Düsseldorfer EG legt vor im Kampf um Rang vierWichtige zwei Punkte an der Nordseeküste

Daniel Fischbuch traf im Penaltyschießen zum Sieg für die Düsseldorfer EG.  (Foto: dpa/picture alliance/Eibner-Pressefoto)Daniel Fischbuch traf im Penaltyschießen zum Sieg für die Düsseldorfer EG. (Foto: dpa/picture alliance/Eibner-Pressefoto)
Lesedauer: ca. 3 Minuten

4076 Fans, sofern Pinguins, hofften auf den zweiten Sieg in Folge gegen die Gäste aus dem Rheinland. Die DEG machte es aber besser als ihr rheinischer Konkurrent, die Kölner Haie. Henrik Haukeland kehrte wieder zurück in das Tor der Rot-Gelben, ebenfalls dabei war Paul Bittner. Niklas Heinzinger und Justus Böttner waren dieses Mal die Streichkandidaten. Die Gastgeber mussten auf Ross Mauermann verzichten.

Es entwickelte sich im ersten Drittel ein interessantes und temporeiches Spiel, die zwei Teams waren sich der aktuellen Lage bewusst und gaben keinen Millimeter Eis geschenkt. Für die Goalies (Haukeland, DEG und Maximilian Franzreb, Fischtown) war es ein Spiel, um sich auszuzeichnen. Bis zur achten Spielminute fiel kein Treffer, auch dank der zwei Torhüter. Dann schlug der Gast aus Düsseldorf zu: Alexander Blank zog ab, Franzreb konnte den Puck nicht einfrieren, ermöglichte somit Josef Eham einen Rebound, den der DEG-Akteur zur 1:0-Führung ausnutzen konnte. Die effektive DEG hatte erneut zugeschlagen, trotz weniger Schüsse, gemäß der Statistik, als Bremerhaven. Die Seestädter zeigten sich sich keineswegs geschockt und erweiterten ihre Schussstatistik, aber Alex Friesen scheiterte in aussichtsreicher Position an Haukeland. Sein Gegenüber, Franzreb, konnte gegen Bernhard Ebner und Alexander Barta ebenfalls sein Können unter Beweis stellen. Nicholas B. Jensen, Ex-DEG-Spieler, versuchte seine frühere Mannschaft mit einem Treffer zu ärgern, konnte aber Haukeland auch nicht überwinden. Also sollten die Gäste diese knappe Führung bis zur Pause behalten.

Die Spielanteile kippten im zweiten Drittel zwischendurch auf die Seite der Seestädter, die aber oft und bis zum ersten Einschlag an der kompakten DEG-Abwehr hängen blieben oder von Haukeland gestoppt worden. Der Norweger fühlte sich im Norden der Republik sichtlich wohl, seine Mitspieler wollten ihn mit einem Erfolgserlebnis unterstützen und konnten die vorhandenen Möglichkeiten nicht umwandeln in weitere Treffer. Einmal, bei angezeigten 36:34 Spielminuten auf dem Videowürfel, reichte die Unterstützung vor dem eigenen Tor nicht aus und die DEG kassierte den 1:1-Ausgleich. Markus Vikingstad versenkte die Scheibe im Netz. Sein Vater, Tore Vikingstad, machte nicht nur seinem Vornamen alle Ehre, sondern spielte sieben Jahre (2001 bis 2008) für Düsseldorf, die damals noch DEG Metro Stars hießen. Genug der Nostalgie, zurück zur Aktualität. Es passierte sonst nichts mehr und das Remis begleitete die Mannschaften zu den Pausengetränken.

Das dritte Drittel sollte das Pinguins Publikum noch mehr mitreißen, die circa 100 DEG-Fans hielten mit Fangesängen lautstark dagegen. Ihre Anfeuerungsrufe verstummten allerdings, als die Norddeutschen in Führung gehen konnten. Bei 52:55 knallte Philip Samuelsson den Puck in das Netz und riss erleichtert die Arme hoch, aber das 2:1 sollte nicht lange Bestand haben. Denn die Landeshauptstädter erstarrten jetzt nicht in Schockstarre, sondern schlugen ihrerseits zurück im Stile einer Spitzenmannschaft. Bei einem weiteren Angriff auf das Bremerhavener Gehäuse war Daniel Fischbuch im Scheibenbesitz und entschied sich in dieser Situation genau richtig, denn er zog ab, erneut konnte Franzreb das Spielgerät nicht fixieren und Topscorer Philip Gogulla, der auf den Abpraller spekulierte, versenkte diesen zum 2:2-Ausgleichstreffer. Genau sechs Minuten vor Spielende. Spannung war jetzt allgegenwärtig. Jeder Fauxpas könnte spielentscheidend sein. Moritz Wirtz hatte noch einen Geistesblitz und wollte Haukeland mit einem Bauerntrick überwinden, der DEG-Goalie ahnte das Vorhaben und konnte die Scheibe mit seinem Schoner klären.

In der folgenden Overtime hieß es dann Drei gegen Drei und fast sei das Spiel in diesem Abschnitt entschieden worden. In den fünf Minuten war es ein Hin und Her, bis dann Jake Virtanen an Haukeland und Alec McCrea, der völlig frei vor dem Tor war, an Franzreb scheiterten. Im Penaltyschießen verwandelte dann Fischbuch zum 3:2-Siegtreffer und die DEG hatte den zweiten Punkt.

Fischtown gelang es nicht, wie erhofft, die Rheinischen Festspiele auch mit einem dreifachen Punktgewinn gegen die DEG zu krönen. Trotzdem könnte dieser eine Punkt noch wichtig werden. Es ist eng im Tableau, aktuell ist Bremerhaven auf dem achten Tabellenplatz und punktgleich mit den Kölner Haien. Düsseldorf ist nach Punkten auf Platz vier, gemäß Quotientenregelung aber auf Platz fünf. Allerdings definitiv im Fight mit den Straubing Tigers um den heißbegehrten vierten Rang.

Am Freitag sind die Mannschaften wieder im Einsatz. Die Düsseldorfer EG muss vorerst das letzte Mal auswärts antreten bei den Nürnberg Ice Tigers, bevor dann zwei Heimspiele folgen und die Fischtown Pinguins Bremerhaven fahren nach Süddeutschland zum ERC Ingolstadt.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
6:2-Erfolg bei Schlusslicht Augsburger Panther
Die DEL am Mittwoch: Mannheim macht Schritt Richtung direkte Playoff-Qualifikation

Die Adler Mannheim lösen ihre Pflichtaufgabe beim Tabellenletzten Augsburger Panther mit 6:2 und machen damit den Kampf um die direkte Playoff-Qualifikation spannend...

3:2-Heimsieg im Shootout
ERC Ingolstadt siegt erstmals in dieser Saison gegen Bremerhaven

Die Fischtown Pinguins Bremerhaven waren das einzige Team, gegen das der ERC Ingolstadt in dieser Saison noch nicht gewonnen. Das änderte sich, weil ein lange verlet...

DEL Vorschau für Dienstag und Mittwoch
Kampf um Playoffs und Klassenerhalt für die Panther steht im Mittelpunkt

​Am kommenden Dienstag und Mittwoch werden die noch ausstehenden Partien des 45. Spieltag der PENNY DEL ausgespielt....

PENNY DEL am Sonntag
Kölner Haie gewinnen Rheinderby gegen Düsseldorfer EG nach Penaltyschießen – DEL-Playoff-Rennen spitzt sich zu

In der PENNY DEL kam es am Sonntag zu entscheidenden Momenten im Kampf um die Playoff-Plätze und den Klassenerhalt...

DEL News am Sonntag
Ingolstadts Travis St. Denis nach erneutem Fehlverhalten für zwei Spiele gesperrt

...

Vorschau 49. Spieltag der PENNY DEL
Kampf um Playoff-Plätze: Entscheidende Momente prägen die DEL

...

Tabelle noch ungerade
Die Lage der DEL nach den Freitagspielen

​Noch ist die Tabelle der Deutschen Eishockey-Liga schief. Sechs Clubs haben erst 47, der Rest 48 Spiele absolviert. Das wird am Dienstag und Mittwoch „gerade gezoge...

Vor dem Start des 48. Spieltags in der PENNY DEL am kommenden Freitag
Spitzenspiel zwischen Schwenningen und Wolfsburg, bayerisches Lokalduell in München, zunehmender Druck auf Augsburg

...

DEL Hauptrunde

Mittwoch 28.02.2024
Augsburger Panther Augsburg
2 : 6
Adler Mannheim Mannheim
Freitag 01.03.2024
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Kölner Haie Köln
Straubing Tigers Straubing
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
EHC Red Bull München München
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Löwen Frankfurt Frankfurt
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Augsburger Panther Augsburg
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Sonntag 03.03.2024
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Löwen Frankfurt Frankfurt
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Kölner Haie Köln
EHC Red Bull München München
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
Straubing Tigers Straubing
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Kostenloser 3D-Konfigurator
Eishockey Trikot selbst gestalten!

Beste Wettquoten für die DEL
Aktuelle DEL Wetten & Wettanbieter