Dritter Sieg in Folge und Tabellenführung für die Scorpions

Lesedauer: ca. 1 Minute

„Ich bin sehr zufrieden mit den drei Punkten und dem Spiel. Wir haben uns den Sieg redlich verdient“, freute sich Toni Krinner über die sehr gute Vorstellung seines Teams. Es war, zu ungewohnter Zeit, ein sehr guter erster Durchgang von beiden Mannschaften vor den 3585 Zuschauern in der TUI Arena. Gleich die ersten Sekunden boten Chancen auf beiden Seiten, ehe es nach sechs Minuten zum ersten Mal klingeln sollte. Herperger spielte Brathwaite im Adler-Gehäuse aus, der Puck kam zu John Tripp, der am langen Pfosten keine Mühe die Führung für den Meister zu markieren. Es ging mit Torchancen auf beiden Seiten weiter. Plachta scheiterte nach neun Minuten am aufmerksamen Ziffzer, wie in der Folgezeit auch Teamkollege Seidenberg (16.) und Vikingstad (19.) auf der anderen Seite.

Wie entfesselt zeigten sich die Hausherren in den zweiten 20 Minuten. Sie zerlegten förmlich die Badener, die zwar zweimal durch Scalzo (33.) und Reul (38.) verkürzen konnten, bei den Treffern von Mitchell (25.), Dolak (34.), Hlinka (36.) und Kathan (40.) aber jeweils das Nachsehen hatten, und froh sein konnten nicht noch höher in Rückstand geraten zu sein. Chancen dazu hatten die Hannoveraner zuhauf, vergaben jedoch leichtfertig, bzw. hatten reichlich Pech im Abschluss.

Im Schlussdurchgang ließen es beide Teams etwas ruhiger angehen. Angesichts des drei Tore-Vorsprungs für die Mannen von Toni Krinner schien die Partie entschieden. Youngster Plachta (49.) war es vorbehalten für ein wenig mehr Spannung zu sorgen, denn nach seinem schönen Sololauf und dem ebenso schönen Abschluss mit der Rückhand, stand es plötzlich nur noch 5:3. Doch nur drei Minuten später sorgte Dolak, mit seinem zweiten Treffer am heutigen Nachmittag, für das 6:3. Dieser Treffer sollte der Endstand bedeuten, und gleichzeitig der dritte Sieg in Folge für die Hannover Scorpions. (jw)

Statistik: 1:0 (4:04) Tripp (Herperger, Mitchell); 2:0 (24:20) Mitchell (Goc, Vikingstad); 2:1 (32:06) Scalzo (Mauer, Dietrich) 6-5; 3:1 (33:37) Dolak (Goc, Vikingstad); 4:1 (35:18) Hlinka (Tripp, Köppchen); 4:2 (37:54) Reul (Mauer, Kink); 5:2 (39:56) Kathan (Brimanis, Vikingstad); 5:3 (48:33) Plachta (Ritter, Reul); 6:3 (51:42) Dolak (Köppchen, Vikingstad)

Strafminuten: Hannover 6 – Mannheim 6

Schiedsrichter: Piechaczek (Finning)

Zuschauer: 3585

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL Hauptrunde Gruppe

Freitag 16.04.2021
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
5 : 6
Krefeld Pinguine Krefeld
Eisbären Berlin Berlin
1 : 3
Adler Mannheim Mannheim
ERC Ingolstadt Ingolstadt
3 : 2
Fischtown Pinguins Bremerhaven
EHC Red Bull München München
4 : 2
Iserlohn Roosters Iserlohn
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
3 : 2
Kölner Haie Köln
Straubing Tigers Straubing
2 : 4
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Düsseldorfer EG Düsseldorf
5 : 3
Augsburger Panther Augsburg
Sonntag 18.04.2021
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
Kölner Haie Köln
EHC Red Bull München München
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Straubing Tigers Straubing