Drew Paris - Weißwurstliebhaber und VW-BesitzerDüsseldorfer EG

Drew Paris (links) beim Testspiel in Duisburg. (Foto: Roland Christ - www.rc-du.de)Drew Paris (links) beim Testspiel in Duisburg. (Foto: Roland Christ - www.rc-du.de)
Lesedauer: ca. 1 Minute

„Marco Habermann und Bernhard Ebner waren bei mir zu Hause und haben bayerische Weißwürste mitgebracht“, sagte der Verteidiger, der von den Toronto Marlies aus der zweitklassigen nordamerikanischen AHL zur DEG kam.

Paris hat sich in Düsseldorf schnell eingelebt und fühlt sich für die am Freitag mit dem Spiel gegen die Iserlohn Roosters (19.30 Uhr, Rather Dome) beginnende Saison in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) bestens gerüstet. „Ich bin ein guter Schlittschuhläufer und liebe daher die in Europa größeren Eisflächen.“ Was er hingegen nicht mag, sind Niederlagen. „Es war zwar nur ein Test, aber für mich ist jedes Spiel wichtig. Wir haben gesehen, dass wir bis Freitag noch an einigen Schrauben drehen müssen, um erfolgreich in die Saison zu starten“, sagte der 24-Jährige.

An welchen Schrauben dürfte wohl keiner besser wissen als Drew Paris. Der in Pointe-Claire in der Provinz Quebec geborene Kanadier ist schließlich ein begeisterter Hobby-Mechaniker und bastelt für sein Leben gern an Autos herum. „Ich liebe alle Art von Automobilen und kaufe mir fast jede Fachlektüre dazu. In meinem Wohnort Montreal habe ich zuletzt einen VW Golf GTI aus dem Jahre 2003 wieder fahrtüchtig gemacht“, sagte Paris.

Nun möchte der 1,93 Meter große Abwehrspieler helfen, die DEG flott zu machen. „Ich kann in vielen Situationen eingesetzt werden. Defensiv bin ich durch meine Größe wichtig und offensiv mit einem ordentlichen Schlagschuss ausgestattet.“ Was dann nach 52 Spieltagen dabei heraus kommt, kann Paris natürlich nicht sagen, sieht aber in der Außenseiterrolle durchaus Vorteile. „Uns hat ja kaum einer auf der Rechnung. Aber jede Partie muss erst einmal gespielt werden.“

Jetzt die Hockeyweb-App laden!