Drei neue Grizzlys

Lukas Lang wird zukünftig für Wolfsburg auf dem Eis liegen - Foto: Jan Simecek © STOCK4pressLukas Lang wird zukünftig für Wolfsburg auf dem Eis liegen - Foto: Jan Simecek © STOCK4press
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nach der gelungenen Saisonabschlussfeier, bei der zwischenzeitlich knapp 1000 Fans ihre Mannschaft in den Sommerurlaub verabschiedeten, vermeldet der EHC nun weitere drei Neuzugänge für die kommende Saison.
Torhüter Lukas Lang wird von den Mannheimer Adlern nach Wolfsburg wechseln. Zuvor hatte der 25-Jährige bereits für die Eisbären Berlin, die Thomas Sabo Ice Tigers und die Füchse aus Duisburg gespielt. Lang erhält einen Vertrag bis 2013. Der Schlussmann absolvierte bislang 149 DEL-Spiele und wird zur neuen Saison gemeinsam mit Daniar Dshunussow das neue Torhüterpaar bei den Grizzlys bilden.

„Wir wollen weiterhin mit einem Deutschen Torhütertandem arbeiten und sind daher sehr froh, dass sich Lukas bereits sehr früh in der Saison für uns entschieden hatte. Lukas ist in der Lage, ohne Probleme in der Liga zu spielen. Dies hat er in der Vergangenheit bei seinen Einsätzen stets gezeigt. Daniar und Lukas sind auch außerhalb des Eises sehr gut befreundet. Sie werden sich gegenseitig motivieren, um gute Leistungen für uns abrufen zu können“, erklärt Sportdirektor Karl-Heinz Fliegauf.

Mehr körperliche Präsenz in der Verteidigung

Im Play-off-Halbfinale gegen den EHC noch in den Farben der Krefeld Pinguine, wird Benedikt Schopper in der kommenden Spielzeit das Trikot der Grizzly Adams tragen.

Mit 260 DEL-Spielen bringt der 188cm große Verteidiger bereits einige Erfahrung in der höchsten deutschen Spielklasse mit. Der 26-Jährige wird mit einem Zweijahresvertrag ausgestattet.

In der abgelaufenen Saison kam Schopper in 46 Spielen zum Einsatz, erzielte dabei zwei Tore und gab 10 Vorlagen.

„Mit der Verpflichtung von Benedikt ist es uns gelungen, einen Verteidiger nach Wolfsburg zu holen, der durch seine Statur die notwendige körperliche Präsenz auf dem Eis haben wird und auch einen sehr guten Blick für den Spielaufbau hat. Zudem ist er auch eine Option im Powerplay. Nicht zuletzt durch diese Verpflichtung ist es uns in der kommen Saison möglich, auf eine Ausländerposition in der Verteidigung zu verzichten. Er wird in unserer Abwehr eine wichtige Rolle einnehmen, um sich auch sportlich weiterentwickeln zu können“, so Fliegauf zu dieser Personalie.

Zweitliga-Goalgetter kommt

Auch im Sturm forciert der EHC die Planungen für die neue Saison. Stephen Werner wechselt von Zweitligist Star Bulls Rosenheim nach Wolfsburg und erhält einen Einjahresvertrag.

Werners Quote in seiner ersten Saison in Deutschland kann sich sehen lassen: In 48 Zweitligaspielen traf der Angreifer 19-mal und gab zudem 39 Vorlagen. In den Playoffs war er trotz des Ausscheidens im Halbfinale mit 5 Toren und 17 Vorlagen bester Scorer der gesamten Endrunde.
Der 26-jährige Angreifer wurde 2003 in der NHL von den Washington Capitals in der dritten Runde an 83. Stelle gedraftet. Vor seinem Wechsel nach Deutschland spielte Werner bei den Milwaukee Admirals in der AHL.

„Ich hatte mich über Stephen schon im Dezember informiert und ihn einige Male beobachtet. Speziell in der Serie gegen Heilbronn habe ich gesehen, dass er perfekt zu uns passt. Stephen ist ein Spieler, der sehr vielseitig einsetzbar ist und außerordentlich gut auf den Schlittschuhen unterwegs ist. In den Gesprächen mit ihm wurde schnell klar, dass er sehr interessiert ist und zu uns kommen möchte. Er will sich weiterentwickeln und in einer Mannschaft spielen, in der die Chemie sowie das Umfeld passen und er seine Fähigkeiten voll einbringen kann. Aus diesen Gründen hat er sich auch gegen einige Ligakonkurrenten entschieden und schon vor längerer Zeit bei uns unterschrieben“, lautet der Kommentar von Fliegauf.


Du willst die wichtigsten DEL-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
6:2-Sieg gegen die Nürnberg Ice Tigers
Düsseldorfer EG rückt auf Rang vier vor

​Die Düsseldorfer EG bleibt durch einen 6:2 (2:0, 1:2, 3:0)-Sieg gegen die Nürnberg Ice Tigers weiterhin auf Erfolgskurs in der Deutschen Eishockey-Liga....

Die DEL am Sonntag
Löwen Frankfurt setzen zu spektakulärer Aufholjagd an

​Am 50. Spieltag der Deutschen Eishockey-Liga konnten die Frankfurter Löwen wichtige Punkte im Kampf um ein Playoff-Ticket einfahren. Dabei bewiesen sie ihre Comebac...

2:1-Sieg in Iserlohn
Düsseldorfer EG bleibt auf direktem Play-off-Kurs

​Ausverkaufte Balver Zinn Arena mit 4.967 Fans, Kampf um die Play-off-Plätze der DEL, viertes Westduell und zwei hochmotivierte Mannschaften. Am Ende stand ein für d...

Die DEL am Freitag
DEL: Rennen um Play-off-Plätze wird instensiver

​Im direkten Duell gegen einen Konkurrenten im Kampf um die direkte Play-off-Qualifikation in der Deutschen Eishockey-Liga feierten die Grizzlys Wolfsburg einen wich...

Goalie kommt vom AHL-Team der Seattle Kraken
Löwen Frankfurt sichern sich auf der Torhüterposition für den Saison-Endspurt ab

Der 25-jährige Callum Booth bringt viel Minor League-Erfarhrung mit in die Mainmetropole....

Vertrag bis 2025
Daniel Pietta verlängert beim ERC Ingolstadt

Mit bislang 720 Scorerpunkten ist der 36-Jährige viertbester Scorer der Liga-Geschichte. ...

Düsseldorfer EG ergattert volle Punktzahl
EHC Red Bull München kassiert dritte Niederlage in Folge

​Familientag in München, dazu das Bruder-Duell auf dem Eis (Andreas Eder, EHC und Tobias Eder, DEG) und Autogrammstunde sowie Eisfußball nach dem Spiel. Das Rahmenpr...

Die DEL am Sonntag
Iserlohn Roosters schießen Meister Eisbären Berlin aus dem Playoff-Rennen

​Mit einem Punktequotienten von 1,24 wird es sicherlich sehr schwierig, in die Playoffs zu kommen. Nach der 1:4-Niederlage im Schlüsselspiel gegen die Iserlohn Roost...

Overtime-Sieg gegen die Augsburger Panther
Stephen MacAulay erzielt drei Tore für die Düsseldorfer EG

​In der Deutschen Eishockey-Liga führten die Augsburger Panther bei der Düsseldorfer EG schon mit 4:2 – doch am Ende stand ein 5:4 (1:1, 1:2, 2:1, 1:0)-Sieg der rhei...

DEL Hauptrunde

Sonntag 12.02.2023
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Straubing Tigers Straubing
- : -
Adler Mannheim Mannheim
EHC Red Bull München München
- : -
Kölner Haie Köln
Löwen Frankfurt Frankfurt
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Dienstag 14.02.2023
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Kölner Haie Köln
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
- : -
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Löwen Frankfurt Frankfurt
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
EHC Red Bull München München
Beste Wettquoten für die DEL
Aktuelle DEL Wetten & Wettanbieter