Duell der Wackelkandidaten: Krefeld - Augsburg 1:2

Trikotversteigerung bei den PinguinenTrikotversteigerung bei den Pinguinen
Lesedauer: ca. 1 Minute

“Augsburg hat verdient gewonnen. Ich kann mich für die Leistung meiner Mannschaft nur

entschuldigen.” Kurz, knapp und zutreffend war der Kommentar von Krefelds Sportleiter Franz

Fritzmeier. Erneut waren die Gastgeber nicht in der Lage, zusammenhängende Spielzüge zu

produzieren. Im Duell der beiden Wackelkandidaten an der Bande entführte die Truppe von Benoit

Laporte, dem künftigen Nürnberger Chefcoach, mehr als verdient alle drei Zähler und blieb somit in

sämtlichen vier Duellen mit den Rheinländern siegreich. Der Erfolg hätte eigentlich noch höher

ausfallen müssen, doch zum x-ten Male war einerseits Robert Müller zwischen den Pfosten

rechtzeitig zu den anstehenden Länderspielen in Topform, und andererseits meinte es der

oberbayerische Unparteiische recht gut mit den Krefeldern. Drei Entscheidungen gegen die

Augsburger des “Heads” aus dem idyllischen Ort nahe Wolfratshausen konnten selbst die

einheimischen Pressevertreter nicht nachvollziehen.

“Der Sieg war zu knapp”, urteilte auch Augsburgs Manager Charly Fliegauf, der selbst vor Jahren

den schwarz-gelben Dress trug und mit dem Ergebnis trotzdem hochzufrieden war.

Krefelds Spielanlage kam einem Offenbarungseid gleich. Um die gelungenen Spielzüge zu zählen,

brauchte man nur eine Hand. Ansonsten waren Schlagschüsse aus jeder Distanz und aus jedem

Winkel angesagt. Einzelleistungen der Gastgeber bestimmt weitgehend die Szene. Auch im

Überzahlspiel übten sich die Pinguine lediglich in Schlagschüssen. “Diese Disziplin wird sicherlich

bald olympisch: Schießen auf den laufenden Labbé (womit Augsburgs Keeper Jean-Francois Labbé

gemeint war)”, vermutete ein Witzbold auf der Tribüne. Dass in der Schlussphase zwei Krefelder

Akteure Strafminuten kassierten und somit die Möglichkeit zum Ausgleich verhinderten, setzte allem

noch aus Sicht der Hausherren die Krone auf.

Tore: 0:1 (6;11) Methot (Felsner, Brennan), 1:1 (30;27) King (Brulé), 1:2 (40;13) Brennan (Miner,

Moeser). - Zuschauer: 4.993. - Strafminuten: Krefeld 16 plus 10 Seliwanow plus 5 plus Spieldauer

Ziesche, Augsburg 16. - Schiedsrichter: Vogl (Thanning).


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
Tom Pokal geht in seine achte Saison
Trainerteam der Straubing Tigers bleibt komplett

​Im Rahmen der heutigen Saisonabschlussfeier geben die Straubing Tigers die Vertragsverlängerung des gesamten Trainerstabs bekannt. Headcoach Tom Pokel geht damit in...

Nach 30 Jahren
Kein Stadion: Frauen-Rekordmeister ESC Planegg-Würmtal gibt auf

​Der ESC Planegg-Würmtal wird für die kommende Frauen-Eishockey-Bundesliga Saison 2024/25 keine Lizenz beim Deutschen Eishockey-Bund beantragen. Damit zieht sich der...

Sam Ruopp kommt aus Weißwasser
ERC Ingolstadt verpflichtet britischen Nationalspieler

​Ein weiterer WM-Teilnehmer verstärkt die Defensive des ERC Ingolstadt. Vom DEL2-Club Lausitzer Füchse wechselt Sam Ruopp zu den Blau-Weißen und unterschreibt einen ...

Serienausgleich im DEL-Finale
Eisbären Berlin dämpfen Bremerhavener Final-Euphorie

Am Freitagabend antworteten die Eisbären Berlin im zweiten Spiel der Finalserie der Deutschen Eishockey-Liga. Sie bezwangen die Fischtown Pinguins Bremerhaven mit 5:...

Rückkehr nach zehn Jahren
Larry Mitchell ist neuer Sportdirektor der Augsburger Panther

Der 56-jährige Deutschkanadier hat sich - unabhängig davon, in welcher Liga die Augsburger nächste Saison spielen - für eine Rückkehr in die Fuggerstadt entschieden....

Mindestkapazität bei Arenen entfällt – Aufstieg nun für mehr DEL2-Standorte möglich
DEL und DEL2 verlängern Auf- und Abstiegsregelung bis mindestens 2030

​Die Deutsche Eishockey Liga und die Deutsche Eishockey Liga 2 haben in den vergangenen Wochen intensiv die Modifizierung und Verlängerung des bestehenden Vertrags z...

Bremerhaven gewinnt 4:2 gegen Eisbären Berlin
Ross-Mauermann-Show beim Finalauftaktsieg der Fischtown Pinguins

​Seit 2016 spielen die Fischtown Pinguins Bremerhaven in der Deutschen Eishockey-Liga. Seit 2016 spielt Ross Mauermann für die Norddeutschen. Und nun hat der 33-Jähr...

Stürmer kommt aus Nürnberg
Daniel Schmölz wechselt zum ERC Ingolstadt

​Der erste Neuzugang für die Saison 2024/25 steht fest. Daniel Schmölz verstärkt die Offensive des ERC Ingolstadt. Der 32-Jährige wechselt von den Nürnberg Ice Tiger...