Ein bitterer Abend - Ingolstadt deklassiert Nürnberg

Thomas Greilinger war in topform gegen seinen Ex-Club - Foto: stock4pressThomas Greilinger war in topform gegen seinen Ex-Club - Foto: stock4press
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Ice Tigers begannen engagiert und wollten Wiedergutmachung für die beiden Auftaktniederlagen. Zunächst scheiterte Brad Leeb aus spitzem Winkel, aber Butenschön machte es kurz darauf besser und traf aus der Halbdistanz zur frühen Führung. Bereits sein zweiter Saisontreffer, nachdem er in der vergangenen Spielzeit für die Adler nur einmal traf.

Aab hätte sogar das 2:0 nachlegen können, aber der nächste Treffer gelang den Gästen. Thomas Greilinger nutzte in Überzahl einen Abpraller - sein erster Streich. Nur drei Minuten später tanzte er die Nürnberger Abwehr geschickt aus und ließ auch Ehelechner keine Chance - 1:2. 

Chouinard konnte für die Ice Tigers zwar nochmal ausgleichen, aber erneut ein Ex-Nürnberger stellte den alten Abstand wieder her. Bei einem Konter traf Michel Periard zum 2:3.

Der Mittelabschnitt offenbarte einmal mehr die Probleme der Ice Tigers. Nach vorne behäbig und ideenlos, in der Abwehr konfus und zu langsam. Ingolstadt nutzte das eiskalt aus und baute die Führung deutlich aus. Waginger aus spitzem Winkel, Greilinger mit seinem dritten Tor und Ficenec durch die Schoner von Ehelechner schraubten das Ergebnis in die Höhe. Mit einem Pfeifkonzert verabschiedete das Publikum die Ice Tigers in die zweite Pause und nicht wenige machten sich bereits jetzt auf den Heimweg.

Auch im letzten Drittel hatten die Gäste leichtes Spiel. Drehung, Querpass, Direktschuss - 2:7 durch Sparre und dann auch noch das 2:8 im dritten Nachschuss von Gawlik. Die Gesänge der Gästefans hatten durchaus Berechtigung: "So spielt man Eishockey", schallte es von der Oberrangtribüne. "Ihr seid Letzter, jeder sieht warum", traf ebenfalls durchaus zu.

Stimmung unter den heimischen Fans kam erst wieder auf als Youngster Yasin Ehliz den Ingolstädter Sparre nach Strich und Faden vermöbelte. Beide wanderten vorzeitig in die Kabine.

Aus Nürnberger Sicht gibt es nach dem verkorksten Saisonstart wenig Lichtblicke. Der einzige Vorteil scheint, dass die Krise diesmal schon sehr früh eintritt und noch eine ganze Menge Eishockey zu spielen ist, bevor endgültig abgerechnet wird. 


Du willst die wichtigsten DEL-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Schussstarker Verteidiger für die Löwen-Defensive
Löwen Frankfurt holen Simon Sezemsky aus Iserlohn

Der läuferisch und technisch versierte Abwehrspieler Simon Sezemsky kommt vom DEL-Club Iserlohn Roosters nach Frankfurt. ...

Angreifer kommt vom HC Ambri-Piotta
Eisbären Berlin verpflichten Peter Regin

Die Eisbären Berlin haben ihre Offensive verstärkt. Peter Regin wechselt vom HC Ambri-Piotta aus der Schweiz zum amtierenden Deutschen Meister. Der Center hat einen ...

Hessischer Aufsteiger erhält endgültig die Lizenz für die Erstklassigkeit
Jetzt offiziell: Löwen Frankfurt steigen in die DEL auf

Das Warten hat ein Ende, denn die Deutsche Eishockey Liga (DEL) gab heute nach Abschluss des Lizenzierungsverfahrens bekannt, dass die Löwen Frankfurt die Lizenz für...

Kanadischer Angreifer neu im Team
Augsburger Panther holen Ryan Kuffner aus Iowa

Die Augsburger Panther haben den ersten neuen Importspieler für die kommende Spielzeit unter Vertrag genommen. Der Kanadier Ryan Kuffner stürmt künftig für Augsburg ...

Finnischer Verteidiger kommt aus Turku
Ville Lajunen verstärkt die Schwenninger Wild Wings

​Ville Lajunen wechselt zu den Schwenninger Wild Wings. Der Finne spielte zuletzt in seinem Heimatland für TPS Turku. ...

Stürmer kommt aus Bremerhaven
Tye McGinn schließt sich dem ERC Ingolstadt an

​Der ERC Ingolstadt hat ein weiteres Puzzleteil seiner Offensive verpflichtet. Vom Liga-Konkurrenten Fischtown Pinguins kommt Stürmer Tye McGinn an die Donau. Der 1,...

Stürmer kommt vom EHC Red Bull München
Frank Mauer verstärkt die Eisbären Berlin

Die Eisbären Berlin haben Frank Mauer unter Vertrag genommen. Der 34 Jahre alte Stürmer wechselt vom Liga-Konkurrenten EHC Red Bull München zum DEL Rekordmeister. Ma...

Verteidiger kommt mit der internationaler Erfahrung
Reece Scarlett verstärkt die Löwen Frankfurt

​Die Defensive der Löwen Frankfurt erhält einen weiteren Zugang: mit dem 1,85 Meter großen Allrounder Reece Scarlett stehen nun sieben Abwehrspieler im Aufgebot der ...