Doppelschock: Red Bull München vergeigt, Olympia-Held Dominik Kahun verletztFrust bei Meister-Trainer Don Jackson nach der Heimpleite gegen Bremerhaven

Dominik Kahun musste in München verletzt vom Eis. (picture alliance/NurPhoto)Dominik Kahun musste in München verletzt vom Eis. (picture alliance/NurPhoto)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Es waren die beiden Meldungen des Tages: Dominik Kahun steht kurz vor einem Wechsel nach Chicago und Bremerhaven holt sich überraschend in München in der Best-of-seven-Serie den ersten Punch, siegte mit 4:3 nach Verlängerung und bringt den haushohen Favoriten am Freitag unter Zugzwang. Zudem verletzte sich Kahun. Doppelschock beim Titelverteidiger. Aber der Reihe nach.

Nach der herausragenden Saison und seiner hervorragenden Leistung bei Olympia in Südkorea wurde Bullen-Youngster Dominik Kahun auf dem nordamerikanischen Markt immer begehrter. Gleich zehn Vereine (!) buhlten um den 22-Jährigen. Gestern wurde bekannt, dass die Chicago Blackhawks wohl die Nase vorne haben. Für zwei Jahre soll Kahun dort einen Vertrag über umgerechnet circa 760.000 Euro pro Saison erhalten. Das hört sich nach einer rosigen Zukunft an. Doch wo Licht ist, ist meistens auch Schatten. Denn der Wechsel könnte sich nun eventuell verzögern. Kahun zog sich im ersten Viertelfinalspiel eine Verletzung noch unbekannten Ausmaßes zu. „Dominik wird noch zum Röntgen gebracht und dann sehen wir weiter“, so Cheftrainer Don Jackson. Der Star bekam einen üblen Stockschlag von Christopher Rumble auf den Unterarm. Nach ein paar Minuten erst signalisierte die medizinische Abteilung, dass es für den 22-Jährigen nicht mehr weiterging. Schock. Bei einer solchen Situation sind die Offiziellen eigentlich gezwungen den verursachenden Spieler mit einer „großen Strafe“ zu belegen. Das Gespann beließ es aber bei einer „kleinen Strafe“ von zwei Minuten. Wohl auch deswegen, da zuerst keine eindeutige Verletzung signalisiert wurde bzw. vom Schiedsrichter festgestellt wurde. „In der Regel stellen die Schiedsrichter schon auf dem Eis fest, inwieweit ein Spieler durch ein Foul verletzt wurde“, war Don Jackson im Anschluss an die Partie stocksauer.

Doch damit nicht genug. Bremerhaven versetzte den Gastgebern den nächsten Schock, als sie wenige Minuten vor Schluss in Führung gingen und trotz einer aufkommenden Verlängerung das erste Viertelfinalspiel gewinnen konnten.

Eine faustdicke Überraschung. Sogar Gästecoach Thomas Popiesch begann seine Ausführungen bei der Presskonferenz mit etwas überraschter Miene, fand dann aber schnell die richtigen Worte und ausreichend Lob für seine Mannschaft, die unterm Strich zurecht diese Partie für sich entscheiden konnte. „Wir sind anfangs gut reingekommen. München hat viel Druck gemacht. Wir haben unser bestes letztes Drittel gespielt. Wir sind froh, dass wir die Chance in der Verlängerung genutzt haben.“

Seinem Gegenüber Don Jackson sah man den Frust und die Enttäuschung unter dem aufkommenden Play-off-Bart ins Gesicht geschrieben. „Wir haben zu viele Chancen vor dem Tor liegen gelassen. Bremerhaven hat gut verteidigt und war sehr effektiv. Wir müssen jetzt auf dem aufbauen, was wir gut gemacht haben“, erklärt Jackson und fügt an: „Dass wir uns viele Chancen herausgespielt haben, ist positiv. Das ist der Schlüssel zum Erfolg. Wir müssen sie nur besser nutzen.“

Wie es jetzt in Dominik Kahun aussieht, mag man nur vermuten, denn diese Verletzung bleibt sicherlich, wie Kahuns Leistungen bisher, nicht unbeobachtet und könnte daher für seinen geplanten Karrieresprung eine Verzögerung bedeuten. Kahun selbst war für eine Stellungnahme nicht verfügbar.

Die Münchner flogen am Donnerstagnachmittag in den Norden Deutschlands. Nicht mit an Bord war Jon Matsumoto. Der reist erst am Freitag nach. Der 31-Jährige wurde am Mittwoch Vater einer Tochter. Es ist das zweite Kind des Kanadiers und seiner Frau, die bereits einen Sohn haben.

Mittwoch 19:00 Uhr – der ehemalige Stürmer der Düsseldorfer EG im Live-Interview
Daniel Kreutzer zu Gast bei Hockeyweb-Instagram-Live

797 – das war sie, die Rekordzahl an Punkten eines Spielers in der Geschichte der DEL, bis Patrick Reimer kam und den Rekord brach. Die 797 gehört zu einer Legende d...

Die DEL am Sonntag
Kölner Haie verlieren auch im Derby gegen die Düsseldorfer EG

​Bei den Kölner Haien läuft derzeit nicht viel zusammen. Im Heimderby gegen die Düsseldorfer EG gelang beim 0:3 nicht einmal ein Torerfolg. KEC-Trainer Uwe Krupp war...

Vertrag bis 2024
Grizzlys Wolfsburg verlängern mit Trainer Mike Stewart

​Die Grizzlys Wolfsburg haben den bis 2023 laufenden Vertrag mit ihrem erfolgreichen Cheftrainer Mike Stewart vorzeitig um eine weitere Spielzeit verlängert. Der neu...

Absicherung auf der Torwartposition
Oskar Östlund wechselt zu den Augsburger Panthern

​Die Augsburger Panther sichern sich auf der wichtigen Torwartposition ab und haben einen weiteren Schlussmann unter Vertrag genommen. Oskar Östlund wechselt von Feh...

3:1 gegen dezimierte Bietigheim Steelers
Augsburger Panther siegen in mittelmäßigem Spiel

​Die Augsburger Panther rangen ersatzgeschwächte Bietigheim Steelers in einem mittelmäßigen Eishockeyspiel mit 3:1 (0:1, 2:0, 1:0) nieder. ...

Die DEL am Freitag
Krefeld Pinguine gewinnen im Nachbarschaftsduell gegen Köln

​Noch vor ein paar Wochen wäre es ein Derby der guten Laune gewesen, das am Sonntag um 14 Uhr in Köln ansteht. Während die Düsseldorfer EG am Donnerstag immerhin nac...

Abstellung der Nationalspieler erfolgt vereinbarungsgemäß
DEL lässt Spiele in der Olympia-Pause zu

​Die Verantwortlichen der Deutschen Eishockey-Liga haben sich am Dienstag, 11. Januar, gemeinsam mit den 15 Clubs im Rahmen einer Videokonferenz darauf verständigt, ...

Nachfolger für Brad Tapper
Kurt Kleinendorst wird neuer Headcoach der Roosters

​Die Iserlohn Roosters verpflichten mit sofortiger Wirkung Kurt Kleinendorst als neuen Headcoach. Der 61-jährige US-Amerikaner war zuletzt in der Spielzeit 2019/20 a...

DEL Hauptrunde

Dienstag 18.01.2022
Düsseldorfer EG Düsseldorf
3 : 4
Krefeld Pinguine Krefeld
EHC Red Bull München München
2 : 1
Augsburger Panther Augsburg
Mittwoch 19.01.2022
Straubing Tigers Straubing
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Bietigheim Steelers Bietigheim
Donnerstag 20.01.2022
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Freitag 21.01.2022
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
Bietigheim Steelers Bietigheim
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Straubing Tigers Straubing
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt