Dritte Niederlage in Folge

Klare Worte bei den AdlernKlare Worte bei den Adlern
Lesedauer: ca. 1 Minute

Trotz einer 2:1-Führung nach zwei Dritteln konnten die Adler keine Punkte aus Ingolstadt mitnehmen. Mit 1:5 verloren die Adler den Schlussabschnitt und das Spiel letztendlich mit 3:6 (0:1,2:0,1:5). Vor 3.223 Zuschauern in der Saturn-Arena trafen die ERC-Verteidiger Dustin Wood und Jakub Ficenec doppelt, Hinterstocker und Schütz einfach. Die Adler-Tore erzielten Ronny Arendt, Tomas Martinec und Rick Girard.

Ohne René Corbet (Adduktoren-Probleme) und ohne Marcus Kink, der am Freitag beim Heimspiel gegen Iserlohn eine Spieldauerdisziplinarstrafe erhalten hatte und heute automatisch ein Spiel gesperrt war, reisten die Adler zu den ebenfalls nicht optimal in die Saison gestarteten Ingolstädter. Dass beide Teams zur Zeit Probleme haben, sah man vor allem im ersten Drittel, die Mannschaften verunsichert, erstmal um die Sicherung des eigenen Tores bemüht. Eine Powerplay-Situation nutzten dann die Hausherren zur Führung. Dustin Wood traf in der elften Minute.

Das zweite Drittel bekamen die Adler dann immer mehr Oberwasser und konnten sich immer bessere Möglichkeiten erarbeiten. Ingolstadt dem Tempo der Adler nicht mehr gewachsen. Dennoch bedurfte es einer Einzelleistung, um den Ausgleich zu erzielen. Ronny Arendt schnappte sich die Scheibe, lief noch ein paar Schritte und zirkelte den Puck in der 27. Minute über den schon am Boden liegenden Jimmy Waite ins ERC-Tor. Kurz vor Ende des Drittels dann sogar die Führung für die Adler. Ein Traumpass von Francois Methot aus der eigenen Zone erreichte Rick Girard, der alleine auf Waite zufuhr, die Nerven behielt und zum 2:1 einschießen konnte.

Leider konnten die Adler die Leistung aus dem zweiten Drittel nicht mehr in den letzten Abschnitt hinüber retten. Ein individueller Fehler hinter dem eigenen Tor führte früh zum Ausgleich (42.) und nur 52 Sekunden nach dem Ausgleich dann sogar die Führung für die Panther. Von diesem Rückstand erholten sich die Adler nicht nicht mehr. Das 4:2 durch Wood in der 51. und das 5:2 in 57. Minute brachte dann die endgültige Entscheidung. Die Herausnahme von Robert Müller brachte dann zwar noch das 3:5, doch die erneute Herausnahme stellte den alten Abstand wieder her. Jakub Ficenec traf per Empty Net zum Endstand. (adler-mannheim.de)