Düsseldorfer EG trennt sich von mehreren SpielernVeränderungen im Kader

Tim Conboy musste seine Karriere beenden. (Foto: dpa/picture alliance/nordphoto)Tim Conboy musste seine Karriere beenden. (Foto: dpa/picture alliance/nordphoto)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die vier Profis, die die DEG (Stand 15. März) auf jeden Fall verlassen werden, sind:

Tim Conboy: Der Verteidiger hat bereits vor einigen Wochen sein wahrscheinliches Karriereende verkündet. Zahlreiche Verletzungen zwangen den 35-Jährigen zu diesem Schritt. Der Sportliche Leiter Niki Mondt: „Wir werden Tim auf und neben dem Eis vermissen. Der intensive Applaus bei seiner Verabschiedung im ISS Dome hat noch einmal bewiesen, welchen Stellenwert er auch bei den Zuschauern genießt. Er wird bei der DEG immer willkommen sein.“ Conboy stieß 2014 zur DEG. Der ehemalige NHL-Profi war zuvor mit dem ERC Ingolstadt Deutscher Meister geworden. In Düsseldorf begeisterte er die Anhänger mit seiner aggressiven Spielweise von Beginn an. In 107 Partien für die DEG ging er stets als Leader vorweg. Insgesamt kam er auf 236 Strafminuten in Rot-Gelb. Außerdem erzielte Tim Conboy sechs Tore und gab 19 Vorlagen.

Brandon Burlon: Der Verteidiger war im Sommer 2017 von den Tucson Roadrunners (AHL) zur DEG gewechselt. In 50 Spielen gelangen ihm drei Tore und acht Vorlagen. Mondt: „Brandon Burlon ist ein positiver und sympathischer Typ. Aber insgesamt hat er unsere sportlichen Erwartungen leider nicht erfüllt. Deswegen haben wir diese Entscheidung getroffen.“

Stephan Daschner: Mondt: „Stephan hat jetzt insgesamt vier Jahre das DEG-Trikot getragen, deswegen war das für ihn und uns keine leichte Entscheidung. Aber die Analysen der abgelaufenen und der vorherigen Saison haben ergeben, dass ein Wechsel für beiden Seiten zum jetzigen Zeitpunkt wohl das Beste ist. Möglicherweise gibt die Veränderung ihm neue Impulse.“ Daschner war 2014 vom EV Landshut zur DEG gewechselt und wurde in den letzten Jahren immer wieder auch in den Kreis der Nationalmannschaft berufen. In 166 Partien schoss der Offensiv-Verteidiger 14 Treffer, außerdem gab er 72 Vorlagen.

Alexej Dmitriev: Mondt: „Alexej ist ein hervorragender und sehr mannschaftsdienlicher Eishockey-Spieler. Er hat unsere Erwartungen und seine Rolle im Team immer bestens erfüllt. Allerdings sind wir uns mit ihm leider nicht über die Konditionen einer Verlängerung seines Vertrages einig geworden.“ Dmitriev wechselte im Sommer 2014 zum achtmaligen Meister und bestritt in seinen insgesamt vier „rot-gelben“ Saisons 212 Spiele für die DEG. Hierbei erzielte er 35 Tore und gab dazu 55 Assists.

Mit den Spielern Dan Bakala, Henry Haase, Spencer Machacek, Eddi Lewandowski, Jeremy Welsh und Rob Bordson laufen derzeit noch Gespräche bzw. Verhandlungen.

Söderholm nominiert 25 Spieler für Peking
Olympische Winterspiele 2022: Der finale Kader der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft

Bundestrainer Toni Söderholm gab am heutigen Dienstag, 25. Januar 2022, den finalen Kader der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft für die XXIV. Olympischen Winter...

Sportdirektor macht weiter – Trainer wird für 2022/23 gesucht
Christof Kreutzer bleibt bei den Schwenninger Wild Wings

​Christof Kreutzer wird auch künftig für die Schwenninger Wild Wings tätig sein. „Die Vertragsverlängerung ist ein wichtiges Signal dafür, dass wir den eingeschlagen...

Die DEL am Sonntag
DEG siegt im Derby – Ingolstadt macht es zweistellig

​Wieder einmal gab es nur ein Miniprogramm in der Deutschen Eishockey-Liga statt. Drei Spiele standen am Sonntag an – eines davon endete zweistellig, weil Nürnberg n...

Der ehemalige Stürmer der Düsseldorfer EG zu Gast im Instagram-Livestream
Daniel Kreutzer: „Ich denke schon, dass mein Ehrgeiz und mein Wille immer mehr zu wollen mich da hingebracht haben, wo ich hingekommen bin.“

Die Nummer 23 hängt unter dem Hallendach in Düsseldorf. Es ist die ehemalige Rückennummer von Daniel Kreutzer, der eine beeindruckende Karriere hingelegt hat. Für un...

Die DEL am Freitag
Nur zwei Spiele blieben übrig

​Die Pandemie hat die Deutsche Eishockey-Liga am Freitag stark ausgebremst. Lediglich zwei Spiele finden statt....

Auch DEL-Spiel zwischen Berlin und Straubing findet nicht statt
CHL-Halbfinale fällt erneut aus – diesmal Tappara in Quarantäne

​Corona schlägt mal wieder zu und stoppt das Eishockey. So kann das auf ein Spiel reduzierte Halbfinalduell in der Champions Hockey League zwischen Tappara Tampere u...

Mitglied der Adler-Meistermannschaft 1997
Joachim „Bibi“ Appel ist mit nur 54 Jahren gestorben

Der gebürtige Sonthofener spielte noch für den Mannheimer ERC in der Bundesliga....

Mittwoch 19:00 Uhr – der ehemalige Stürmer der Düsseldorfer EG im Live-Interview
Daniel Kreutzer zu Gast bei Hockeyweb-Instagram-Live

797 – das war sie, die Rekordzahl an Punkten eines Spielers in der Geschichte der DEL, bis Patrick Reimer kam und den Rekord brach. Die 797 gehört zu einer Legende d...

DEL Hauptrunde

Dienstag 25.01.2022
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Mittwoch 26.01.2022
EHC Red Bull München München
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Straubing Tigers Straubing
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Donnerstag 27.01.2022
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Freitag 28.01.2022
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Straubing Tigers Straubing
Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
- : -
Adler Mannheim Mannheim