Draisaitl sucht Kompaktheit und Stabilität

Peter Draisaitl ist zurück in der DEL - Foto: www.bayernpress.dePeter Draisaitl ist zurück in der DEL - Foto: www.bayernpress.de
Lesedauer: ca. 2 Minuten

"Ich bin natürlich extrem glücklich und zufrieden, hier sein zu dürfen. Ich habe das Geschehen hier in Nürnberg immer verfolgt, egal ob es damals noch die 80er waren oder jetzt die Ice Tigers", stellte sich Peter Draisaitl vor. Es sei ein Vorteil, dass er außer Jan Benda noch keinen Spieler aus der Mannschaft kannte: "Für mich ist von allergrößter Bedeutung, mir in den nächsten Tagen und Wochen selbst ein Bild machen zu können, um die richtigen Entscheidungen zu treffen."

Als "Wunschkandidaten" bezeichnete Manager Lorenz Funk den neuen Trainer. Als er eine Liste mit potentiellen Kandidaten zusammenschrieb und diese nach verschiedenen Kriterien aussortierte, blieb für ihn nur noch Peter Draisaitl übrig. "Ich bin absolut überzeugt davon, dass wir den richtigen Trainer gefunden haben", sagte Lorenz Funk. Nach einem sechsstündigen Gespräch in München habe man sich sehr schnell geeinigt. Gestern kam Draisaitl nach Nürnberg, "dann war die Sache klar". 

Die kurzfristigen Ziele sind für Draisaitl klar definiert: "Es ist eine wichtige Aufgabe, die Jungs in eine stabile mentale Verfassung zu bringen und ihnen  einen gewissen Spaß an der Sache zu bringen, denn den hatten sie in der letzten Zeit vermutlich nicht. Wir wollen für die Jungs einen gewissen Neuanfang einleiten. Die vier Spiele sind weg und die holen uns wir auch nicht wieder. Was wir haben können, sind die Spiele, die jetzt vor uns liegen. Man kann jetzt in der kurzen Zeit nicht alles über den Haufen werfen, wir werden einen Spagat hinlegen müssen, also Erfolgserlebnisse einfahren, um das Ganze wieder aufzulockern, aber gleichzeitig auch für die Zukunft planen."

Die passende Ausrichtung müsse man nun finden. Ein System, mit dem sich die Jungs auf dem Eis wohl fühlen und mit dem sie gut zurechtkommen. "Ich mag das Wort System nicht, aber wichtig ist, dass wir in allen drei Zonen unsere Kompaktheit und Stabilität finden", erklärte der Meistertrainer der Ravensburg Towerstars aus der abgelaufenen Saison die sportliche Strategie für die kommenden Spiele. Um das zu erreichen, werde er "alles tun, was auch immer nötig ist", dazu gehöre vor allem das Reden mit den Spielern, sowohl in Einzelgesprächen als auch in der ganzen Gruppe. Gleichzeitig wolle er aber nicht nur Ausrichtung und Strategie mit den Spielern besprechen, sondern diese auch persönlich besser kennen zu lernen, um einschätzen zu können, wie er mit ihnen umgehen kann und muss.

Auch die Zusammenarbeit zwischen Trainer und Manager soll klar strukturiert sein. Für Manager Lorenz Funk sieht das so aus: "Wir möchten beide nach vorne schauen und erfolgreich sein. Wir werden zusammen einen Weg finden und uns in verschiedenen Sachen auch einigen, wo wir mit wem hin wollen. Das ist ganz klar, der Erfolg steht über allem und ist in dieser Saison auch noch zu erreichen. Ich bin überzeugt davon, dass wir einen gemeinsamen Weg gehen werden." (www.icetigers.de)


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
Riley Sheen neu im Team
ERC Ingolstadt verpflichtet DEL-Spieler des Jahres 2022

​Der ERC Ingolstadt verstärkt seine Offensive mit dem DEL-Stürmer der Saison 2021/22. Riley Sheen, der in der abgelaufenen Saison für Rögle BK und den EV Zug auflief...

4:1-Sieg gegen Bremerhaven in Spiel vier
Ty Ronning schießt Eisbären Berlin zum dritten Finalsieg

​15 Mal holte Dynamo Berlin die Meisterschaft in der DDR. Bislang neunmal wanderte der Titel der Deutschen Eishockey-Liga zu den Eisbären Berlin – nun steht der Club...

Längstes Finale der DEL-Geschichte
Eisbären Berlin bezwingen Hauptrundensieger Bremerhaven in XL-Overtime

Die Eisbären Berlin entschieden ein dramatisches drittes Final-Spiel in der Deutschen Eishockey-Liga. Sie gewannen mit 2:1 nach Verlängerung gegen die Fischtown Ping...

Tom Pokal geht in seine achte Saison
Trainerteam der Straubing Tigers bleibt komplett

​Im Rahmen der heutigen Saisonabschlussfeier geben die Straubing Tigers die Vertragsverlängerung des gesamten Trainerstabs bekannt. Headcoach Tom Pokel geht damit in...

Nach 30 Jahren
Kein Stadion: Frauen-Rekordmeister ESC Planegg-Würmtal gibt auf

​Der ESC Planegg-Würmtal wird für die kommende Frauen-Eishockey-Bundesliga Saison 2024/25 keine Lizenz beim Deutschen Eishockey-Bund beantragen. Damit zieht sich der...

Sam Ruopp kommt aus Weißwasser
ERC Ingolstadt verpflichtet britischen Nationalspieler

​Ein weiterer WM-Teilnehmer verstärkt die Defensive des ERC Ingolstadt. Vom DEL2-Club Lausitzer Füchse wechselt Sam Ruopp zu den Blau-Weißen und unterschreibt einen ...

Serienausgleich im DEL-Finale
Eisbären Berlin dämpfen Bremerhavener Final-Euphorie

Am Freitagabend antworteten die Eisbären Berlin im zweiten Spiel der Finalserie der Deutschen Eishockey-Liga. Sie bezwangen die Fischtown Pinguins Bremerhaven mit 5:...

Rückkehr nach zehn Jahren
Larry Mitchell ist neuer Sportdirektor der Augsburger Panther

Der 56-jährige Deutschkanadier hat sich - unabhängig davon, in welcher Liga die Augsburger nächste Saison spielen - für eine Rückkehr in die Fuggerstadt entschieden....