Dustin Whitecotton fällt acht Wochen aus

Straubing: Trew bleibt ein TigerStraubing: Trew bleibt ein Tiger
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Straubing Tigers müssen die nächsten acht Wochen ohne Dustin Whitecotton auskommen. Der kanadische Stürmer zog sich am Samstag beim Pokalspiel in Landshut eine Schultereckgelenksprengung zu. Er muss aber nicht operiert werden.

Das ergab die abschließende Untersuchung im Straubinger Klinikum am Montag. Nach 14 Tagen absoluter Ruhe wird der Neuzugang aus Schwenningen dann mit den Reha-Maßnahmen beginnen können.

Dustin Whitecotton wurde in der Partie am Wochenende im zweiten Drittel an der Bande Opfer einer Ellbogen-Attacke der Landshuters Andreas Pufal, der danach in die Kabine geschickt wurde.

Die Verletzung überschattete zumindest ein wenig die Cup-Spiele der Tigers, die mit 5:2-Siegen gegen Landshut und München im Kampf um das Weiterkommen den ERC Ingolstadt ausstachen.

Ansonsten brachten die letzten Tage bei den Gäubodenstädtern den Franko-Kanadier Eric Meloche, der seinerseits zuletzt einen Nasenbeinbruch abbekam, als neuen Kapitän hervor. Der Kader blieb vor dem Pokal-Wochenende trotz dreier Testspieler aus der zweiten Liga unverändert, vor allem der junge Stürmer Norman Martens bekam keinen Vertrag.

Terminlich steht nun fest, dass die Heimpartie gegen die am Spengler-Cup in Davos (Schweiz) teilnehmenden Ingolstädter vom 26. auf den 25. Dezember vorverlegt wird und der Heimspiel-Tausch mit Augsburg geplatzt ist. Damit werden einschließlich dem Spiel gegen die Panther (28. September) sechs Punktspiele in Regensburg ausgetragen.