Drei auf einen StreichMeisterbanner in München gehisst

Lesedauer: ca. 1 Minute

Bevor es losging, wurden die Erinnerungen an die erste Meisterschaft unter der Führung von Red Bull aufgefrischt und das „Meisterbanner“ in der Olympia-Eishalle gehisst, die am Sonntag mit 4350 Zuschauern gefüllt war. In einem hochklassigen Derby ließen die Red Bulls den Gästen aus Augsburg nicht den Hauch einer Chance und gewannen letztlich verdient mit 6:2 (1:0, 3:1, 2:1).

Gefeiert wurde zudem noch Münchens Kapitän Michael Wolf, der am Sonntag sein 600. DEL-Spiel bestritt. Von Anfang an wollte das Team von Don Jackson zeigen, wer der Herr im Hause ist. Die Gäste taten sich jedoch schwer, das hohe Tempo von den Red Bulls mitzugehen. Eine fünfminütige Powerplaysituation sollte die Wende bringen. Diese kam auch, allerdings für die Hausherren, die unmittelbar danach durch Jerome Flaake in Führung und auch in die erste Drittelpause gingen.

Im zweiten Drittel erhöhte München noch ein weiteres Mal die Schlag- und Schusszahl. „Wir sind extrem stark aus der Kabine gekommen und das Momentum genutzt, was uns geboten wurde“, so Don Jackson. Augsburg hatte jetzt mehr und mehr das Nachsehen, als die Red Bulls zeitweise auf 4:0 aufstockten. Die Schwaben machten es sich aber zunehmend selber schwer in das Spiel zu finden. Haarsträubende Fehler im Aufbauspiel, sowie Scheibenverluste in der eigenen Zone waren heute keine Seltenheit. Einzig Trevor Parkes ließ es für die Gäaste nicht ganz so schwarz aussehen und verkürzte auf 4:1, gegen Münchner, die jetzt mehrere Gänge zurückschalteten und im letzten Drittel noch einmal neu angreifen wollen.

Genau das taten die Red Bulls auch. Jerome Flaake durfte zum zweiten und die Münchner Fans zum fünften Mal jubeln. Den K.o.-Schlag in einer einseitigen Partie setzte erneut Jerome Flaake, der in Unterzahl auf 6:1 erhöhte und die Schwachstellen der Panther offenbarte. Urgestein Arvids Rekis betrieb Sekunden vor Schluss noch Ergebniskosmetik. Am Kantersieg der Red Bulls änderte das jedoch nichts mehr.

Nach diesem Sieg übernehmen die Red Bulls vorläufig die Tabellenführung, während Augsburg etwas nach hinten durchgereicht wird.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL Hauptrunde Gruppe

Sonntag 28.02.2021
EHC Red Bull München München
6 : 3
Straubing Tigers Straubing
Iserlohn Roosters Iserlohn
3 : 0
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Kölner Haie Köln
1 : 3
Krefeld Pinguine Krefeld
Montag 01.03.2021
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Dienstag 02.03.2021
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
EHC Red Bull München München
Kölner Haie Köln
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
Mittwoch 03.03.2021
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Straubing Tigers Straubing
- : -
Augsburger Panther Augsburg
Donnerstag 04.03.2021
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld