Dramatik in Hannover: Scorpions schlagen Roosters im Shoot-out

Scorpions erlegen tapfer kämpfende WölfeScorpions erlegen tapfer kämpfende Wölfe
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Hannover Scorpions haben in der Deutschen Eishockey

Liga (DEL) nur knapp eine erneute Heimniederlage vermieden und gegen die

Iserlohn Roosters ein 1:3 gedreht und noch mit 5:4 (0:2, 3:1, 1:1, 1:0) nach

Penaltyschießen zwei Zähler gerettet.

Die Hausherren begannen in der heimischen TUI-Arena auffallend verhalten. Nur

magere fünf Schüsse dokumentieren die These, dass den Scorpions-Cracks die

DEL-Pause wohl nicht gut getan hat. Iserlohn spielte dagegen erfrischend

offensiv und kam in der 11. Minute zur verdienten Führung, die

Raffaele Intranuovo auf Vorlage von Nils Antons

markierte. Nur 34 Sekunden später folgte aus der Sicht Hannovers der nächste

Schock, als Brad Purdie zum 0:2 verwandelte. Das Team von Kevin Gaudet zeigte im

ersten Drittel nicht im Ansatz die sonst so imponierende spielerische Klasse.

Der Mittelabschnitt bot dann jede Menge Aufregung. Die Niedersachsen kamen von

Minute zu Minute besser in die Partie. In der 28. Minute verkürzte Thomas Dolak

in Überzahl (Collin Danielsmeier musste auf die Strafbank) auf 1:2. Dieser

Treffer schien Hannover wieder ein bisschen Sicherheit zu verleihen, die

Iserlohns Mark Greig allerdings in der 33. Minute wieder zunichte machte, während

Benedikt Schopper die Sünderbank drückte. Im Gegensatz zum ersten Drittel ließ

die Gaudet-Truppe jetzt aber nicht die Köpfe hängen, sie hielt dagegen. Als

der Gäste-Jubel kaum verflogen war, schoss Stephen Guolla seine Mannschaft

wieder auf 2:3 heran (34.). Damit aber nicht genug. Die Scorpions boten in der

Folgezeit das von den Zuschauern im ersten Drittel so vermisste Engagement auf,

mit dem sie bis in die DEL-Tabellenspitze  vorgedrungen

sind. Todd Warriner glich mit einem sehenswerten Tor unter dem Jubel seiner

Mannschaftskammerden auf 3:3 aus (38.).

Die Gäste fanden im Schlussdrittel schließlich ihren Rhythmus wieder. Die

Partie stand auf Messers schneide, beide Mannschaften schenkten sich nach zwei

sehr unterschiedlichen Dritteln nichts. Dem 4:3 Iserlohns von Martin Knold (51.)

ließ Andreas Morczinietz zwei Minuten vor der Schlusssirene den erneuten

Ausgleich folgen. Das Penaltyschießen musste also den Sieger ermitteln.

Hier trafen Bryan Adams und Martin Knold für Iserlohn, während die Torschützen

Andreas Morczinietz, Thomas Dolak und Mike Green zusammen mit Goalie Trevor

Kidd, der drei Schüsse parierte, den Gastgebern den umkämpften Sieg sicherten.

Hannover

Scorpions –

Iserlohn

Roosters 5:4 (0:2, 3:1, 1:1, 1:0) n. P.

Tore:


0:1 (11.) Intranuovo (Antons)


0:2 (11.) Purdie (Danielsmeier, Fagemo)


1:2 (28.) Dolak (Guolla) 5:4


1:3 (33.) Greig (Higgins)


2:3 (34.) Guolla (Morczinietz, Köppchen)


3:3 (38.) Warriner

(Hock, Tapper)

3:4 (51.) Knold (Wolf, Fagemo)


4:4 (58.) Morczinietz

(Hock, Warriner)


5:4 Green (Penalty)

Strafen:

Hannover 10 – Iserlohn 12


Hauptschiedsrichter:

Willi Schimm

Verteidiger verlängert in Oberbayern
Colton Jobke bleibt beim ERC Ingolstadt

Der ERC Ingolstadt treibt inmitten des Endspurts der Saison 2018/19 die Planungen für die kommende Spielzeit voran. Colton Jobke hat seinen Vertrag über die Saison h...

Vertragsverlängerung bis 2022
Stefan Adam bleibt Geschäftsführer der Düsseldorfer EG

Die Gesellschafter der DEG haben einstimmig beschlossen, dass der auslaufende Vertrag von Geschäftsführer bis 2022 um drei Jahre verlängert wird. ...

Schwierige Aufgabe beim Tabellenfünften
Eisbären Berlin vor Auswärtsspiel in Ingolstadt

​Vor ihrem zweiten von drei Auswärtsspielen innerhalb von sechs Tagen trainierten die Eisbären Berlin am Donnerstagmittag im Olympia-Eisstadion Garmisch-Partenkirche...

München im Kampf um den ersten Platz unter Druck
Exklusive Topquoten für DEL Spitzenspiel: Adler Mannheim vs. EHC Red Bull München

Im „vorgezogenen Endspiel um die deutsche Eishockeymeisterschaft“ empfangen am Freitagabend um 19:30 Uhr die Mannheimer Adler an der Tabellenspitze den zweiten EHC R...

Vertragsverlängerung: Angreifer bleibt am Pulverturm
T. J. Mulock verlängert bei den Straubing Tigers

Der dreifache Deutsche Meister Travis James Mulock wird auch 2019/2020 das Trikot der Straubing Tigers tragen....

Niederbayern erneut in Torlaune
7:3! Straubing Tigers nehmen Eisbären Berlin auseinander

Der Pulverturm der Straubing Tigers ist zurzeit für kein Team ein guter Reisetipp. Vier Heimsiege in Serie stehen nach dem Erfolg über die Eisbären Berlin in den Büc...

Overtime-Sieg gegen den Deutschen Meister
Krefeld Pinguine beenden Heimniederlagenserie gegen München

​Die Krefeld Pinguine haben am Dienstagabend gegen den Deutschen Meister EHC Red Bull München mit 3:2 (0:1, 2:0, 0:1, 1:0) nach Verlängerung gewonnen. ...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!