Die Top 10 der DEL im VideoHockeyweb präsentiert die Highlights aus Woche 14

Gustaf Wesslau von den Kölner Haien. (Foto: dpa)Gustaf Wesslau von den Kölner Haien. (Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

An der Tabellenspitze baut Mannheim den Vorsprung auf den Meister aus München weiter aus. 9 Punkte Abstand haben die Adler mittlerweile auf Platz 2. Dritter mit 3 Punkten Rückstand und einem Spiel weniger ist dann die Düsseldorfer EG. Dahinter folgt dann der Rivale aus Köln. Die Top 4 haben am letzten Spieltag alle gewonnen. Das Tabellenschlusslicht sind weiterhin die Schwenninger Wild Wings. Allerdings verkürzten sie zuletzt den Abstand auf die Grizzlys Wolfsburg mit einem Sieg im direkten Duell der beiden Mannschaften. Vili Sopanen sicherte Schwenningen den Sieg im Shootout. 

Wie jeden Dienstag zeigt Hockeyweb die Höhepunkte des vergangenen Wochenendes im Video. Paraden, Pässe, Tricks und tolle Tore. Mit dabei ist Louis-Marc Aubry von den Eisbären Berlin, der gefühlvoll gegen die Iserlohn Roosters trifft (0:05 Minuten). Marc Zengerle von den Fischtown Pinguins erzielt gegen die Augsburger Panther aus einem sehr spitzen Winkel den sehenswerten Treffer (0:20 Minuten). Chad Costello, der gerade seinen Vertrag bei den Krefeld Pinguinen verlängert hat, tanzt die Abwehrreihe der Straubing Tigers aus und lässt dann auch noch den Goalie alt aussehen (0:34 Minuten). Einen echten Hammer haut dann Ryan McKiernan mit einem One Timer raus. Philip Gogulla spielt die Scheibe quer und McKiernan erzielt den Treffer für die DEG (0:54 Minuten). Dann kommt die erste Torhüterleistung in der Top 10. Dustin Strahlmeier von den Schwenninger Wild Wings verhindert gegen die Iserlohn Roosters einen fast sicheren Gegentreffer (1:10 Minuten). Dann kommt ein echtes Sahntor. Evan Trupp von den Iserlohn Roosters holt sich die Scheibe zurück, lässt mit einer schönen Bewegung den Verteidiger stehen und trifft dann mit der Rückhand über die Schulter von Dimitri Pätzold hinein ins Tor (1:27 Minuten). Jerry D’Amigo vom ERC Ingolstadt trägt sich sehr kurios in die Torschützenliste ein. Im Fallen fliegt der Puck gegen seinen Helm und mit dem Kopf erzielt D’Amigo das Tor gegen die Kölner Haie (1:48 Minuten). Nach einer Vorlage hier in der Top 10, ist Philip Gogulla auch noch selbst mit einem Treffer vertreten. Der 31-Jährige lässt die Augsburger Hintermannschaft inklusive Goalie alt aussehen und erzielt das Tor (2:13 Minuten). Maury Edwards erzielte für den ERC Ingolstadt nach einem einstudierten Spielzug nach 4 Sekunden im zweiten Drittel gegen Nürnberg das 1:0. Beim Eröffnungs-Bully des Mittelabschnitts spielte Ingolstadts Brett Olson den Puck leicht nach vorne, die beiden Verteidiger Maury Edwards und Ville Koistinen schlüpften den beiden Bully-Spielern vorbei und standen auf einmal in einer 2:1-Situation gegen Nürnbergs Milan Jurcina. Damit markierte er einen neuen DEL-Rekord für das schnellste Tor nach einem Drittelbeginn (2:37 Minuten). Die letzte Szene ist eine absolute Wahnsinnsparade von Gustaf Wesslau. 10 Sekunden vor dem Ende in der Overtime gehen die Fischtown Pinguins zu zweit auf das Haie Tor zu. Sie spielen die Situation sogar ziemlich gut aus, aber Wesslau verhindert den Gegentreffer mit einem überragendem Sticksafe (2:59 Minuten). 

Na? Neugierig? Auf den Geschmack gekommen? Klar. Anklicken. Und Spaß haben. Es lohnt sich. Versprochen. Die Top 10 des Wochenendes im Video. Präsentiert von Hockeyweb.

Der DEL Liveticker 

Zur Hockeyweb App für Android

Zur Hockeyweb App für IOS