Ein "Eskimo" für die Huskies

Schafft es Manuel Klinge?Schafft es Manuel Klinge?
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Kassel Huskies haben den in Alaska geborenen US-Amerikaner Brian Swanson für die

kommende Saison verpflichtet. Der Mittelstürmer kam in dieser Saison auf zwei Einsätze beim

NHL-Club Atlanta Trashers (ein Assist), spielte aber ansonsten für die Chicago Wolves (AHL), mit

denen er zur Zeit in den Play-offs steht, und verbuchte bislang in 70 Spielen 13 Tore sowie 34

Assists. Damit liegt der Neu-Kasseler auf Rang drei der internen Scorerliste. Der 28-Jährige wurde

1994 in Runde 5 an 115. Stelle von den San Jose Sharks gedraftet, für die er allerdings nie auflief,

dafür aber in den Spielzeiten 2000/2001-2002/2003 insgesamt 68 NHL-Einsätze für die Edmonton

Oilers absolvierte. Seine Karriere begann im Team von Colorado College (NCAA), bei dem er von

Beginn an Topscorer war, und führte ihn über die Hartford Wolf Pack und die Hamilton Bulldogs

(beide AHL) zu den Chicago Wolves. In Hamilton stand der Linksschütze in der Saison 2000/2001

mit seinem neuen Mannschaftskollegen Joaquin Gage bereits gemeinsam in einem Team. Außerdem

banden die Nordhessen Jung-Verteidiger Sebastian Jones für ein weiteres Jahr an den Klub. Jones

fällt weiterhin unter die Förderlizenz-Regelung, ist aber fest für den DEL-Kader eingeplant. Der

Youngster zeigte unter Trainer Mike McParland aufsteigende Form und will sich in der nächsten

Saison einen Stammplatz erkämpfen. Dagegen wird der langjährige Huskies-Spieler Andreas Loth

die Kasseler definitiv verlassen. Bei der einvernehmlichen Trennung spielten auch familiäre Gründe

eine wichtige Rolle.