Drei Kantersiege am zweiten Viertelfinal-SpieltagDEL-Play-offs kompakt

Shut-out für Straubings Barry Brust - Foto: Stefanie Kovacevic www.stock4press.deShut-out für Straubings Barry Brust - Foto: Stefanie Kovacevic www.stock4press.de
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Straubing Tigers - Grizzly Adams Wolfsburg 7:0 (3:0; 3:0; 1:0)
Play-off-Stand 2:0

Wer stoppt diese Straubinger? Mit 7:0 schlugen die Niederbayern die Grizzly Adams Wolfsburg. Wie aus einem Guss präsentierten sich die Gastgeber vor ausverkaufter Heimkulisse und zeigten sich in allen Belangen überlegen. Den Anfang mit dem Torreigen machten Laurent Meunier sowie Karl Stewart, als sie eine 5:3-Überzahlsituation effektiv zum 2:0 ausnutzten. Dustin Whitecotton schob im ersten Drittel sogar noch das 3:0 dar. Im Mitteldrittel bauten Sandro Schönberger, Carsen Germyn sowie erneut Karl Stewart für den 6:0-Zwischenstand, Bruno St. Jacques schoss im letzten Abschnitt zum siebten und letzten Mal ins Wolfsburger Tor. Straubings Kapitän Michael Bakos sagte nach der Partie in die Kameras, dass sie doch ganz schön nervös vor dem Spiel waren. Das Herz rutschte ihnen aber – wie zu erwarten – nicht in die Hose. Ganz im Gegenteil.

DEG Metro Stars – ERC Ingolstadt 5:1 (1:0; 3:0; 1:1)
Play-off-Stand: 1:1

Mit einem klaren Sieg glich die DEG die Serie gegen den ERC Ingolstadt aus. Die Rheinländer waren das effizientere Team beim Ausnutzen seiner Chancen. Zwar hatten die Gäste am Ende 38 Mal Richtung DEG-Tor abgezogen, jedoch nur einmal getroffen. Den Treffer von Derek Hahn (55.) kassierte aber nicht mehr Düsseldorfs Stammkeeper Bobby Goepfert, der Mitte des Spiels nach einem Zusammenprall mit einem Ingolstädter verletzt (vermutlich Rückenprellung) vom Eis gebracht werden musste, sondern der Ersatzmann Felix Bick. Der 19-Jährige gab somit ausgerechnet in einem Play-off-Match sein DEL-Debüt gab und ab der 33. Spielminute seinen Mann stand. Die DEG ging durch Derek Dinger (4.) in Führung, Adam Courchaine (23.), sowie Kapitän Daniel Kreutzer (39.) und Jeff Ulmer (40.) mit Powerplay-Treffern bauten diese auf 4:0 aus. Im Schlussabschnitt sorgte Patrick Reimer (42.) wiederum in Überzahl auf 5:0 für die Hausherren. Gegen Ende des Spiels wurden reichlich Duftmarken gesetzt, was für Spiel drei am Sonntag schon im Vorhinein für Zündstoff sorgte.

Hamburg Freezers – Adler Mannheim 1:8 (0:2; 1:3; 0:3)
Play-off-Stand: 0:2

Ein schnelles Saisonende bahnt sich nach dem 1:8-Debakel gegen die Adler Mannheim für die Hamburg Freezer an. 10.085 Zuschauer wurden in der Hansestadt Augenzeuge eines Schützenfestes, für welches Mannheims Christoph Ullmann mit einem Doppelschlag (3.; 5. Spielminute) früh im ersten Drittel den Startschuss gab. Seinen Hattrick perfekt machte Ullmann (23.) kurz nach Wiederbeginn, danach waren andere an der Reihe: Nikolai Goc (25.) stellte auf 4:0 für die Adler. Und dann traf tatsächlich mit Serge Aubin (37.) ein Hamburger, wobei es aber auch blieb. Marcus Kink (40.), Adam Mitchell (47.) in Überzahl, Yannic Seidenberg (54.) und Marc El-Sayed (60.) machten Spiel zwei für die Freezers zur Lehrstunde. Die Adler ließen mit diesem Auftritt kaum etwas an Positivem übrig, was die Hanseaten als Hoffnungsschimmer mit ins nächste Aufeinandertreffen nehmen könnten.

Stürmer kommt aus Liberec
Tomas Zaborsky wechselt zu den Schwenninger Wild Wings

​Der 33-jährige Slowake Tomas Zaborsky hat sich den Schwenninger Wild Wings angeschlossen....

München – Nürnberg findet nicht statt
Spielausfall in der DEL

​Das für Sonntag, 17. Oktober, angesetzte Spiel zwischen dem EHC Red Bull München und den Nürnberg Ice Tigers findet nicht statt....

5:4-Sieg gegen EHC Red Bull München
Augsburger Panther setzen Heimsiegserie fort

Die Augsburger Panther besiegten den DEL-Tabellenführer EHC Red Bull München nach einem furiosen Spiel in der Verlängerung mit 5:4 (1:1, 2:3, 1:0, 1:0),...

Die DEL am Freitag
Spätschicht in Schwenningen

​Bereits am Donnerstag gewann die Düsseldorfer EG mit 5:2 gegen Bremerhaven – und das ab dem zweiten Drittel auch verdient. Nicht zu vergessen ist allerdings, dass d...

Düsseldorf besiegt die Fischtown Pinguins mit 5:2
DEG feiert Heimsieg gegen Bremerhaven

Nach dem Nullpunktewochenende mit Niederlagen gegen Mannheim und in Bietigheim sollten wieder Punkte her für die DEG....

Verteidiger kommt aus Donezk
Bietigheim Steelers holen Jalen Smereck

​Der 24-jährige Verteidiger Jalen Smereck wechselt vom HC Donbass Donezk aus der 1. ukrainischen Liga zu den Bietigheim Steelers in die DEL....

Die Panther müssen weitere verletzungsbedinge Ausfälle verkraften
Verletzungssorgen bei den Augsburger Panther

Nach Verteidiger Wade Bergman, der nach seiner Hand-OP noch bis zu vier Wochen fehlen wird, haben die Augsburger Panther nun auch noch weitere Ausfälle zu beklagen....

Cheftrainer-Posten neu besetzt
Tom Rowe wird neuer Head Coach der Nürnberg Ice Tigers

Der 65-jährige US-Amerikaner erhält einen Vertrag bis zum Ende der laufenden DEL-Saison 2021/22....

DEL Hauptrunde

Sonntag 17.10.2021
Eisbären Berlin Berlin
6 : 3
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Fischtown Pinguins Bremerhaven
2 : 3
Kölner Haie Köln
Straubing Tigers Straubing
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Bietigheim Steelers Bietigheim
EHC Red Bull München München
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Augsburger Panther Augsburg
Dienstag 19.10.2021
Straubing Tigers Straubing
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Kölner Haie Köln
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf