Düsseldorf übersteht Schlussoffensive mit Glück

Trikotversteigerung bei den PinguinenTrikotversteigerung bei den Pinguinen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Es hat trotz eines von den Gastgebern engagiert geführten

Schlussabschnitts nicht gereicht. Die Krefeld Pinguine verloren die „Revanche“

für das in der Vorsaison erlittene Saison-Aus gegen den Erzrivalen von der

anderen Rheinseite. Sogar Bundestrainer Uwe Krupp persönlich konstatierte:

„Krefeld hätte den Sieg verdient gehabt. Zwei Pfostenschüssen von Charlie

Stephens (48.) sowie Daniel Pietta (53.) unterstrichen die Überlegenheit der

Hausherren vor endlich einmal gut gefüllten Rängen.

Es war das erste Spiel nach dem spektakulären

Aufeinandertreffen der beiden rheinischen Rivalen in der Vorsaison. Damals

gewann Düsseldorf nach sieben hart umkämpften Partien die Viertelfinalserie und

schickte die Schwarz-Gelben in den Urlaub. Das 6:1 der Krefelder während der

Testphase vom 16. August in der Rheinlandhalle wollte DEG-Chefcoach Harold

Kreis nicht bewerten: „Wir haben gegen die Hannover Indians in der Vorbereitung

beinahe verloren, und jetzt bilden sie das Schlusslicht in der zweiten Liga.“

Kreis´ Kollege Martin Jiranek sprach vor dem Match von

„einem der Höhepunkte“ der ganzen Saison. Vor allen Dingen zollte er viel

Respekt dem neuen DEG-Schlussmann Jean-Sebastien Aubin: „Der Bursche hat einen

heißen Lauf. Da gibt es für uns eine harte Nuss zu knacken.“ Diese Nuss knackte

Pinguin-Verteidiger Richard Pavlikovsky, dem beim letzten Heimspiel gegen

Hannover fünf Punkte gelangen. Der slowakische Routinier, der sich mächtig über

die Qualifikation der Fußball-Nationalmannschaft seines Heimatlandes zur

kommenden WM freute, bekam die Scheibe in der eigenen Hälfte, lief ein paar

Schritte und zog dann ab. Aubin war „zweiter Sieger“ gegen diesen fulminanten

Schlagschuss. Zuvor nutzten die Düsseldorfer, deren Kapitän Daniel Kreutzer am

heutigen Abend sein 700. DEL-Match bestritt, die erste Überzahlmöglichkeit

durch einen abgefälschten Schlagschuss aus.

Ansonsten verlief das erste Drittel recht ausgeglichen bei

leichter Überlegenheit der Gäste von der anderen Rheinseite, die mit lediglich

15 Feldspielern antraten. Bei Krefeld feierte Neuzugang Janne Grönvall seinen

Einstand. Seine erste Aktion verlief wesentlich glücklicher als jene seines

jungen Kollegen David Cespiva bei dessen Debüt. Der lange Finne gewann wenige

Sekunden nach dem Eröffnungsbully einen Zweikampf gegen Adam Courchaine und gab

einen genauen Pass Richtung Kapitän Herberts Vasiljevs.

Im Mitteldrittel war die DEG klar tonangebend, wobei Scott

Langkow öfter im Fokus stand, als ihm lieb war. Schon wenige Sekunden nach dem

ersten Bully hatte Brandon Reid die erneute Führung nach guter Vorarbeit von

Courchaine auf dem Schläger, doch der Gästestürmer zielte genau auf die Figur

des wieder einmal überragenden Schlussmannes der Schwarz-Gelben. Als der erneut

enttäuschende Pinguin-Angreifer Rob Globke leichtsinnig einen Zweikampf gegen

Reid verlor, dieser zum Solo ansetzte und auch noch Langkow verlud, war das 1:2

fällig. Nur sporadisch erarbeiteten sich die Krefelder anschließend Chancen.

Sogar eine 5:3-Überzahl von 116 Sekunden wurde seitens der Gastgeber nicht zum

Ausgleich genutzt. Als Charlie Stephens in Unterzahl einen Alleingang

unternahm, versagte dieser vor Aubins Gehäuse und setzte die Scheibe daneben.

Tore: 0:1 (9;30) MacDonald (Murphy, Holland), 1:1 (16;35)

Pavlikovsky (Akdag), 1:2 (25;04) Reid, . – Zuschauer: 6.780. – Schiedsrichter: Looker

(Neuss). - Strafminuten: Krefeld 10, Düsseldorf 12.


Du willst die wichtigsten DEL-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Neuzugang aus Iserlohn
Straubing Tigers verpflichten Luke Adam

​Der Kanadier Luke Adam wird die Offensive der Straubing Tigers verstärken. ...

Auftaktspiel zwischen Kölner Haie und EHC Red Bull München am 15.09.22
DEL veröffentlicht Spielplan für die Saison 2022/23

Die Eishockey-Fans haben sehnsüchtig darauf gewartet. Jetzt steht der Spielplan für die kommende Spielzeit in der DEL fest. Und das Auftaktspiel der neuen Saison fin...

Schussstarker Verteidiger für die Löwen-Defensive
Löwen Frankfurt holen Simon Sezemsky aus Iserlohn

Der läuferisch und technisch versierte Abwehrspieler Simon Sezemsky kommt vom DEL-Club Iserlohn Roosters nach Frankfurt. ...

Angreifer kommt vom HC Ambri-Piotta
Eisbären Berlin verpflichten Peter Regin

Die Eisbären Berlin haben ihre Offensive verstärkt. Peter Regin wechselt vom HC Ambri-Piotta aus der Schweiz zum amtierenden Deutschen Meister. Der Center hat einen ...

Hessischer Aufsteiger erhält endgültig die Lizenz für die Erstklassigkeit
Jetzt offiziell: Löwen Frankfurt steigen in die DEL auf

Das Warten hat ein Ende, denn die Deutsche Eishockey Liga (DEL) gab heute nach Abschluss des Lizenzierungsverfahrens bekannt, dass die Löwen Frankfurt die Lizenz für...

Kanadischer Angreifer neu im Team
Augsburger Panther holen Ryan Kuffner aus Iowa

Die Augsburger Panther haben den ersten neuen Importspieler für die kommende Spielzeit unter Vertrag genommen. Der Kanadier Ryan Kuffner stürmt künftig für Augsburg ...

Finnischer Verteidiger kommt aus Turku
Ville Lajunen verstärkt die Schwenninger Wild Wings

​Ville Lajunen wechselt zu den Schwenninger Wild Wings. Der Finne spielte zuletzt in seinem Heimatland für TPS Turku. ...

Stürmer kommt aus Bremerhaven
Tye McGinn schließt sich dem ERC Ingolstadt an

​Der ERC Ingolstadt hat ein weiteres Puzzleteil seiner Offensive verpflichtet. Vom Liga-Konkurrenten Fischtown Pinguins kommt Stürmer Tye McGinn an die Donau. Der 1,...