Die Saison 2014/15 läuftTestspiele kompakt

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Den Anfang machte dabei der Oberligist EV Duisburg, der am Freitag am frühesten, schon um 17.30 Uhr, beim DNL-Team des Krefelder EV antrat. Der Aufgalopp gelang souverän: Die Füchse gewannen in der Rheinlandhalle mit 7:0 (1:0, 2:0, 4:0). Sebastian Busch, Diego Hofland (je 2), Cornelius Krämer, Dominik Lascheit und Fabio Pfohl erzielten die Tore.

Die Saisoneröffnung feierten die Duisburger schließlich am Sonntag gegen das DEL-Team der Düsseldorfer EG. Zweimal glichen die Füchse gegen den Hauptstadtnachbarn aus und lieferten ein gutes Spiel ab. Die DEG gewann schließlich verdient mit 6:2 (2:1, 2:1, 2:0). Den Sieg der Gäste schossen Michael Davies (2), Travis Turnbull, Daniel Kreutzer, Ken-Andre Olimb und Lukas Vantuch heraus. Für die Füchse waren Diego Hofland und André Huebscher erfolgreich.

Zweimal standen sich die Tölzer Löwen aus der Oberliga Süd und die Heilbronner Falken aus der DEL2 gegenüber. In Tölz gewannen die Falken klar mit 5:0 (2:0, 3:0, 0:0). Fabian Krull, Alexander Ackermann, Marvin Krüger, Sergej Janzen und Grant Toulmin trafen ins Schwarze. Am Sonntag in Heilbronn verkauften sich die Löwen besser und unterlagen nur knapp mit 1:3 (1:1, 0:2, 0:0). Christoph Kabitzky, der in Nürnberg unter Vertrag steht, brachte die Löwen in Führung. Die Falken drehten die Partie durch die Tore von Conor O’Donnell, Grant Toulmin und Tobias Kircher.

Die Eisbären Berlin unterlagen Sparta Prag in Litomerice mit 2:3 (1:1, 0:0, 1:1, 0:1) nach Penaltyschießen. Matt Foy und T.J. Mulock brachten die Berliner jeweils in Führung, die Sparta aber jeweils ausglich. Martin Reway entschied das Spiel als erst 15. Schütze im Schusswettbewerb.

Auch die Thomas Sabo Ice Tigers trafen auf ein tschechisches Team und unterlagen auswärts dem HC Plzen mit 1:4 (1:0, 0:2, 0:2). In einem schnellen Spiel brachte Marco Nowak die Nürnberger in der 17. Minute in Führung, nachdem er zunächst gefoult worden war und dann den fälligen Penalty verwandelte. Danach drehte das Team aus Pilsen die Partie, zumal die Tschechen in ihrem schon fünften Testspiel verständlicherweise deutlich agiler wirkten.

Die Grizzly Adams Wolfsburg unterlagen den Iserlohn Roosters mit 2:3 (0:1, 2:1, 0:0, 0:1) nach Penaltyschießen. Aufgrund des starken Nebels in Braunlage wurde die reguläre Spielzeit schon nach 51 Minuten beendet. Ryan Button und Nick Petersen brachten die Sauerländer mit 2:0 in Führung, ehe Norm Milley (28.) und Matt Dzieduszycki (31.) das 2:2 besorgten. Im Penaltyschießen markierte Ryan Button den entscheidenden Treffer.

Emotional wurde es in Landshut, wo Marco Sturm sich von seiner aktiven Karriere verabschiedete. Viele Stars standen sich im Duell der Landshut Friends und World Friends gegenüber – wobei die World Friends mit 9:5 (3:2, 2:2, 4:1) gewannen. 39 Sekunden vor dem Ende der Partie wurde das Spiel für die Nummer 39 unterbrochen – und der gebürtige Dingolfinger sagte endgültig Servus.