Düsseldorfer EG und Adler Mannheim siegen in der VerlängerungDer 1.Spieltag des Play-off-Halbfinales der Deutschen Eishockey Liga

Lesedauer: ca. 2 Minuten

ERC Ingolstadt – Düsseldorfer EG 1:2 (0:1, 0:0, 1:0, 0:1) n.V.

Die Düsseldorfer EG erwischte gegen den Meister ERC Ingolstadt einen starken ersten Durchgang. Die Rheinländer hatten mehr Spielanteile und folgerichtig mehr und vor allem auch die besseren Chancen. Alexander Thiel (7.) netzte schließlich zur verdienten Führung ein. In der Folge mussten die Ingolstädter froh sein, mit dem knappen Rückstand in die Pause gehen zu können.

Nach dem Seitenwechsel traten die Panther wie ausgewechselt auf: Der Meister machte das Spiel, erspielte sich hochkarätige Chancen, scheiterte aber immer wieder am überragenden Tyler Beskorowany im Tor der Gäste.

Der Schlussabschnitt geriet zu einem offenen Schlagabtausch. Ingolstadt drängte auf den Ausgleich und die DEG antwortete mit schnell vorgetragenen Kontern. Auf beiden Seiten blieben jedoch die starken Torhüter Sieger und es ging mit dem 1:0 aus Düsseldorfer Sicht in die dramatische Schlussphase. In dieser fasste sich Thomas Greilinger ein Herz und markierte nach einem sehenswerten Solo den Ausgleich. Mit dem Remis ging es in die Verlängerung und hier schlug die DEG zu. Über Daniel Kreutzer kam die Scheibe in die Verteidigungszone des ERC und Kris Sparre (64.) schoss zum Sieg ein.

Tore:

  • 0:1 Alexander Thiel (6:15),
  • 1:1 Thomas Greilinger (53:55),
  • 1:2 Kristopher Sparre (63:28)


Zuschauer: 4.639

Adler Mannheim – Grizzly Adams Wolfsburg 5:4 (0:1, 2:3, 2:0, 1:0) n.V.


Mannheim und Wolfsburg lieferten sich vor 13.600 zunächst ein Spiel auf Augenhöhe, mit dem besseren Ende für die Gäste. Marco Rosa (19.) schoss den EHC kurz vor der Pause in Front. Im zweiten Durchgang drehten die Adler auf und hatten regelmäßig Tore auf dem Schläger, aber Grizzly-Goalie Felix Brückmann war zunächst nicht zu überwinden. Auf der anderen Seite lieferte Wolfsburg ein Musterbeispiel für Effizienz ab. Christoph Höhenleitner (24.) und Norman Milley (27.) schossen einen Drei-Tore-Vorsprung raus.

Matthias Plachta (31.) verkürzte zwar für den fünfmaligen DEL-Champion, doch Höhenleitner (37.) stellte per Nachschuss den alten Abstand wieder her. Mannheim kam aber noch einmal: Nikolai Goc (39.) verkürzte noch vor der zweiten Pause und sorgte für Spannung vor dem Schlussabschnitt. Die Hausherren nahmen den Schwung mit und drängten auf weitere Treffer. Die erste Anläufe waren noch sichere Beute von Brückmann, aber Sinan Akdag (51.) brachte Mannheim wieder in Schlagdistanz und Frank Mauer sorgte nur 19 Sekunden später für den Ausgleich. Es ging in die Verlängerung, die den Sieg für die Adler bereithielt. Jonathan Rheault brachte die Scheibe in der 75. Spielminute über die Linie.

Tore:

  • 0:1 Marco Rosa (18:46),
  • 0:2 Christoph Höhenleitner (23:53),
  • 0:3 Norman Milley (26:46),
  • 1:3 Matthias Plachta (30:25/PP1),
  • 1:4 Christoph Höhenleitner (36:07),
  • 2:4 Nikolai Goc (38:38),
  • 3:4 Sinan Akdag (50:12),
  • 4:4 Frank Mauer (50:31),
  • 5:4 Jonathan Rheault (74:00)


Zuschauer: 13.600