Die Tigers sind bereitAb Mittwoch gilt es

Trainer Dan Ratushny freut sich mit seinen Straubing Tigers auf die Play-offs. (Foto: Daniel Fischer - www.stock4press.de)Trainer Dan Ratushny freut sich mit seinen Straubing Tigers auf die Play-offs. (Foto: Daniel Fischer - www.stock4press.de)
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Das mit Dan Ratushny der richtige Trainer „Trainer des Jahres“ wurde, ist natürlich auch die Meinung von Barry Brust: „Ich kann nicht genug Gutes über ihn sagen. Er hat mich weitergebracht und alle Spieler respektieren ihn. Er ist immer fair und hat immer ein offenes Ohr. Er ist ein Coach, für den du dich reinhängst, für den du kämpfst und für den du alles tust. Er ist sicher einer der Gründe, warum wir da stehen, wo wir stehen.“

Diesen Barry Brust wollen die Fans wieder auf dem Eis sehen. Die Entscheidung, ob Brust oder Guryca spielt, könnte sich jedoch wieder von selbst erledigen, denn ob Barry Brust spielen kann, wird sich erst in den letzten Trainingseinheiten entscheiden. Die Reise nach Wolfsburg macht er aber auf jeden Fall mit. „Jan spielte unglaublich, er hat uns in jedem Spiel die Chance gegeben, zu gewinnen. Er kommt rein und ist bereit. Es ist phantastisch – überragend“, lobt Brust seinen Kollegen Guryca. Beide Torleute haben ohnehin ein gutes Verhältnis und tauschen sich aus „Er ist ein guter Freund von mir, wir reden über verschiedene Sachen und über Dinge, über die Goalies eben reden.“

Zum eigenen Fitnesszustand meint Burst: „Das war eine lange Zeit im Kraftraum. Ich habe mein Training mit dem Coach gemacht, der er hat mich gefordert.“ Jetzt ist seine Zeit im Studio aber fürs erste vorbei und Brust ist seit einiger Zeit wieder im Mannschaftstraining. „Es geht jeden Tag besser. Es macht auch Spaß, wieder auf dem Eis mit den Jungs dabei zu sein.“ Auf noch so eine lange Pause hat der Kanadier aber keine Lust. „Das war eine neue und harte Erfahrung für mich. Es war auch hart zuzusehen. Du sitzt nur da und kannst dem Team nicht helfen. Und dann dieses unglaubliche letzte Spiel, es war zwar am Ende ein tolles Gefühl, aber das Zusehen macht mich nervöser als das Spielen.“

Dass in Straubing zurzeit einiges los ist und dass die Stadt den ersten DEL-Play-offs in der Geschichte entgegenfiebert, merkt auch Barry Brust. Er weiß auch, was es den Straubingern bedeutet: „Klar weiß ich das. Ich war letztes Jahr in einer ähnlichen Situation, das Team war für einige Zeit nicht mehr in den Play-offs.“ Auch das Rundherum erinnert an seine letzte Station in Binghamton. „Es war auch eine kleine Stadt, eine der kleinsten in der AHL. Eine der schönsten Dinge dort war für mich, den Stolz der Fans zu sehen. Ich hoffe, ich kann das hier wiederholen.“ Wo der Keeper im nächsten Jahr spielt, ist jedoch noch offen. „Wir machen uns Gedanken und wollen nach der Saison darüber reden. Hier war einiges neu für mich, aber ich liebe Straubing und liebe es, hier zu sein.“

Die Tigers haben nicht den harten Weg über die erste Play-off-Runde genommen, sondern sind direkt ins Viertelfinale eingezogen. „Die Pause hat uns gut getan. Aber jetzt sind die Jungs alle wieder mit Freude im Training und haben Spaß. Der Fitness-Level ist sicher höher als vor zwei oder drei Wochen“, so der Coach. „Die Mannschaft fiebert dem ersten Play-off-Spiel entgegen und freut sich darauf, dass die Serie losgeht. Auch wenn es sicher eine schwere Serie sein wird, wir sind zuversichtlich. Wir sind bereit!“

Dem Gegner zollt der Trainer des Jahres Respekt. „Wolfsburg ist eine komplette Mannschaft mit guter Offensive und guter Defensive. Außerdem sind sie im Powerplay stark. Wir müssen also diszipliniert und trotzdem aggressiv spielen. Wir werden hart arbeiten müssen, um Torchancen zu bekommen. Gegen Wolfsburg kann man sich nicht auf eine Sache konzentrieren, da muss alles passen.“ Aber die Tigers gehen nicht in die Serie, um dabei gewesen zu sein, sondern um zu gewinnen. „Das gefährlichste, was du machen kannst, ist zu sagen, schön dabei zu sein. Es wird sicher nicht einfach, aber ich glaube, wir können die Serie gewinnen.“

Mit einem Play-off-Bart des Trainers dürften die Fans jedoch nicht rechnen. Während Daniel Sparre schon jetzt mit dichtem Vollbart übers Eis fährt, ist der Coach frisch rasiert und meint lachend: „Nein, ich werde mir keinen wachsen lassen, ich bin kein Spieler.“

Der Sportdirektor der Nürnberg Ice Tigers zu Gast im Instagram-Livestream
Stefan Ustorf: „Der Abstieg bringt das deutsche Eishockey keinen Furz nach vorne!“

Seit März ist Stefan Ustorf erst als Sportdirektor im Amt und zu tun hatte er seitdem jede Menge in Nürnberg. Zeitweilen stand er als Interimscoach sogar höchst selb...

Die DEL am Sonntag
Krefeld spielt gut, kriegt aber keine Punkte zum „Geburtstag“

​Vier Spiele fanden am Sonntag angesichts der diversen Spielabsagen aufgrund verhängter Quarantänen in der Deutschen Eishockey-Liga statt. Da der Punkteschnitt auch ...

DEL-Spiel in Augsburg kann nicht stattfinden
Weitere Absage: Iserlohn Roosters in häuslicher Isolation

​Nach turbulenten 24 Stunden müssen die Iserlohn Roosters am Sonntagmorgen bekanntgeben, die Reise zum heutigen Auswärtsspiel bei den Augsburger Panthern nicht antre...

Die Spiele am Freitag
Achterbahnfahrt in der DEL

​Mal hü, mal hott. In einer derart langen Saison ist kaum zu erwarten, dass jedes Spiel läuft wie das andere – das zeigten die nur vier DEL-Spiele am Freitag, nachde...

Zusätzlich 100€ Willkommensbonus sichern
20€ Gratiswette ohne Einzahlung für die DEL

Beim Online-Wettanbieter Betano bekommt ihr eine 20€ Gratiswette für die DEL! Dazu bekommt ihr noch den 100€ Willkommensbonus!...

Doppelschlag zu Beginn des zweiten Drittels ebnet den Weg
Zweiter Heimsieg in Folge: Iserlohn Roosters schlagen die Grizzlys Wolfsburg

​Die Iserlohn Roosters haben ihr Heimspiel gegen die Grizzlys Wolfsburg mit 5:2 (1:0, 2:0, 2:2) gewonnen. Nach dem Derbysieg gegen Düsseldorf am Sonntag fahren die S...

2:4 gegen Berlin
Heimsiegserie der Augsburger Panther gerissen

​Die Augsburger Panther konnten ihren Lauf nicht fortsetzen. Nach zuvor fünf Heimsiegen in Folgen verloren die Hausherren gegen den Deutschen Meister Eisbären Berlin...

Kein Spiel am Sonntag
Spiel zwischen Red Bull München und Eisbären Berlin verlegt

​Das für Sonntag, 24. Oktober, angesetzte Spiel der DEL zwischen dem EHC Red Bull München und den Eisbären Berlin wird auf den 24. Januar 2022 (19.30 Uhr) verlegt. D...

DEL Hauptrunde

Dienstag 26.10.2021
EHC Red Bull München München
- : -
Bietigheim Steelers Bietigheim
Donnerstag 28.10.2021
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Kölner Haie Köln
Freitag 29.10.2021
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
EHC Red Bull München München
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Straubing Tigers Straubing
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Augsburger Panther Augsburg
Sonntag 31.10.2021
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Bietigheim Steelers Bietigheim
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
Kölner Haie Köln
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Straubing Tigers Straubing
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Düsseldorfer EG Düsseldorf
- : -
EHC Red Bull München München