Doppelspitze (H)Egen

Lesedauer: ca. 1 Minute

Lange war die Position beim EV Duisburg unbesetzt. Nun bestätigte der

DEL-Aufsteiger die Verpflichtung eines Sportdirektors. Die neue

sportliche Doppelspitze der Füchse besteht aus Trainer Didi Hegen und

Sportdirektor Uli Egen. Der 48-Jährige wechselt vom Zweitligisten ESC

Moskitos Essen an die Wedau. Mit den Essenern schaffte Egen zunächst

als Trainer, dann als Sportdirektor den Durchmarsch von der

Regionalliga in die 2. Bundesliga. "Er war am Ende einer von drei

Kandidaten. Wir denken, dass er für diesen Job sehr gut qualifiziert

ist. Außerdem ist er mit Didi auf einer Wellenlänge", sagt Ralf Pape,

der Hauptgesellschaft des EVD. Neben den Profis soll er sich auch um

die 1b-Mannschaft in der Regionalliga kümmern. Als Spieler war Egen in

Frankfurt, Berlin, Düsseldorf und Füssen aktiv, ehe er über die

Co-Trainer-Positionen Köln und Augsburg zu den Eisbären Berlin kam, die

er in der Saison 2001/2002 als Cheftrainer betreute. Bei den Kassel

Huskies sammelte Egen Manager-Erfahrung. Derweil dementierte der EVD

eine Meldung, am kasachischen Nationaltorhüter Witalij Kolesnik

interessiert zu sein. "Wir gehen mit Patrick Koslow und Christian Rohde

als Torhüterduo in die Saison", so Pape. "Das ist mit beiden

abgesprochen. Erst wenn sich heraus stellen sollte, dass beide dem

Druck in der DEL nicht gewachsen wären, würden wir sofort reagieren",

erklärte Pape. (Foto: City-Press)