Doppelpack von Hackert – Lions gewinnen 3:1 gegen DEG

Markus Jocher bleibt ein "Löwe"Markus Jocher bleibt ein "Löwe"
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Ein überragender Ian Gordon im Tor der Lions und ein starker Michael

Hackert im Sturm haben die Frankfurt Lions zu einem wichtigen 3:1

Heimsieg über die DEG MetroStars geführt. Düsseldorf dagegen

enttäuschte über die volle Spielzeit und ging zu fahrlässig mit ihren

Überzahlchancen um.


Zwar erwischten die Spieler von DEG Trainer Don Jackson den besseren

Start ins Spiel, weil sie früh ein fünf gegen drei Powerplay

zugesprochen bekamen, agierten aber zu harm- und einfallslos. Die Lions

arbeiten in der Unterzahl vorbildlich und ließen nahezu keinen

kontrollierten Schuss der Rheinländer zu. So richtig gefährlich wurde

es für die Lions erst, als sie nach neun Minuten in Überzahl agierten.

Charlie Stephens hatte bei einem Konter die Möglichkeit, scheiterte

aber an Gordon im Tor der Lions. Für die Lions war Pat Lebeau zweimal

frei durch, verzog aber beide Male. Nach 13 Minuten fiel der nicht

unverdiente Führungstreffer für die Lions. In Überzahl spielten die

Lions druckvoll Richtung DEG Tor. Logische Folge war das 1:0, als

Tobias Wörle aus kurzer Distanz den Puck über die Torlinie stocherte.


Im Mitteldrittel steigerten sich die MetroStars leicht, und kamen nach

29 Minuten zum Ausgleich. Für die Lions in der Entstehung ein

ärgerlicher Treffer, weil sie zwei Minuten zuvor eigentlich fünf gegen

drei Überzahl spielen hätten können. Sean Brown saß bei Düsseldorf

schon auf der Strafbank, als eine weitere Strafe gegen die DEG

angezeigt wurde. Nun mischte sich Lions Verteidiger Osterloh ein, und

wurde konsequenterweise mit in die Kühlbox geschickt. So wurde aus dem

Powerplay in der Folge eine drei gegen fünf Unterzahl, die Tore

Vikingstad zum 1:1 verwertete. Beide Mannschaften hatten danach weitere

gute Chancen, um in Führung zu gehen. Gordon und Storr zeigten aber

eine gute Leistung, und so ging es mit dem 1:1 ins Schlussdrittel.


In diesem hatten die Lions zu Beginn die rießen Chance einen Treffer

vorzulegen. Gleich zwei Düsseldorfer mussten gleichzeitig auf die

Strafbank. Die beste Möglichkeit hatten aber nicht etwa die Lions,

sondern die DEG fuhr einen zwei gegen eins Konter, den Ian Gordon mit

einer Glanzparade abwehren konnte. Ein Schlüsselsave für das gesamte

Spiel. Was die Lions bei fünf gegen drei nicht schafften, holten sie

sieben Minuten später bei fünf gegen vier nach. Michael Hackert stand

nach einem Abpraller goldrichtig und schoss den Puck hoch zum 2:1 ins

Düsseldorfer Tor. Die DEG antwortete mit zwei guten Chancen, bei denen

sie aber erneut am inzwischen überragenden Gordon scheiterten. Drei

Minuten vor Schluss überschlugen sich noch einmal die Ereignisse. Erst

musste Podhradsky auf die Strafbank, kurz später folgte ihm Taylor. Was

die DEG in den 90 Sekunden fünf gegen drei dann zeigten, war aber

einfach zu wenig. Die Lions kämpften um jeden Millimeter Eis und

überstanden diese kritische Phase. In der Schlussminute krönte Michael

Hackert seine gute Leistung mit dem Treffer ins inzwischen verwaiste

DEG Tor zum 3:1 Endstand.


Zum Mainova Spieler des Tages wählten die Fans Michael Hackert


Tore:

1:0 (12:48) Wörle (Danner, Bassen) 5-4 PP

1:1 (28:35) Vikingstad (Dietrich) 5-3 PP

2:1 (49:04) Hackert (Norris) 5-4 PP

3:1 (59:25) Hackert (Norris)  


Strafminuten:

Lions: 28 Minuten

Düsseldorf: 20 Minuten + 10 Minuten Disziplinarstrafe für Charlie Stephens


Schiedsrichter: Heiko Dahle

Zuschauer: 6.300


(Frank Meinhardt)


Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL Hauptrunde Gruppe

Mittwoch 24.02.2021
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
3 : 4
Adler Mannheim Mannheim
Kölner Haie Köln
5 : 4
Krefeld Pinguine Krefeld
Donnerstag 25.02.2021
ERC Ingolstadt Ingolstadt
3 : 2
EHC Red Bull München München
Düsseldorfer EG Düsseldorf
2 : 3
Iserlohn Roosters Iserlohn
Freitag 26.02.2021
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Straubing Tigers Straubing
Samstag 27.02.2021
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Sonntag 28.02.2021
EHC Red Bull München München
- : -
Straubing Tigers Straubing
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Kölner Haie Köln
Montag 01.03.2021
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg