Die Playoffs beginnen jetztDEL-Spieltagscheck

Foto: ImagoFoto: Imago
Lesedauer: ca. 1 Minute

Spitzenspiel in Berlin - Enge Duelle um die Playoff Plätze

Grizzlys Wolfsburg (6.) - Adler Mannheim (7.)

  • viertes Duell der beiden Teams, Torverhältnis in den drei bisherigen Duellen: 9-13.

  • Die Adler kassieren auswärts nahezu zwei Drittel ihrer Gegentore (67 von insgesamt 115).

  • Wolfsburg hat zu Hause erst 39 Gegentore bekommen (gesamt 94 – Ligaspitze).

Düsseldorfer EG (3.) - Iserlohn Roosters (4.)

  • Düsseldorf konnte diese Saison nur zwei Punkte gegen die Roosters holen (2 Niederlagen, 1 Sieg im Shootout).

  • Iserlohn verlor bereits sechs Spiele, in denen sie zu Beginn des dritten Drittels in Führung lagen.

  • Die Roosters bekommen die wenigsten Strafen der Liga (167x in Unterzahl).

ERC Ingolstadt (9.) - Hamburg Freezers (12.)

  • Die Freezers kassierten 41 Gegentreffer in den letzten zehn Spielen

  • Hamburg hat nach Krefeld (109 Tore) die schwächste Offensive der DEL (117 Tore).

  • Ingolstadts Patrick McNeill hat die meisten Punkte aller Verteidiger der DEL (34 Punkte in 42 Spielen).

Eisbären Berlin (1.) - EHC Red Bull München (2.)

  • Berlin ist das beste Heimteam der DEL (15 Siege)

  • München gewann die letzten vier Spiele in Serie (Tordifferenz 17:6)

  • Bei einem Sieg übernimmt München erstmals seit dem 12. Dezember 2014 die Tabellenführung.

Krefeld Pinguine (14.) - Kölner Haie (8.)

  • Haie sind seit drei Spielen ungeschlagen.

  • Krefeld ist das schwächste Heimteam der DEL (Acht Siege).

  • In den ersten drei Duellen beider Teams sind immer mindestens sieben Tore gefallen. (2:6; 3:4; 4:3)

Augsburger Panther (11.) – Thomas Sabo Ice Tigers (5.)

  • Augsburg ist seit fünf Spielen ohne Sieg in der regulären Spielzeit.

  • Nürnbergs Patrick Reimer ist auf 68 Punkte-Kurs und würde damit seine aktuelle Saisonbestleistung von 65 Punkten (2013/14) knacken.

  • Bestes Powerplay (Nürnberg, 22,3%) trifft auf schwächstes Penalty-Kill (Augsburg, 74,9%)

Straubing Tigers (10.) - Schwenninger Wild Wings (13.)

  • Schwenningen gewann die ersten beiden Duelle gegen Straubing, das dritte Spiel siegten die Tigers.

  • Schwenningen ist seit drei Spielen ungeschlagen.

  • Straubings Dylan Yeo saß vergangenen Sonntag in Berlin vier Mal auf der Strafbank.

Red Bull München grüßt von der Spitze, die Eisbären Berlin sind Schlusslicht. Hockeyweb zeigt die besten Szenen
Die Top 10 der ersten beiden DEL-Spieltage im Video

Das erste Wochenende der DEL ist vorbei. Die Highlights gibt es bei Hockeyweb zu sehen....

Für eine Handvoll Fragen
Patrick Reimer von den Thomas Sabo Ice Tigers: „Wir haben eine sehr gute Tiefe im Kader“

​In einem Interview spricht Patrick Reimer über das erste DEL-Wochenende für die Thomas Sabo Ice Tigers, blickt auf die ersten CHL-Spiele zurück und erklärt, was Ver...

Matt Stajan: „Müssen so weitermachen“
Derby gegen Straubing geht an den EHC Red Bull München

​Bei spätsommerlichen Temperaturen absolvierten die Red Bulls München ihr erstes DEL-Heimspiel in der Saison 2018/19. Zu Gast waren die Straubing Tigers. Die Mannsch...

Saisonstart des ERC Ingolstadt
Die Panther 2018: Wunschteam und Wundertüte

Nachdem Doug Shedden während der vergangenen Saison ein zu jenem Zeitpunkt strauchelndes Panther-Team übernahm, trägt die neue Mannschaft eindeutig seinen Gesicht – ...

Die zwei Gesichter der Pinguine
Krefeld Pinguine unterliegen Bremerhaven trotz 2:0-Führung

​Zum ersten Heimspiel der neuen DEL-Saison empfingen die Krefeld Pinguine ihren Namenskollegen aus dem hohen Norden und unterlagen dabei den Fischtown Pinguins Breme...

Stefan Loibl: „Es war Wahnsinn“
Straubing Tigers gewinnen Heimspiel zum Saisonauftakt

Am ersten Spieltag der neuen DEL-Saison gewinnen die Straubing Tigers nach einem schnellen und von beiden Mannschaften guten Spiel mit 4:2 (0:1, 3:0, 1:1) im Derby g...

Noch kein DEL-Team holte vier Mal in Folge die Meisterschaft
Besiegt Red Bull München den Triple-Fluch?

Hockeyweb macht den Teamcheck beim Serien-Champion. ...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!