Die Haie-Mischung stimmt: Köln gewinnt in BremerhavenJon Matsumoto trifft erneut zweimal

Die Kölner Haie gewannen am Montag in Bremerhaven.  (Foto: dpa/picture alliance/Eibner-Pressefoto)Die Kölner Haie gewannen am Montag in Bremerhaven. (Foto: dpa/picture alliance/Eibner-Pressefoto)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Denn spielerisch war – und das ist verständlich – noch längst nicht alles im grünen Bereich auf Kölner Seite. Doch Ungenauigkeiten machten die Gäste, die erst seit Anfang Dezember aus dem Eis stehen, mit viel Einsatz wett. „Das war eine extrem gute Teamleistung. Wir haben viel Energie aufs Eis gebracht und sind viel gelaufen“, sagte auch Frederik Tiffels nach dem Spiel gegenüber Magenta-Sport. Auf der Gegenseite konnte Bremerhavens Ross Mauermann nicht zufrieden sein. „Wir haben in den ersten beiden Spielen nicht das gespielt, was wir können und vorher gezeigt haben“, spielte er auf die starke Leistung der Norddeutschen im Magenta-Sport-Cup an. Ein weiterer Grund für den Kölner Sieg im hohen Norden stand zwischen den Pfosten: Erneut machte Neuzugang Justin Pogge, der aus Berlin an den Rhein kam, ein richtig gutes Spiel. Denn gerade in der Schlussphase der Partie, als Bremerhaven wiederholt in Überzahl spielte, hielt er seinen Kasten sauber. Zwei Saisonspiele und zuvor zwei Testspiele sind viel zu wenig für ein Fazit, aber zumindest aktuell scheint die Mischung zwischen jungen und erfahrenen Spielern bei den Haien zu passen. Auch der Einsatzwille in der Defensive stimmt – wie beim jungen Stürmer Marcel Barinka, der einen 2:1-Konter der Norddeutschen zu Beginn des Schlussdrittels verteidigte. Wieder kam auch ein DNL-Spieler zu seinem Debüt – und Verteidiger Jan-Luca Sennhenn machte das mehr als ordentlich.

Im Spiel wurde es im zweiten Drittel mit fünf Toren turbulent. Die Bremerhavener Führung glich Köln nach 27 Sekunden aus. Nach Kölns 2:1 dauerte es gar nur neun Sekunden, ehe Fischtown auf 2:2 stellte. Durch einen Nachschuss von Freddie Tiffels ging der KEC mit einer Führung in die Pause, die Ross Mauermann mit seinem zweiten Tor am Abend im Schlussabschnitt ausglich. Doch dann wurde Jon Matsumoto mit seinem schon vierten Saisontor zum Matchwinner. Hämmerte er gegen die DEG zweimal den Puck in die Maschen, war er diesmal der Mann für die nötigen Tore und „wurschtelte“ sie über die Linie – beim 4:3 war es ein Nachschuss nach Bauerntrick-Versuch.

Bremerhaven muss seine starke Offensivform aus dem Vorbereitungsturnier wiederfinden, weiß aber ganz offensichtlich, wie es geht, während sich Köln scheinbar auf eine vergnüglichere Saison freuen kann als zunächst befürchtet worden war – wenn es so weitergeht.

Tore: 1:0 (26:04) Mauermann (Fortunus, Uher/5-4), 1:1 (26:31) Barinka (Akeson, Matsumoto), 1:2 (32:05) Matsumoto (Akeson, Edwards/5-4), 2:2 (32:14) Urbas (Verlic, Krogsgaard), 2:3 (34:43) Frederik Tiffels (Marcel Müller, Sheppard), 3:3 (43:47) Mauermann (Fortunus, Andersen/5-4), 3:4 (49:12) Matsumoto (Barinka, Frederik Tiffels). Strafen: Bremerhaven 8, Köln 12.


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
Tom Pokal geht in seine achte Saison
Trainerteam der Straubing Tigers bleibt komplett

​Im Rahmen der heutigen Saisonabschlussfeier geben die Straubing Tigers die Vertragsverlängerung des gesamten Trainerstabs bekannt. Headcoach Tom Pokel geht damit in...

Nach 30 Jahren
Kein Stadion: Frauen-Rekordmeister ESC Planegg-Würmtal gibt auf

​Der ESC Planegg-Würmtal wird für die kommende Frauen-Eishockey-Bundesliga Saison 2024/25 keine Lizenz beim Deutschen Eishockey-Bund beantragen. Damit zieht sich der...

Sam Ruopp kommt aus Weißwasser
ERC Ingolstadt verpflichtet britischen Nationalspieler

​Ein weiterer WM-Teilnehmer verstärkt die Defensive des ERC Ingolstadt. Vom DEL2-Club Lausitzer Füchse wechselt Sam Ruopp zu den Blau-Weißen und unterschreibt einen ...

Serienausgleich im DEL-Finale
Eisbären Berlin dämpfen Bremerhavener Final-Euphorie

Am Freitagabend antworteten die Eisbären Berlin im zweiten Spiel der Finalserie der Deutschen Eishockey-Liga. Sie bezwangen die Fischtown Pinguins Bremerhaven mit 5:...

Rückkehr nach zehn Jahren
Larry Mitchell ist neuer Sportdirektor der Augsburger Panther

Der 56-jährige Deutschkanadier hat sich - unabhängig davon, in welcher Liga die Augsburger nächste Saison spielen - für eine Rückkehr in die Fuggerstadt entschieden....

Mindestkapazität bei Arenen entfällt – Aufstieg nun für mehr DEL2-Standorte möglich
DEL und DEL2 verlängern Auf- und Abstiegsregelung bis mindestens 2030

​Die Deutsche Eishockey Liga und die Deutsche Eishockey Liga 2 haben in den vergangenen Wochen intensiv die Modifizierung und Verlängerung des bestehenden Vertrags z...

Bremerhaven gewinnt 4:2 gegen Eisbären Berlin
Ross-Mauermann-Show beim Finalauftaktsieg der Fischtown Pinguins

​Seit 2016 spielen die Fischtown Pinguins Bremerhaven in der Deutschen Eishockey-Liga. Seit 2016 spielt Ross Mauermann für die Norddeutschen. Und nun hat der 33-Jähr...

Stürmer kommt aus Nürnberg
Daniel Schmölz wechselt zum ERC Ingolstadt

​Der erste Neuzugang für die Saison 2024/25 steht fest. Daniel Schmölz verstärkt die Offensive des ERC Ingolstadt. Der 32-Jährige wechselt von den Nürnberg Ice Tiger...