Die Zukunft des deutschen Eishockeys - Visionen, Wünsche, Vorstellungen

Auflösung des Hockeyweb-GewinnspielsAuflösung des Hockeyweb-Gewinnspiels
Lesedauer: ca. 4 Minuten

Um den Jahreswechsel kam eine Diskussion

um die Zukunft des deutschen Eishockeys in Gang, die sich um das Unternehmen WM

2010 im eigenen Lande, die Perspektiven dafür und die nötigen Maßnahmen zur

Verbesserung der Nachwuchsentwicklung in Deutschland dreht.

Die Manager der Adler Mannheim, Markus Kuhl, und der Eisbären Berlin, Peter

John Lee brachten diese mit ihren Äußerungen in der Presse ins Rollen.

Unser Kolumnist Alexander Brandt nahm sie

auf und fragte in einem seiner „Bandenchecks“ nach den Visionen der Macher im

deutschen Eishockey. Was denken Kuhls und Lees Kollegen an den zwölf anderen

DEL-Standorten über dieses Thema? Das zu erfahren, stellten die

Hockeyweb-Redakteure Oliver Koch und Matthias Eckart einen Katalog von fünf Fragen zusammen und

baten die DEL-Manager um ihr Statement. In einer Serie legen wir das Ergebnis

dieser Umfrage vor.

Heute: Boris Capla von den Hamburg

Freezers

Sechzehn oder weniger Mannschaften, welche

Konstellation könnte die sportliche Qualität der DEL am ehesten steigern?

Aufgrund des bestehenden

Kooperationsvertrages kann die DEL bis zu 16 Mannschaften umfassen.

Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass wir über eine Reduzierung der Liga erst

im Zusammenhang mit einem neuen Kooperationsvertrag sprechen können. Alles

andere bringt zu viel Planungsunsicherheit.

Wie viele Ausländerlizenzen pro DEL-Team

betrachten Sie derzeit als realistisch und wo liegt Ihrer Meinung nach

perspektivisch die Schmerzgrenze?

Auch hier muss man zu erst einmal wissen,

wie viele Mannschaften in der Liga spielen. Es macht keinen Sinn kurzfristig

die Ausländerlizenzen zu senken, wenn im Gegenzug die Liga bis auf 16

Mannschaften wachsen kann, bzw. wächst. Ich persönlich würde vorschlagen die

Anzahl der deutschen Spieler, die älter sind als 35 Jahre, pro Team zu

begrenzen. Der Grund dafür ist die in der nächsten Zeit auf uns zukommende

Einbürgerung von zahlreichen Spielern. Denn im Prinzip sind es auch die

„älteren“ Deutschen, bzw. eingebürgerten Deutschen, die den jüngeren Spielern

die Eiszeit nehmen.

Glauben Sie, dass eine zeitweise Absenkung

des sportlichen Niveaus in der DEL zu Gunsten der Integration junger deutscher

Spieler vermittelbar ist?

Ziel muss es sein, dass unsere U-18, U-19

und U-20 Nationalmannschaften in der Lage sind unter den ersten 6, bzw. mit den

ersten 6 Mannschaften in der Welt mithalten zu können. Es macht wenig Sinn das

Niveau der DEL soweit zu senken, dass möglichst viele junge Spieler in der Liga

spielen können, denn dann wäre die Liga nicht mehr in der Lage diese Spieler

soweit weiter zu entwickeln, dass diese und somit auch die A-Nationalmannschaft

international eine Rolle spielen können. Denn das Ziel sollte sein, dass die

jungen deutschen Spieler sich zu Nationalspielern entwickeln.

Welche Maßnahmen müssen Ihrer Meinung nach

ergriffen, welche Schwierigkeiten überwunden werden, damit alle DEL-Teams die

Entwicklung junger deutscher Spieler intensivieren? Was wären Ihre Vorschläge

dazu?

Wie bereits erwähnt würde ich die Anzahl

pro Mannschaft der Spieler, die über 35 Jahre alt sind, begrenzen und zwar

durchgängig durch alle 3 Ligen (z. B. DEL - 2, 2. Bundesliga - 1 und Oberliga -

0). Des Weiteren sollte die DNL um mindestens 1 Jahr für die jungen Spieler

verlängert werden. Um die Nachwuchsarbeit zu verbessern bedarf es zu allererst

einer vernünftigen Infrastruktur. D.h. wir haben nicht genug überdachte

Eisflächen, was wiederum zur Folge hat, dass nicht genug Trainingszeiten zu

normalen Tageszeiten zur Verfügung stehen. Vielen Nachwuchsmannschaften müssen

zu sehr „elternunfreundlichen“ Zeiten trainieren, was zur Folge hat, dass teilweise

die Eltern das Interesse aufgrund des Aufwands verlieren. Man könnte festlegen,

dass jeder DEL-Standort, bzw. auch Bundesliga 2 – Standort im Verhältnis zur

Einwohnerzahl des Standortes eine Anzahl von überdachten Eisflächen, bzw.

Trainingszeiten zur Verfügung haben muss.

Welchen Einfluss hat Ihrer Meinung nach

das Abschneiden deutscher Auswahlmannschaften bei WM und vergleichbaren

internationalen Wettbewerben auf das Produkt DEL?

Das kommt

maßgeblich auf die Berichterstattung über die jeweilige Veranstaltung an. Ich

persönlich halte es für außerordentlich unglücklich, dass die Eishockey-WM in

Deutschland nur an 2 Standorten ausgetragen wird.

 
Vielen Dank Herr Capla!

„Die Zukunft des deutschen Eishockeys -

Visionen, Wünsche, Vorstellungen  - Die DEL Manager antworten“ ist eine

Hockeyweb-Serie von Oliver Koch und Matthias Eckart.

Bisher erschienende Artikel:

Stefan Wagner vom ERC Ingolstadt
http://www.hockeyweb.de/artikel.php?r=1&nv=1I0&a=25592

Peter John Lee von den Eisbären Berlin
http://www.hockeyweb.de/artikel.php?r=1&nv=1I0&a=25697

Lance Nethery von der Metro Düsseldorf
http://www.hockeyweb.de/artikel.php?r=1&nv=1I0&a=25750

Bernd Kress von den Frankfurt Lions
http://www.hockeyweb.de/artikel.php?r=1&nv=1I0&a=25827

Rodion Pauels von den Kölner Haien
http://www.hockeyweb.de/artikel.php?r=1&nv=1I0&a=25878

Markus Kuhl von den Adler Mannheim
http://www.hockeyweb.de/artikel.php?r=1&nv=1I0&a=25940

Marco Stichnoth von den Hannover Scorpions
http://www.hockeyweb.de/artikel.php?a=26033

 

Otto Sykora von den Sinupret Ice Tigers
http://www.hockeyweb.de/artikel.php?a=26069


Du willst die wichtigsten DEL-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Turnier in Südtirol geht zum 16. Mal über die Bühne
Eisbären Berlin und Augsburger Panther starten beim Dolomitencup

​Der Sommer hat zwar noch Hochkonjunktur, trotzdem ist die Eishockeyfreude im Südtiroler Unterland riesig. Grund dafür ist der Dolomitencup, der vom Freitag bis zum ...

Hockeyweb-Reporter Ronald Toplak zum Karriere-Ende von Jens Baxmann
Baxi, das war Jensationell!

Eine schwere Augenverletzung zwingt Jens Baxmann (37), der sieben Meisterschaften mit dem EHC Eisbären Berlin gewann, die Karriere vorzeitig zu beenden. Hockeyweb-Re...

Karriereende nach Verletzung
Ex-Nationalspieler Jens Baxmann muss seine aktive Laufbahn beenden

Der Verteidiger erlitt im Januar beim Training eine Augenverletzung. Zwar konnte das Schlimmste verhindert werden, doch macht die Verletzung eine Fortsetzung der Kar...

Neuzugang vom SC Bern
Iserlohn Roosters verpflichten lettischen Nationalspieler Kaspars Daugavins

​Die Iserlohn Roosters verpflichten zur kommenden Saison den Stürmer Kaspars Daugavins. Der 119-fache lettische Nationalspieler (66 Punkte) war zuletzt für den SC Be...

Ersatz soll zeitnah kommen
Nürnberg Ice Tigers: Luke Green aus persönlichen Gründen abgereist

​Luke Green wird in der kommenden DEL-Saison doch nicht für die Nürnberg Ice Tigers auflaufen. Der 24-jährige Verteidiger hat Nürnberg aus persönlichen Gründen berei...

Kurz vor dem Trainingsauftakt
Maegaard Scheel und Korus ergänzen Kader der Iserlohn Roosters

​Die Iserlohn Roosters aus der DEL haben in der Woche vor ihrem Trainingsauftakt am 8. August zwei Ergänzungen ihres Kaders vorgenommen: Der Däne Felix Maegaard Sche...

Center kommt aus Linköping
Brian Gibbons komplettiert Kader des ERC Ingolstadt

​Der ERC Ingolstadt hat die letzte offene Kaderstelle in der Offensive mit dem Ex-NHL-Profi Brian Gibbons besetzt. Der 34-Jährige spielte in der vergangenen Spielzei...

Brent Aubin wechselt nach Frankreich
Colin Smith kommt zu den Iserlohn Roosters

​Der in Kanada geborene Stürmer Brent Aubin wird in der kommenden Saison nicht zum Kader der Iserlohn Roosters gehören. Der 36-Jährige hat sich entschieden, seinen T...