Don Jackson: Vom "stillen Don" zum "Action Jackson"

Lesedauer: ca. 1 Minute

Die ersten Arbeitstage von Don Jackson als Eisbären-Coach sind

geschafft. Etwas müde sah der 50-jährige US-Amerikaner nach dem Training am

Freitag aus. Schuld dafür scheint aber die Zeitverschiebung zu sein, denn erst

zum Beginn der Woche landete Jackson aus Amerika kommend in Berlin.

Trotzdem sahen die Trainingseinheiten alles andere als

schläfrig aus. „Ich bin erstaunt, welch hohes Tempo die Spieler schon zum

Trainingsbeginn gehen können. So stelle ich mir das auch für die Saison vor.“,

sagte Jackson nach den ersten Stunden auf dem Eis. Scheinbar schon zu so früher

Zeit ideale Bedingungen für den Chefübungsleiter.

Auch Hartmut Nickel zeigte sich vom konditionellen Zustand

der Truppe erfreut. „Ich kann mich dafür verbürgen, dass alle Spieler fit sind.“

Nickel hatte die medizinischen Leistungstests überwacht und die Daten

ausgewertet.

Die im Sommer antrainierte Energie sollen die Spieler also

nun unter der Anleitung von Don Jackson aufs Eis bringen. Der als der „stille

Don“ von der Berliner Boulevardpresse getaufte Chefcoach ist dabei allerdings

nicht still. Ruhig, aber bestimmend leitet er die Übungseinheiten, ist dabei

unüberhörbar. Im Gegensatz zu seinem Vorgänger Pierre Pagé aber weniger

gestenreich erklärend, nicht kauzig wirkend.

Der Zweifel, dass Don Jackson wegen seiner nach außen

strahlenden Ruhe etwas zu nett sein könnte, räumte sein Assistent  Hartmut Nickel kategorisch aus:  "Er hat als NHL-Profi einst bei den

Edmonton Oilers auf dem Eis Superstar Wayne Gretzky beschützt. So ein Mann kann

nicht nur nett sein." Diese Aussage, gepaart mit den Beobachtungen auf dem

Eis, ließ zumindest dem Boulevardblatt „Berliner Kurier“ einen Rückzieher

machen. Aus dem „stillen Don“ wurde nun der „Action-Jackson“. (ovk - Foto by

City-Press)

 


Du willst die wichtigsten DEL-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Turnier in Südtirol geht zum 16. Mal über die Bühne
Eisbären Berlin und Augsburger Panther starten beim Dolomitencup

​Der Sommer hat zwar noch Hochkonjunktur, trotzdem ist die Eishockeyfreude im Südtiroler Unterland riesig. Grund dafür ist der Dolomitencup, der vom Freitag bis zum ...

Hockeyweb-Reporter Ronald Toplak zum Karriere-Ende von Jens Baxmann
Baxi, das war Jensationell!

Eine schwere Augenverletzung zwingt Jens Baxmann (37), der sieben Meisterschaften mit dem EHC Eisbären Berlin gewann, die Karriere vorzeitig zu beenden. Hockeyweb-Re...

Karriereende nach Verletzung
Ex-Nationalspieler Jens Baxmann muss seine aktive Laufbahn beenden

Der Verteidiger erlitt im Januar beim Training eine Augenverletzung. Zwar konnte das Schlimmste verhindert werden, doch macht die Verletzung eine Fortsetzung der Kar...

Neuzugang vom SC Bern
Iserlohn Roosters verpflichten lettischen Nationalspieler Kaspars Daugavins

​Die Iserlohn Roosters verpflichten zur kommenden Saison den Stürmer Kaspars Daugavins. Der 119-fache lettische Nationalspieler (66 Punkte) war zuletzt für den SC Be...

Ersatz soll zeitnah kommen
Nürnberg Ice Tigers: Luke Green aus persönlichen Gründen abgereist

​Luke Green wird in der kommenden DEL-Saison doch nicht für die Nürnberg Ice Tigers auflaufen. Der 24-jährige Verteidiger hat Nürnberg aus persönlichen Gründen berei...

Kurz vor dem Trainingsauftakt
Maegaard Scheel und Korus ergänzen Kader der Iserlohn Roosters

​Die Iserlohn Roosters aus der DEL haben in der Woche vor ihrem Trainingsauftakt am 8. August zwei Ergänzungen ihres Kaders vorgenommen: Der Däne Felix Maegaard Sche...

Center kommt aus Linköping
Brian Gibbons komplettiert Kader des ERC Ingolstadt

​Der ERC Ingolstadt hat die letzte offene Kaderstelle in der Offensive mit dem Ex-NHL-Profi Brian Gibbons besetzt. Der 34-Jährige spielte in der vergangenen Spielzei...

Brent Aubin wechselt nach Frankreich
Colin Smith kommt zu den Iserlohn Roosters

​Der in Kanada geborene Stürmer Brent Aubin wird in der kommenden Saison nicht zum Kader der Iserlohn Roosters gehören. Der 36-Jährige hat sich entschieden, seinen T...