Die Stimmen der MeisterDeutscher Meister 2016

Foto: MakritzkiFoto: Makritzki
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Don Jackson auf die Frage wie es nach dem sechsten Titel als Cheftrainer weitergeht?

„Ich schaue von Jahr zu Jahr. Im professionellen Sport geht es immer darum zu gewinnen. Das ist nie einfach, besonders dieses Jahr. Es war eine schwere Saison, in der jede Mannschaft immer alles geben musste. Wir hatten am Ende einfach die beste Kombination aus allem was man für einen Titel braucht.“

...ob er sich ein Engagement in der NHL vorstellen könne?

„Aktuell plane ich nicht weiter als morgen.“


Konrad Abeltshauser, der das Finale verletzt verpasste:

„Ich freue, dass die Jungs den Titel auch ein bisschen für mich geholt haben. Jetzt müssen sie mich heute die ganze Nacht beim Feiern tragen.“


Steve Pinizzotto über seine Leistung in den Playoffs:

„Ich wollte einfach spielen. Ich habe Eiszeit bekommen und sie genutzt. Ich spiele hier um der Mannschaft zu helfen.“

...über das deutsche Eishockey:

„Das Hockey ist wirklich gut. Die Schiedsrichter könnten etwas besser sein, aber das ist halt Eishockey (zwinkert). Ich sage immer: 'Sei nie so emotional wie die Spieler.' Ich bin ein sehr emotionaler Spieler, das sieht man auf dem Eis.“


Dominik Kahun, über das vierte Spiel:

„Wolfsburg war, wie eigentlich die gesamte Serie, sehr stark. Wir haben an unsere Stärken geglaubt, selbstbewusst gespielt und es am Ende geschafft.“

...über seine persönliche Entwicklung:

„Ja es war eine tolle Saison, aber wie ich vor den Playoffs gesagt habe, jetzt zählt nicht der Einzelne und wir haben als Team die Meisterschaft gewonnen.“

...ob er mit zur WM fährt?

„Weiß ich noch nicht, schauen wir mal.“


Maximilian Kastner, auf die Frage ob sein Tor den Knoten hat platzen lassen:

„Am Ende war es die gesamte Mannschaftsleistung. Das Tor zum Ausgleich war für mich persönlich etwas Besonderes, aber die Mannschaft hat Spiel gewonnen.“

...Ob das vierte Spiel ein besonderes Stück harte Arbeit war?

„Wir wussten, dass wir einen super Lauf haben. Wir sind ja auch früh in Führung gegangen, was dann zum Ende des ersten Drittels los war, das war natürlich ein Rückschlag, aber wir wussten was wir können. Jetzt sind wir einfach nur froh, dass wir das Ding gewonnen haben.“

...über Don Jackson:

„Er ist ein super Trainer. Sein System hat perfekt zu uns und unseren Spielertypen gepasst.


Frank Mauer über den Gegner Wolfsburg:

„Die haben es uns brutal schwer gemacht. Das ist eine sehr gute Mannschaft. Wir wollten die Serie heute unbedingt zumachen, denn wir wollten sie nicht aufwecken.

…über einem noch ungefüllten Pokal:

„Der ist noch zu leer, aber das haben wir gleich.“

...über die Party-Möglichkeiten in Wolfsburg:

„Ich hoffe, dass wir die Kabine in einem, einigermaßen guten Zustand verlassen. Da wird jetzt schon das ein oder andere Bier getrunken und dann schauen wir mal.“

...ob er zur WM fährt?

„Ich!? Davon bin ich meilenweit entfernt.“

Jetzt die Hockeyweb-App laden!