Ein „Meister“ wird Chef

Lesedauer: ca. 1 Minute

Die

Kölner Haie haben sich heute von ihrem Cheftrainer Clayton Beddoes getrennt. Co-Trainer

Andreas Lupzig wechselt in den Trainerstab des DNL-Teams. „Es war eine

menschlich schwere Entscheidung“, so Manager Rodion Pauels in der

heutigen Pressemitteilung, „aber wir mussten handeln.“

Neuer

„Bandenboss“ ist der bisherige DNL-Chefcoach und Torwarttrainer Rupert

Meister. Die Jung-Haie wurden mit ihm 2007 Deutscher Meister. „Klare

Prinzipien, harte Arbeit und der ausschließliche Fokus auf den sportlichen

Erfolg – darum geht es. Alle müssen an einem Strang ziehen“, so

Meister in der gleichen Notiz. Noch einmal Pauels zu den Entscheidungen:

„Es musste etwas passieren. Die Mannschaft braucht eine klare Führung und

strikte Vorgaben. In den letzten Wochen gab es zu viele peinliche Auftritte

unserer Truppe. Das muss vorbei sein. Wir müssen wieder ehrliches Eishockey

zeigen. Es kann nicht sein, dass unsere Spieler nicht kapieren, worum es hier

geht. Sie haben Clayton Beddoes und Andy Lupzig im Stich gelassen. Wir wissen,

wo der Hebel anzusetzen ist. Siege versprechen können wir nicht, aber wir

können versprechen, dass die Haie wieder mit Leidenschaft und Emotionen auf dem

Eis spielen werden. Wenn ein Spieler nicht mitzieht, kann er gern seinen

Vertrag auflösen. Ich selbst rücke näher an die Mannschaft und stelle mich

dieser Verantwortung. Rupert Meister ist in der jetzigen Phase genau der

richtige Mann. Es geht nicht um Namen, weder bei Spielern noch bei Trainern. Es

geht ausschließlich um die Charaktere dahinter. Wir kennen Rupert Meister und

seine Arbeit seit mehreren Jahren und schätzen sie außerordentlich.“

Meister im Stenogramm: Am

11. März 1965 in Landshut geboren, startete er seine Laufbahn als Torwart beim EV

Landshut. Dort stand er 1983 im Meisterteam. Ab 1987 spielte er beim ECD

Iserlohn, Hedos München (1989 Bundesligaaufstieg), den Eisbären Berlin,

Augsburger Panthern, Frankfurt Lions und Deggendorf Flames. 1999 kehrte Meister

wieder nach Landshut zurück, wo er 2000 den Aufstieg in die zweite Liga schaffte

und 2001 seine aktive Karriere beendete.

Mit dem Erwerb der A-Lizenz begann 2000

seine Trainerkarriere, und zwar in Landshut. Dazu kamen ab 2002/03 Aufgaben als

DEB-Torwart- und Assistenztrainer. Gleichzeitig arbeitete Meister regelmäßig

mit den Torhütern der Haie. Ein Jahr später war er Co-Trainer der Kassel Huskies,

ehe er 2004 zum hauptamtlichen Torwart- und DNL-Trainer bei den Haien wurde. Er

ist zudem für die DEB-Trainerausbildung im Bereich Torhüter verantwortlich.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL Hauptrunde Gruppe

Freitag 16.04.2021
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
5 : 6
Krefeld Pinguine Krefeld
Eisbären Berlin Berlin
1 : 3
Adler Mannheim Mannheim
ERC Ingolstadt Ingolstadt
3 : 2
Fischtown Pinguins Bremerhaven
EHC Red Bull München München
4 : 2
Iserlohn Roosters Iserlohn
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
3 : 2
Kölner Haie Köln
Straubing Tigers Straubing
2 : 4
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Düsseldorfer EG Düsseldorf
5 : 3
Augsburger Panther Augsburg
Sonntag 18.04.2021
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
Kölner Haie Köln
EHC Red Bull München München
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Straubing Tigers Straubing