Drei Penaltys für ein Happy-EndMünchen gewinnt das Derby gegen Augsburg

Lesedauer: ca. 1 Minute

Für München lief es die letzten Wochen weniger vielversprechend. Das erste Mal blieben die Red Bulls an einem Wochenende ohne Punktgewinn. Besonders die Niederlage gegen den direkten Konkurrenten Mannheim tat besonders weh, da diese den Münchnern am vergangenen Sonntag die Tabellenführung abnehmen konnten.

Gegen den Lokalrivalen war ein Sieg schon beinahe Pflicht, wenn man die reguläre Saison in München mit dem ersten Tabellenplatz beenden will, der das Heimrecht für alle Play-off-Runden beinhaltet. „Der erste Platz ist unser Ziel“, so Don Jackson. Die Bilanz gegen Augsburg konnte sich bislang sehen lassen. Saisonübergreifend stehen fünf Siege aus sechs Begegnungen für die Red Bulls zu Buche. Augsburg selbst konnte allerdings sechs der letzten sieben Ligaspiele gewinnen. Die letzte Niederlage setzte es am vergangenen Sonntag, ebenfalls in einem Derby: gegen die Straubing Tigers. Auch diesmal verlor die Mannschaft von Mike Stewart. Am Ende stand ein 2:1 (0:0, 1:0, 0:1, 1:0) für die Red Bulls nach Penaltyschießen.

München erwischte den besseren Anfang und erspielte sich mehr Chancen als die Gäste. Das erste Tor der Partie ließ 22 Minuten auf sich warten, als Youngster Kahun München mit 1:0 in Führung brachte. Aufgrund mangelnder Chancenverwertung und eines schwachen Auftritts im Powerplay blieb es auch bis ins dritte Drittel der einzige Treffer. Beide Teams zeigten sich engagiert, wenngleich große Torchancen Mangelware blieben. Erst fünf Minutenvor Schluss konnten die Gäste ausgleichen.  Jetzt erwachten auch die Augsburger Fans wieder und die Stimmung unter den 5170 Zuschauern war auf dem Siedepunkt. Doch die reguläre Spielzeit brachte keine Entscheidung. Suboptimal für die Red Bulls, die damit zumindest einen Punkt auf Spitzenreiter Mannheim verlieren.

Doch den zweiten Punkt sicherte sich München, denn im Duell „Spieler gegen Torwart“ behielt Youngster Dominik Kahun gleich dreimal die Nerven und bescherte den Red Bulls einen wichtigen Derbysieg. „Dominik hat getroffen und ich gehalten. Wir haben gewonnen“, so ein zufriedener Torhüter Danny aus den Birken.

„Ich denke, wir haben heute gesehen, warum Augsburg zurecht unter den Top-6-Mannschaften ist. Umso froher sind wir über den Sieg heute und freuen uns auf das Spiel gegen Köln am Freitag“, so Red-Bulls-Coach Don Jackson.

„Beide Mannschaften haben heute ein sehr schnelles Eishockey gespielt und viele Chancen gehabt. Meine Jungs haben gut gearbeitet aber ein Tor zu wenig geschossen“, so Augsburgs Coach Mike Stewart.

Abschied aus der DEL
Servus, Greile: ERCI-Legende wechselt im kommenden Sommer nach Deggendorf

Eine Ära geht im kommenden Frühjahr zu Ende: ERC-Rekordspieler Thomas Greilinger wird am Saisonende von der großen Bühne der Deutschen Eishockey Liga (DEL) abtreten....

30-jähriger Kanadier wechselt aus Pardubice an die Aller
Grizzlys Wolfsburg verpflichten Stürmer Jeremy Welsh

​Die Grizzlys Wolfsburg haben aufgrund der weiterhin zahlreichen und auch langfristigen Verletzungen reagiert und mit Jeremy Welsh (30) einen Center mit DEL-Erfahrun...

Hockeyweb präsentiert die Highlights aus Woche 12
Die Top 10 der DEL im Video

Tolle Verteidigungsaktionen, wahnsinnige Paraden und natürlich schöne Tore gibt es bei uns in den Top 10 Highlights zu sehen....

Totgeglaubte leben länger
Straubing Tigers entreißen Nürnberg sicheren Sieg

Die Straubing Tigers haben in einer Mischung aus Willen und Kraftakt die Thomas Sabo Ice Tigers mit 6:5 (2:2, 0:2, 3:1, 1:0) nach Penaltyschießen geschlagen. Dabei s...

Vorweihnachtliche Geschenkverteilungsaktion in Krefeld
Kölner Haie gewinnen das Derby bei den Krefeld Pinguinen

In der Deutschen Eishockey-Liga unterlagen die Krefeld Pinguine den Kölner Haien im Derby mit 4:5 (1:1, 2:3, 1:1)....

Pavel Gross: „Hätte heute auch Eintritt bezahlt“
Adler Mannheim gewinnen torarmes Topspiel in München

​Es ist das Duell, worauf sämtliche Fans aus München und Mannheim schon seit Wochen hin fieberten: das Spiel des Tabellenzweiten, der Red Bulls München, gegen den Ta...

Vier Wochen Pause
Adler Mannheim: Verletzungspause für Tommi Huhtala

​Die Adler Mannheim müssen rund vier Wochen auf Angreifer Tommi Huhtala verzichten. Der 31-jährige Finne zog sich am Freitag im Heimspiel gegen die Düsseldorfer EG e...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!