Die Top 10 der DEL im VideoHockeyweb präsentiert die Highlights aus Woche 15

T.J. Trevelyan (Foto: dpa/picture alliance)T.J. Trevelyan (Foto: dpa/picture alliance)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Adler Mannheim und der EHC Red Bull München bauen weiterhin ihren Vorsprung auf die Konkurrenz aus. Zuletzt gewann der Meister aus München im Topspiel gegen die drittplatzierte Düsseldorfer Eislauf-Gemeinschaft. Dahinter sind auf den Plätzen 4-6 die Fischtown Pinguins, Augsburger Panther und Kölner Haie alle punktgleich mit 66 Zählern. Die Eisbären Berlin sind gerade nicht in Form. Vier Spiele in Folge und nur eins von den letzten 7 Spielen gewannen die Eisbären zuletzt in der DEL. Am Tabellenende haben die Schwenninger Wild Wings die rote Laterne abgegeben. Nach 10 Niederlagen in Folge sind die Iserlohn Roosters jetzt auf dem letzten Platz angekommen. Zuletzt verloren sie mit 3:2 in Ingolstadt. 

Wie jeden Dienstag zeigt Hockeyweb die Höhepunkte des vergangenen Wochenendes im Video. Paraden, Pässe, Tricks und tolle Tore. Mit dabei ist Daniel Sparre, der gegen die Eisbären Berlin Maß nimmt und genau ins Kreuzeck trifft (0:04 Minuten). Außerdem dabei die Thomas Sabo Ice Tigers mit einer schönen Teamkombination. Am Ende zieht Shawn Lalonde den Puck zurück und legt auf Chris Brown quer, der dann souverän abschließt (0:21 Minuten). James Sheppard von den Eisbären Berlin lässt es im Tor der Adler Mannheim richtig scheppern. Der Kanadier trifft den Puck perfekt und lässt Dennis Endras keine Chance (0:45 Minuten). Das nächste Tor ist beim DEL Winter Game gefallen. Nach einer starken Kombination bei einem Konter der Kölner Haie fälschte Colby Genoway einen Schuss von Jason Akeson ab (1:01 Minuten). Stefan Loibl von den Straubing Tigers erobert die Scheibe gegen Bremerhaven, lässt zwei Gegenspieler stehen und trifft dann sicher ins Tor (1:19 Minuten). Eine super Kombination gibt es dann auch von den Adler Mannheim. Chad Kolarik legt die Scheibe wunderschön zurück auf Markus Eisenschmid, der dann mit einem No-Look-Pass auf Garrett Festerling auflegt. Der gebürtige Kanadier tanzt dann noch den Goalie aus und schiebt ein (1:44 Minuten). Dann kommt der entscheidende Treffer beim DEL Winter Game in der Overtime. John Henrion von der DEG nimmt Maß und trifft dann genau ins Eck (2:10 Minuten). Trotz dessen dass es aktuell überhaupt nicht läuft sind auch die Iserlohn Roosters in der Top 10 dabei. Christopher Fischer bereitet den Treffer vor und Luigi Caporusso trifft dann aus der Luft hinaus ins Tor (2:28 Minuten). Nach seinem Siegtreffer gegen die Kölner Haie in der Overtime ist John Henrion auch ein zweites Mal in der Top 10 dabei. Gegen den EHC Red Bull München trifft er aus einem fast unmöglichen Winkel ins Tor (2:45 Minuten). Als letztes kommt dann noch T.J. Trevelyan von den Augsburger Panther. Der Angreifer lässt drei Gegenspieler stehen, tunnelt einen und trifft dann auch noch eiskalt ins Tor (3:05 Minuten).