vorm Tor nicht an Ehelechner gescheitert wäre, hätten die Huskies innerhalb von sechs Minuten den Spielverlauf völlig auf den Kopf gestellt (46.). Nach den zwei Kasseler Treffern waren die Gastgeber verunsichert und ihre Fehler häuften sich, während die Huskies mehr und mehr zu ihrem Spiel fanden. Kapitän T. Abstreiter markierte dann mit seinem ersten Saisontreffer den 3:3 Ausgleich (52.). Groleau brachte dann das Kasseler Tor mit einem Distanzschuss von der blauen Linie in Gefahr und auf der Gegenseite scheiterte Groulx an Ehelechner (55.). Bei einem Konter in Unterzahl kam Gage aus dem Tor heraus und damit vor Darche an den Puck (56.). Da keine der beiden Mannschaften einen weiteren Treffer erzielte, musste das Penaltyschiessen entscheiden. Da kein Spieler auf Seiten der Huskies traf und bei Duisburg McNeil und Francz trafen, gingen die Gastgeber als Sieger vom Eis.

EV Duisburg - Kassel Huskies 4:3 n.P. (2:0, 1:0, 0:3,1:0)

Tore:
1:0 (6:22) McNeil (Groleau, Boisvert - 5:3), 2:0 (7:53) Francz (Kienass, Henrich), 3:0 (20:30) Teljukin (Darche, Brule - 5:4), 3:1 (42:13) Clarke (Sychra, T. Abstreiter - 5:4), 3:2 (43:46) Hlinka, 3:3 (51:28) T. Abstreiter, 4:3 (60.) Francz

Strafzeiten: Duisburg 16 - Kassel 18

Schiedsrichter: Richard Schütz

Zuschauer: 2.078

DEL Hauptrunde

Sonntag 15.09.2019
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
EHC Red Bull München München
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Straubing Tigers Straubing
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Augsburger Panther Augsburg
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Kölner Haie Köln
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg
Jetzt die Hockeyweb-App laden!
Aktuelle Online Eishockey DEL Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL