Duell auf Augenhöhe

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Schon oft in der Vergangenheit wollte Ice Tigers Trainer Andreas Brockmann nichts vom Lob für sein Team vom Gegner wissen. Aber DEG-Coach Harold Kreis schob seinem Statement nach der Partie in Nürnberg fast verlegen nach, dass "er nur die Wahrheit sage". Seine Wahrheit war, dass "man heute gesehen hat, warum sich die Ice Tigers nach einer schweren Phase mittlerweile in der Tabelle etabliert haben und weiter nach oben arbeiten werden".

Das konnte dann auch Andreas Brockmann so stehen lassen, da seine Mannschaft ein wirklich "gutes und diszipliniertes Spiel" gezeigt hatte. "Außerdem sind wir in einer anderen Situation wie noch im Oktober", als trotz guter Leistungen neun Spiele in Folge verloren gingen.

Trotz Vorweihnachtszeit und Topgegner verloren sich allerdings nur knapp über 4000 Zuschauer in der Nürnberger Arena. Die, die nicht kamen, haben ein gutklassiges und temporeiches Spiel verpasst, in dem die Metro Stars am Ende knapp die Nase vorne hatten.

Das erste Drittel dominierten die Ice Tigers und kamen nach tollem Ask-Pass durch Savage zur verdienten Führung. "Das war suboptimal. Wir waren zu lethargisch und nicht schnell genug mit der Scheibe, aber Aubin hat uns die Möglichkeit gegeben im Spiel zu bleiben", analysierte Kreis nach dem Spiel den ersten Abschnitt.

Wesentlich zielstrebiger kamen seine Mannen aus der Kabine und drückten vehement auf den Ausgleich. Aber Patrick Ehelechner stand seinem Gegenüber in Nichts nach. So benötigten die Metro Stars eine glücklich vom Plexiglas abspringende Scheibe, um durch Mark Murphy bei eigener Unterzahl doch endlich zum Torerfolg zu kommen.

"Danach war mir klar, dass wer den ersten Fehler macht, das Spiel verlieren wird", erklärte Brockmann hinterher. Diesen taten seinen Ice Tigers schon nach 91 Sekunden im Schlussbaschnitt. "Wir standen zu tief und haben so den Schuss zugelassen", den Craig MacDonald letztendlich zum entscheidenden 2:1 abfälschte. Danach boten sich den Metro Stars immer wieder Konterchancen, aber vor allem Aubin rettete seiner Mannschaft den Weihnachts-Dreier. Die Ice Tigers haben alles versucht, aber auch mit einem zusätzlichen Feldspieler wollte am Ende nichts Zählbares mehr herausspringen.

"Es war ein sehr spannendes und couragiertes Spiel beider Mannschaften. Das Ergebnis entspricht sicher nicht den Torchancen und der Dramatik des Spiels", so das Fazit von Harold Kreis, der den Ice Tigers 50 Euro in die Mannschaftskasse versprach, weil sein Handy während der Pressekonferenz klingelte.

Tore:

1:0 (08.44) Savage (Ask, Leask)

1:1 (33.20) Murphy (Holzer, Collins) 4:5

1:2 (41.31) MacDonald (Holland, Joseph)

Strafen: Nürnberg 12 min. - DEG 22 min. + 10 min. Collins

Zuschauer: 4396

Schiedsrichter: Klau

(Foto: JS Aubin war mal wieder der Sieggarant by City-Press)

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL Hauptrunde Gruppe

Freitag 16.04.2021
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
5 : 6
Krefeld Pinguine Krefeld
Eisbären Berlin Berlin
1 : 3
Adler Mannheim Mannheim
ERC Ingolstadt Ingolstadt
3 : 2
Fischtown Pinguins Bremerhaven
EHC Red Bull München München
4 : 2
Iserlohn Roosters Iserlohn
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
3 : 2
Kölner Haie Köln
Straubing Tigers Straubing
2 : 4
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Düsseldorfer EG Düsseldorf
5 : 3
Augsburger Panther Augsburg
Sonntag 18.04.2021
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
Kölner Haie Köln
EHC Red Bull München München
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Straubing Tigers Straubing